Exklusive Filmvorstellung im Cineplex Bad Hersfeld: "Anderswo. Allein in Afrika"

Allein in Afrika: Ein Film, der von einem jungen Mann aus Hamburg handelt.

Anselm Nathanael Pahnke durchquerte 15 Länder in Afrika mit seinem Fahrrad und legte eine Strecke von 15.000 Kilometern zurück.

Bad Hersfeld. Bad Hersfeld. Unerwartet getrennt von seinen Reisegefährten steht Anselm Nathanael Pahnke vor einer schweren Entscheidung: Zurück nach Hause oder allein mit dem Fahrrad durch die Kalahari-Wüste? Ein Film über einen jungen Mann, der allein mit dem Fahrrad Afrika durchquert, wird am 1. Februar im Cineplex Bad Hersfeld vorgestellt. Der Hauptdarsteller und Weltenbummler Pahnke wird vor Ort sein, um den Film zu präsentieren und Fragen zu beantworten.

Die Geschichte von Pahnke

Er wagt den Schritt ins Unbekannte – Tritt für Tritt entfaltet sich ein atemberaubender Weg durch den afrikanischen Kontinent. Eine Reise, die zeigt, wie offen und bunt die Welt sein kann, wenn man sich überwindet loszulassen und dem Impuls folgt, anderen und sich selbst zu vertrauen. Ein Film über Begegnungen mit sich selbst, wilder Natur und bemerkenswerten Menschen.

Der Hamburger Student Anselm beschließt an seinem 25. Geburtstag mit zwei Freunden eine Entdeckungsreise durch den Süden Afrikas zu wagen – auf dem Fahrrad. Mit nur dem nötigsten Gepäck erkundet das Trio drei Monate lang Südafrika, ehe es zur überraschenden Trennung kommt und seine Weggefährten nach Hause fliegen müssen. Mitten in der sengenden Hitze der Kalahari-Wüste steht Anselm vor einer unerwarteten und schwierigen Entscheidung: Die Heimreise antreten oder allein die Wüste durchqueren? Anfangs noch unsicher, wagt Anselm den Sprung ins Ungewisse, fährt weiter Richtung Botswana, Namibia und Zimbabwe und taucht tief in den afrikanischen Kontinent ein. Fernab der üblichen Reiserouten, ohne Windschutzscheibe oder Kamerateam entstehen unmittelbare und bewegende Begegnungen mit der Natur und Menschen unterschiedlichster Kulturen. Wasser schöpft er nur aus lokalen Quellen, reist ausschließlich aus eigener Kraft und nachts schlägt er sein Zelt in der Wildnis auf – das lässt ihn den riesigen Kontinent unvermittelt am eigenen Körper erleben.

Sambia, Malawi, Tansania, Burundi, Ruanda, Uganda, Kenia, Äthiopien – Tritt für Tritt entwickelt sich sein atemberaubender Weg durch das Herz Afrikas. Nächtliche Begegnungen mit Löwen und Nilpferden, mehrfache Malaria- und Typhus-Erkrankungen und Raubüberfälle durch uniformierte Ranger fordern ihn stets aufs Neue heraus. Doch was ihn wirklich bewegt, ist ein Afrika abseits der typischen Bilder und Erwartungen, ein Afrika von beeindruckender Schönheit und von offenen, herzlichen Menschen. Intensive Erfahrungen entfachen in ihm eine tiefe Liebe zu diesem riesigen Kontinent und lassen ihn ein festes Vertrauen in seine Mitmenschen und sich selbst entwickeln. Weit über sich hinaus gewachsen begreift Anselm, dass er zwar allein, aber nicht mehr einsam ist. Doch am Ende der Reise wartet noch die Sahara: Drei Monate kämpft sich Anselm durch den Sudan und Ägypten gegen den unerbittlichen Nordwind. Nach über einem Jahr und 15.000 Kilometer später, kurz vor der Ankunft am Suez-Kanal, wird Anselm vom ägyptischen Militär verhaftet und seine Reise droht ein jähes Ende zu nehmen.

Zur Person

Anselm Nathanael Pahnke ist 29 Jahre alt und in einem Vorort von Hamburg als zweites von fünf Kindern in einem von seinen Eltern gebauten Holzhaus aufgewachsen. Im weiten Garten und den angrenzenden Wäldern konnte er früh seinen Entdeckungsdrang entwickeln und sich neugierig stets wachsenden Herausforderungen stellen.

Mit 15 Jahren machte er mit einem Schulfreund seine erste Fahrradreise nach Freiburg und begann mit seiner Videokamera besondere Lebensmomente festzuhalten.

Nach einem Freiwilligen Sozialen Jahr in Kanada studierte Anselm Ozeanographie und Geophysik an der Universität Hamburg. Wenige Tage nach seinem Bachelorabschluss löste er seine Wohnung auf und begann eine Fahrradreise, die ihn drei Jahre lang um die Welt geführt hat – 40.000 Kilometer durch 40 Länder. Nach Afrika reiste er weiter in den Nahen und Mittleren Osten, durch China und über den Himalaya nach Südostasien bis nach Sydney. Aus der Idee ein paar Monate zu reisen, wurden so mehrere Jahre und die Welt sein Zuhause.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vielseitiger Charakter: Andrés Mendez im Strandkorb-Geplauder

im Strandkorb spricht Andrés Mendez über seine Rollen in "Shakespeare in Love" und "Nipple Jesus"
Vielseitiger Charakter: Andrés Mendez im Strandkorb-Geplauder

Echte Premiumqualität: Trainieren im Fitnesspark Bebra

Beste Bedingungen: Der Fitnesspark in Bebra bietet den Kunden viele Vorteile
Echte Premiumqualität: Trainieren im Fitnesspark Bebra

Top in Sachen Service - Auszeichnungen für Grillfürst Bad Hersfeld

Der Grillfachhandel der Region wurde mehrfach für seinen tollen Kundenservice ausgezeichnet.
Top in Sachen Service - Auszeichnungen für Grillfürst Bad Hersfeld

Zoff um Straßenbeiträge in Heringen

Die Stadt verschickt offenbar fehlerhafte Zahlungsbescheide an die Bürger.
Zoff um Straßenbeiträge in Heringen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.