Durchgehend Bike-Saison beim „MC Hexenschuss“

+

Motorradtreffen des „MC Hexenschuss“ auf dem Knüllköpfchen - mit großer Bildergalerie

Knüll. Die meisten Motor­räder stehen noch warm verpackt in der Garage, viele ­haben ein Saison-Kennzeichen, das sie frühestens im März wieder auf die Piste ­lässt. Beim "MC Hexenschuss" aus Niederaula ist dagegen durchgehend Saison und so treffen sich die hartgesottenen Biker jedes Jahr Anfang Januar auf dem Knüllköpfchen.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen am Samstag­nachmittag nach und nach die Ganzjahresfahrer auf dem Platz unterhalb des großen Funkmastes ein und wurden von den Anwesenden herzlich begrüßt. Einige gönnen sich ein Zimmer in der ­Pension, doch ein Großteil liebt die Herausforderung mit der Natur und schläft im ­eigenen Zelt.

Henning Fenner gehörte zu denen, die bereits am Vortag angereist waren und die erste Nacht auf über 600 Metern verbracht hatten, doch für den 44-Jährigen, der vor einigen Jahren im Rahmen eines Steinzeitexperiments die Alpen überquert hatte, war das kein Problem. "Wo stellen wir denn unser Hotel diesmal hin", fragte Neuankömmling Holger Albert seinen Mitfahrer Mario Schiffhauser. Mit ihren Maschinen waren sie aus Thüringen angereist, die notwendige Ausrüstung hatten sie in Schiffhausers Beiwagen und in den Satteltaschen verstaut.

Bei Jörg und Joshua Staginnus nebenan duftete es bereits nach leckerem Essen, die beiden hatten schon am Mittag die Strecke von Zierenberg bis hierher absolviert und das Nachtlager aufgebaut. Nun gönnten sich Vater und Sohn ihr traditionelles Menü: Rührei mit Speck.

Derweil hatten sich Paul Fenner und Wilfried "Winni" Kurylak, beide Fahrer eines Moto-Guzzi-Gespanns, mitten auf dem Platz eine Holzbank mit Rückenlehne aufgestellt und genossen die ersten Sonnenstrahlen des Jahres. Zwischendurch gesellten sich auch drei kleine Zweiräder zu den PS-starken Maschinen, Peter Bornmann hatte sich mit seinem Motorroller auf den Weg gemacht und sein Bruder Ralf mit einem Leichtkraftrad. Ihr Kumpel Hartmut Näser kam als Nachzügler auf seiner Hercules Ultra 80, einem Relikt aus seiner Jugend, zu diesem außergewöhnlichen Motorradtreffen.

Noch bis tief in die Nacht saß man draußen am Lagerfeuer, an der "Hot Bar" oder im beheizten Zelt, in familiärer Atmosphäre kam es zu zahlreichen "Benzingesprächen" über vergangene Treffen, interessante Touren oder ­technische Probleme mit ­denen die Allwetterfahrer zu kämpfen haben.

Hier sind Fotos von unserem Fotograf Ulrich Köster:

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erneuerung der Meisebacher Straße

Die Fahrbahnbereiche als auch Nebenanlagen wie Gehwege sind in der Meisebacher Straße über größere Teilflächen extrem schadhaft.
Erneuerung der Meisebacher Straße

Zeugenaufruf: Unbekannter begeht Fahrerflucht

Die Polizei bittet um Hinweise. 
Zeugenaufruf: Unbekannter begeht Fahrerflucht

Sattelzug bei Wommen in den Graben gerutscht - 17.000 Euro Schaden

Der 22-jährige Sattelzugfahrer wurde nach eigenen Angaben stark vom Gegenverkehr geblendet, wodurch er von der Fahrbahn abkam.
Sattelzug bei Wommen in den Graben gerutscht - 17.000 Euro Schaden

Friedewald: Autorenresidenzen im ländlichen Raum

Die Gemeinde Friedewald ist in diesem Jahr eine von drei hessischen Kommunen, die für zwei Monate vom Hessischen Literaturrat eine Autorenresidenz erhält.
Friedewald: Autorenresidenzen im ländlichen Raum

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.