Energieberatung im Südlichen Knüll

+
Vl.l: Bürgermeister Klemens Olbrich, Bürgermeister Norbert Miltz, Dipl.-Ing. Klaus Ohlwein und Pressesprecher Klaus Fey (beide Hess. Energiespar-Aktion) und Bürgermeister Klaus Wagner.

Auftaktveranstaltung zum Thema „Energieberatung im südlichen Knüll“ im Rathaus der Stadt Neukirchen

Waldhessen. Vergangene Woche fand die Auftaktveranstaltung zum Thema "Energieberatung im südlichen Knüll" im Rathaus der Stadt Neukirchen statt: Ab Mai 2015 wird die "Hessische ­Energiespar-Aktion" im ­monatlichen Wechsel Bürgersprechstunden zum Thema "Energieberatung" in den Mitgliedskommunen des ­Gemeindeverwaltungsver­bandes "Südlicher Knüll" Neukirchen, Oberaula und Ottrau anbieten. Dieses Angebot wird es künftig an jedem ­ersten Mittwoch im Monat in der Zeit von 15 bis 18 Uhr ­geben. Energieberater ist der HESA-Regionalbeauftragte und Architekt Klaus Ohlwein. Beratungstermine in diesem Jahr sind unter anderem der 6. Mai im Rathaus in Neukirchen und am 3. Juni im Sozialzentrum Oberaula.

Bürgermeister aus Oberaula, Klaus Wagner, der derzeitige Vorsitzende des Gemeindeverwaltungsverbandes: "Wir freuen uns, dass wir in unseren drei Kommunen, gemeinsam mit der Hessischen Energiespar-Aktion, eine ­kostenlose und dabei fachlich hochkompetente Beratung zu einem sehr wichtigen Thema anbieten können." Nun hoffe man auch, dass die Bürger dieses Angebot nutzen und durch künftige CO2-Einsparungen nicht nur der Umwelt sondern auch ihrem persönlichen Geldbeutel etwas Gutes tun werden.

Klaus Fey und Klaus Ohlwein stellten im Rahmen der Ausstellungseröffnung "Energiesparen im Altbau", die im Rathaus Neukirchen noch bis zum 29. Mai 2015 zu sehen ist, die Aktivitäten der "Hessischen Energiespar-Aktion" den interessierten Besuchern vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Ein Unbekannter schoss auf die Scheibe eines Einfamilienhauses in Alheim.
Schütze mit Luftdruckgewehr unterwegs?

Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Hauseigentümer konnte Feuer in Scheune selbst löschen
Asbach: Akku fing beim Aufladen Feuer

Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

Rauchentwicklung am Freitagabend in Mehrfamilienhaus in Philippsthal.
Achtlos weggeworfene Kippe beschäftigte Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst

K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Autofahrer müssen sich für vier Monate auf Umwege einstellen.
K 129 zwischen Kemmerode und Abzweig Machtlos für vier Monate voll gesperrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.