Dick Automobile aus Bebra erhält TÜV-SÜD Zertifikat

Die Geschäftsführung und Marketing-Abteilung bei der Übergabe des TÜV-Zertifikats.

Seit über 20 Jahren ist Dick Automobile im europäischen Gebrauchtwagenmarkt eine feste Größe. Der Kreisanzeiger besuchte das Unternehmen vor Ort und ist begeistert von der Entwicklung

Bebra. Auf einem Firmengelände, so groß wie vier Fußballfelder, kümmern sich täglich 45 Mitarbeiter der Dick Automobile um den Prozess der Fahrzeuganlieferung, Aufbereitung, technischen Kontrolle und letztendlich natürlich um die umfassende Beratung sowie die Fahrzeugübergabe an den Endkunden. Über 5500 Fahrzeuge setzt die Firma mit ihrer Strategie jährlich ab.

Doch was ist das Erfolgsgeheimnis des Unternehmens?

 Die Geschichte der Dick Automobile reicht bis ins Jahr 1997 zurück, als Jakob Dick, Gründer der Firma, in der Garage seiner Eltern anfing, Autos neu aufzubereiten. Was erst als kleines Nebengewerbe galt, entwickelte sich binnen 4 Jahren zum Hauptgewerbe des Gründers. Zunächst von nur drei Mitarbeitern auf einem Schotterplatz präsentiert, wurden die Fahrzeuge schon bald (2006) an dem Ort vertrieben, an dem Dick Automobile auch heute noch seinen Sitz hat. Damit fasste das Unternehmen Fuß in der Gebrauchtwagenbranche und der wichtigste Meilenstein war gelegt.

Im Laufe der Jahre stiegen auch weitere Brüder des Inhabers ein und leiten seither die Geschicke des Unternehmens.

Für mehr Transparenz

 „Wir streben stets danach, unsere Ziele neu zu definieren und zu erreichen“, erklären die Geschäftsführer Jakob, Alexander und Klaus Dick. Sein jüngstes Ziel erreichte das Unternehmen erst Anfang 2019, indem es als eines der wenigen Autohändler in Deutschland nach den Gebrauchtwagen-Standardprozessen offiziell TÜV geprüft und zertifiziert ist. Flinke Prozesse ermöglichen es der Firma, die Preise der Fahrzeuge niedrig zu halten, womit über 75 Prozent des Angebots bei mobile.de im sehr guten Preisbereich liegen – das Alleinstellungsmerkmal auf der Fahrzeugplattform.

„Die gesamte Automobilbranche befindet sich im Umbruch, hier gilt es mit der Zeit zu gehen, um die Interessen sowie Bedürfnisse der Kunden zu berücksichtigen“, so Alexander Dick. Wie in vielen anderen Branchen spielen Online-Bewertungen auch in der Automobilbranche eine immer größere Rolle. Daher nimmt sich der Gebrauchtwagenhändler ernste Kritik zu Herzen und versucht stetig diese zu berücksichtigen und sich dahingehend zu optimieren – für mehr Transparenz.

 Kampagnenstart im Frühling

„Weniger Kaffee für mehr Auto“ lautet die erste Kampagne, die in Kürze starten soll. „Es ist uns wichtig, dass unsere Kunden neben dem Service „mehr Auto“ bekommen und nicht für überflüssigen Zeitaufwand bezahlen, denn im Endeffekt sind unsere Kunden seit jeher wegen des Fahrzeugs und der fairen Preise bei uns. Daran halten wir fest“, erklärt Marketing-Leiter Alexander Delgas.

Die Kampagne soll die Unternehmensphilosophie der Firma unterstreichen und Kunden und welchen, die es werden könnten, einen tieferen Einblick in die Unternehmensprozesse bieten, sowie verdeutlichen, aus welchen Gründen Fahrzeuge von Dick Automobile so preiswert an den Markt gebracht werden können. Sie dürfen gespannt sein! „Wir freuen uns auf die Zukunft und die Herausforderungen, die diese Branche mit sich bringt.“

Mehr Infos www.dick-automobile.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Waldbrand bei Meckbach unter Kontrolle

Derzeit sucht die Feuerwehr nach weiteren möglichen Glutnestern
Waldbrand bei Meckbach unter Kontrolle

Waldbrand im Kreis Hersfeld-Rotenburg

400 Einsatzkräfte sind im Kampf gegen die Flammen vor Ort
Waldbrand im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Schwerer Verkehrsunfall auf der A4 zwischen Friedewald und Bad Hersfeld

Fünfköpfige Familie kam mit dem Wagen von der Fahrbahn ab und wurde zum Teil schwer verletzt
Schwerer Verkehrsunfall auf der A4 zwischen Friedewald und Bad Hersfeld

Ersthelfer retten auf A5 das Leben von Transporterfahrer

Feuerwehr: „Ohne die Ersthelfer wäre der Mann verbrannt“
Ersthelfer retten auf A5 das Leben von Transporterfahrer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.