23 ehemalige Spieler treffen sich für einen "Abend der Erinnerung"

+

Heimboldshausen. Zu einem "Abend der Erinnerung" trafen sich 23 ehemalige Spieler des VfL 1921 Heimboldshausen in Hohenroda.

Heimboldshausen. Nahezu 1.800 Lebensjahre kamen zusammen, als sich 23 ehemalige Spieler des VfL 1921 Heimboldshausen in Hohenroda trafen. Waldemar Brandenstein hatte mit Reinhard Lissek und Walter Jäger das Treffen der ehemaligen Fußballspieler geplant und vorbereitet.

Mit Georg Radick, dem ältesten Teilnehmer (88 Jahre), Ernst Barthelmes und Willi Lauter waren gleich drei Ex-Vorsitzende des Vereins beim Erinnerungstag dabei. Leider konnte der langjährige 1. Vorsitzende Heinrich Kirchner, der sein Kommen zugesagt hatte, aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen."Weißt Du noch, wie wir …?" war wohl die häufigste Redewendung des Abends. Den ersten sportlichen Höhepunkt gab es für den Verein in den 50-Jahren des letzten Jahrhunderts. Von damals waren bei der Zusammenkunft noch Georg und Christian Radick, Wilhelm Brandenstein, Willi Pfaff, Horst Göttlich und Jochen Rudolph dabei.Mit Heinrich Kirchner übernahm um 1960 ein Vorsitzender den Verein, der neue Ideen entwickelte und einen zweiten Aufschwung bewirkte. Nachdem die starke Jugendmannschaft noch im Spiel um die Bezirksmeisterschaft gegen den SV Horas in Niederaula verloren hatte, brachten diese Nachwuchsspieler frischen Wind bei den Senioren. Unvergesslich bleibt bei vielen  ein Spiel gegen den SV Niederaula, bei dem aus einem Hubschrauber der amerikanischen Armee der Spielball punktgenau aus der Höhe in den Anstoßkreis geworfen wurde. Dieter Laun, der aus Wiesbaden angereist war, und Waldemar Brandenstein hatten viele Bilder aus dem bewegten Heimboldshäuser Fußballgeschehen mitgebracht.(rt/nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Spendenaufruf für krebskranke Mutter aus Rotenburg - finanzielle Unterstützung hilft, damit Mutter und Kinder gemeinsam noch etwas mehr Zeit verbringen können.
Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Nach Bandscheibenvorfall keine Reha für Heike S. – Rentenversicherung sagt: „Sie war zu krank dafür“

Lispenhausen. Rückenschmerzen – und das jeden Tag. Damit musste Heike S. aus Lispenhausen kämpfen. Los ging es bei der 41-Jährigen im vergangene
Nach Bandscheibenvorfall keine Reha für Heike S. – Rentenversicherung sagt: „Sie war zu krank dafür“

Umfangreiche Bauarbeiten am Bahnhof Bebra

Bebra. Jahrelang gammelten die Gebäude und Bahnsteige am Bahnhof Bebra vor sich hin. Manche Bauwerke entwickelten sich regelrecht zu Schandflecken im
Umfangreiche Bauarbeiten am Bahnhof Bebra

Bad Hersfeld: Von Auto überfahren und tödlich verletzt

Die männliche Person überquerte die B27, um zu seinem parkenden Auto auf der gegenüberliegenden Seite zu gelangen und wurde von dem BMW erfasst.
Bad Hersfeld: Von Auto überfahren und tödlich verletzt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.