Erstes Rennen des „radroo TEAMs“ bei der Tour d'Energie 2016

+

Das neuformierte heimische radroo TEAM startete mit 18 Radrennfahreren beim ersten Jedermannrennen der Saison in Göttingen.

Bad Hersfeld/Göttingen. Das neuformierte heimische radroo TEAM startete mit 18 Radrennfahreren beim ersten Jedermannrennen der Saison in Göttingen.. Ziel des Teams, das sowohl über die 45 wie auch die 100-Kilometer-Distanz eine Mannschaft stellte, sich zusammenzufinden und für die weitere Saison Erfahrung zu sammeln. Eine Fünfer-Gruppe mit Dominik Weber, Carsten Klee, Sabrina Konrad, Jürgen Peters und Carsten Manns machte sich auf die 45 Kilometerstrecke. Dominik Weber erreichte nach einer Stunde, 15 Minuten 30 als erster der Gruppe das Ziel und wurde damit in der Kategorie Master 1 zwölfter. In der Mannschaftswertung belegten sie den 19. Platz unter 62 Teams.

Im 100-Kilometer-Rennen ging eine 13er Gruppe auf die Tour. Mit dem Deutschen Meister (2006) und Deutschen Bergmeister (2011) Dirk Müller sowie dem Deutschen Vize-Bergmeister (2006) Timo Honstein fuhren Carsten Gottschalk, Danilo Ettlich, Heiko Katzler, Marco Schneider, Mirco Holzhauer, Dominik Hofeditz, Marco und Janik Bornkessel, Mario Knierim, Max Mondel und Walter Appel. Auf welligem Kurs im Göttinger Land wurden die ersten Attacken bereits wenige Kilometer nach dem Start gefahren. Das Tempo des kleiner werdenden Hauptfeldes konnte nur noch von Dirk Müller, Mirco Holzhauer, Dominik Hofeditz und Heiko Katzler mitgegangen werden. Bis zum letzten entscheidenden Viertel des Rennens konnten die Vier gut mithalten und sich im ersten Drittel des Hauptfeldes aufhalten. Mit dem "Hohen Hagen", der mit gut 490 Metern höchsten Erhebung der Strecke, fiel die Vorentscheidung. Das Feld wurde in kleine Gruppen gerissen. Dirk Müller konnte sich noch in einer der Spitzengruppen positionieren, die anderen drei mussten abreisen lassen. Heiko Katzler, Mirco Holzhauer und Dominik Hofeditz gaben auf den letzten 20 Kilometern nach Göttingen alles für die Teamwertung.

Dirk Müller erreichte als Gesamtsiebzehnter mit nur 1:45 Minute Rückstand auf den Führenden das Ziel. Insgesamt benötigte Müller 2 Stunden, 38 Minuten 14. In seiner Altersklasse Master 2 belegte er den 3. Platz. Die Dreiergruppe Heiko Katzler, Mirco Holzhauer und Dominik Hofeditz kam geschlossen mit gut 5:10 Minuten Rückstand auf den Gesamtsieger ins Ziel. Sie belegten in der Gesamtwertung die Plätze 83, 84 und 87. Das radroo-Team belegte damit über die 100 km den 12. Platz von 152 Teams. Die Einzelergebnisse aller 18 Starter sind zu finden unter: http://www.tourdenergie.de/index.php/ergebnisse.

Bereits am Sonntag, 1. Mai, startet das Team beim "Rennen um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt", das im vergangenen Jahr wegen eines möglichen Terroranschlages abgesagt wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

A4 bei Kirchheim: Gegen Holzlaster geprallt und mehrfach überschlagen

Trümmerfeld auf der A4 zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld: Ein Golf prallte gegen einen Holzlaster und überschlug sich mehrfach.
A4 bei Kirchheim: Gegen Holzlaster geprallt und mehrfach überschlagen

Mit 1,98 Promille: 23-jähriger Pkw-Fahrer rutscht in Graben bei Neuenstein

Nachdem der 23 Jahre alte Fahrer in den Graben gerutscht war, ergab ein Alkoholtest einen Promillewert von 1,98
Mit 1,98 Promille: 23-jähriger Pkw-Fahrer rutscht in Graben bei Neuenstein

18-jähriger schleudert mit seinem Auto in eine Scheune bei Weiterode

Fahranfänger bei Unfall auf regennasser Straße verletzt
18-jähriger schleudert mit seinem Auto in eine Scheune bei Weiterode

Jetzt bewerben und Prinzessin Lullusfee werden

Wer bekommt die Krone? Waldhessen sucht die neue Lullusfee.
Jetzt bewerben und Prinzessin Lullusfee werden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.