Erstmalig umgesetzt: K+S Linienbus im Einsatz zwischen Bad Hersfeld und Bad Salzungen

Zwischenstopp am Bad Hersfelder Busbahnhof: Den neu bedruckten K+S-Linienbus bestaunt haben jüngst K+S Werksleiter Kurt Lindhof, Ausbildungschefin Kerstin Staudtmeister, Landrat Dr. Michael Koch und der Erste Kreisbeigeordnete des Wartburgk reises, Udo Schilling (von links). Foto: nh

Linienbus der besonderen Art im Dienst: „Steig ein in die Ausbildung bei K+S“

Bad Hersfeld. Noch nie zuvor fiel der Einstieg in das Unternehmen K+S so leicht wie jetzt. Grund dafür ist ein Linienbus, der Betrachtern sofort ins Auge fällt. Ganz im Zeichen einer Ausbildung bei K+S pendelt das öffentliche Verkehrsmittel seit einigen Wochen auf der Bäderlinie zwischen Bad Salzungen und Bad Hersfeld. Mit einer kreativen Gestaltung und dem groß abgedruckten Radlader auf den Seitenflächen macht der Bus auf die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten im Kaliwerk Werra aufmerksam. Die Ausbildungsleiterin im Werk Werra, Kerstin Staudtmeister sagt: „Wir freuen uns, dass wir die Welt unter Tage so noch ein Stück mehr bekannt machen können.“ Als wichtiger Bestandteil des Unternehmens findet sich auch der K+S-Nachwuchs auf dem Linienbus wieder. Die Azubis Pia Jacob, Lukas Krummer und Lars Rosenthal haben sich bereiterklärt, lebensgroß auf dem Bus abgebildet zu werden. „Sie laden Ausbildungsinteressierte ein, ihre ‚Kumpel‘ zu werden und damit eine vielversprechende Karriere in der Region zu starten“, erklärt Werksleiter Kurt Lindhof. Rund 55 Prozent der K+S-Azubis kommen aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg, 40 Prozent aus dem Wartburgkreis.

An der Umsetzung der Idee waren auch die beiden Landräte Dr. Michael Koch (Hersfeld-Rotenburg) und sein Kollege Reinhard Krebs aus dem Wartburgkreis beteiligt. Koch sagt: „Wir alle wissen um die Wichtigkeit von K+S. Die Bäderlinie verbindet unsere benachbarten Landkreise. Davon profitieren auch die Mitarbeiter der Kali-Industrie, die auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind. Die Initiative von K+S ist deshalb so gelungen, weil dadurch für junge Menschen gute Perspektiven in der Heimat entstehen.“ Das unterstrich Udo Schilling als Erster Kreisbeigeordneter des Wartburgkreises. Er sprach von einem Stück umgesetzter Regionalentwicklung: „K+S verbindet unsere Regionen ebenso wie die Bäderlinie. In Zukunft wollen wir weiter vertieft zusammenarbeiten.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Unfall mit vier verletzten Personen auf der A 4

Auf der A 4 zwischen Friedewald und Hönebach ereignete sich am frühen Donnerstagabend ein Unfall zwischen zwei Autos.
Unfall mit vier verletzten Personen auf der A 4

BMW von Grundstück in Hillartshausen gestohlen

Die Polizei bittet um Hilfe aus der Bevölkerung. Der Wagen wurde am Mittwochabend gestohlen.
BMW von Grundstück in Hillartshausen gestohlen

Unfall Schenklengsfeld: 18-Jährige prallt gegen Baum 

Der Unfall ereignete sich auf der Landesstraße 3341.
Unfall Schenklengsfeld: 18-Jährige prallt gegen Baum 

Unachtsamkeit: Sattelzug auf A7 bei Niederaula geschleudert und umgekippt

Donnerstagmorgen: Ein 53-jähriger Sattelzugfahrer kam erst auf der Bankette am Fahrbandrand zum Stehen.
Unachtsamkeit: Sattelzug auf A7 bei Niederaula geschleudert und umgekippt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.