Verkehrsunfall mit Fahrerflucht in Bebra

+

Die Polizei sucht nach Zeugen, die einen Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht in der Max-Planck-Straße in Bebra beobachtet haben.

Bebra. Ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer befuhr zwischen Samstag, 30. Dezember 11 Uhr und Sonntag, 31. Dezember, 11 Uhr die Max-Planck-Straße in Richtung B 83.

In Höhe des Schienenüberganges über die Max-Planck-Straße kam der PKW nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen den Metalgitterzaun der Firma Krug. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Am Metalgitterzaun entstand ein Sachschaden in Höhe von 800 Euro. Bei dem Unfall verursachenden Fahrzeug muss es sich um einen silberfarbenen VW Passat 3B / 3BG (Baujahr 1996 – 2005) handeln. Das Fahrzeug muss im vorderen Bereich erhebliche Beschädigungen aufweisen.

Hinweise bitte an die Polizeistation Rotenburg an der Fulda, 06623-9370.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Die Gewinner der Lions-Adventskalender

Die Gewinn-Nummern für Dienstag, 11. Dezember
Die Gewinner der Lions-Adventskalender

Pkw-Fahrer übersah Stauende auf der A5

Der Volvo blieb mit Totalschaden auf der Autobahn liegen.
Pkw-Fahrer übersah Stauende auf der A5

Ho, ho, ho - Volles Haus beim Adventsmarkt bei Rotpunkt in Niederaula

Jubiläums-Adventsmarkt begeistert die Besucher in Niederaula - mit großer Bildergalerie
Ho, ho, ho - Volles Haus beim Adventsmarkt bei Rotpunkt in Niederaula

Geschichte wird lebendig: 80 Kinder und Jugendliche spielen die Vitalisnacht

Das neueste Stück "Vitalisnacht" des Projekts "Künste öffnen Welten" wurde jetzt in Teilen zum Mittelaltermarkt in der Bad Hersfelder Stiftsruine aufgeführt.
Geschichte wird lebendig: 80 Kinder und Jugendliche spielen die Vitalisnacht

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.