Deutlich weniger ohne Arbeit

+

Fulda/Bad Hersfeld. Die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Bad Hersfeld-Fulda ist im Oktober stark gesunken.

Fulda/Bad Hersfeld. Im Oktober ist die Arbeitslosigkeit im Bezirk der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda (Landkreis Hersfeld-Rotenburg und Landkreis Fulda) erneut deutlich gesunken. Aktuell sind insgesamt 6.580 Menschen arbeitslos gemeldet – 369 (-5,3 Prozent) weniger als im September. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit vollzog sich in beiden Rechtskreisen. So nahm die Zahl der Erwerbslosen im Bereich der Arbeitslosenversicherung um 246 (-8,6 Prozent) auf 2.610 ab; die Jobcenter der Landkreise verzeichneten einen Rückgang um 123 (-3,0 Prozent) auf 3.970. Im Vergleich zum Vorjahr hat die Arbeitslosigkeit um 126 (-1,9 Prozent) abgenommen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,7 Prozent und bleibt damit weit unter dem Hessendurchschnitt (5,5 Prozent). Besonders von der Herbstbelebung profitieren weiterhin die jüngeren Arbeitslosen unter 25 Jahren. Die Zahl der Arbeitslosen in dieser Personengruppe ging gegenüber September um 223 (-27 Prozent) auf 603 zurück.

Der Bestand an gemeldeten Stellen ist weiter angestiegen und war zuletzt im November 2011 auf einem ähnlich hohen Niveau. Momentan liegen dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur 2700 Arbeitsstellen zur Besetzung vor – 330 mehr als im Vormonat. "In einer zunehmenden Anzahl von Branchen wird es schwieriger, passende Fachkräfte zu finden", erklärt Waldemar Dombrowski, Vorsitzender der Geschäftsführung der Arbeitsagentur Bad Hersfeld-Fulda. Besonderer Bedarf besteht derzeit in den Bereichen Lager und Logistik, Einzelhandel, Hotel- und Gaststättengewerbe, Transportgewerbe, im Gesundheitsbereich und in weiten Teilen des Handwerks.

Mehr Details HIER!

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Ein Unbekannter schoss auf die Scheibe eines Einfamilienhauses in Alheim.
Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Hauseigentümer konnte Feuer in Scheune selbst löschen
Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Rauchentwicklung am Freitagabend in Mehrfamilienhaus in Philippsthal.
Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Autofahrer müssen sich für vier Monate auf Umwege einstellen.
K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.