Verkehrsunfall mit Fahrerflucht in Bebra

+

Die Polizei sucht nach Zeugen, die einen Verkehrsunfall mit anschließender Fahrerflucht in der Max-Planck-Straße in Bebra beobachtet haben.

Bebra. Ein bislang unbekannter Pkw-Fahrer befuhr zwischen Samstag, 30. Dezember 11 Uhr und Sonntag, 31. Dezember, 11 Uhr die Max-Planck-Straße in Richtung B 83.

In Höhe des Schienenüberganges über die Max-Planck-Straße kam der PKW nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen den Metalgitterzaun der Firma Krug. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle.

Am Metalgitterzaun entstand ein Sachschaden in Höhe von 800 Euro. Bei dem Unfall verursachenden Fahrzeug muss es sich um einen silberfarbenen VW Passat 3B / 3BG (Baujahr 1996 – 2005) handeln. Das Fahrzeug muss im vorderen Bereich erhebliche Beschädigungen aufweisen.

Hinweise bitte an die Polizeistation Rotenburg an der Fulda, 06623-9370.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vorfreude aufs Lullusfest

Das Programm für Lolls 2018 steht nun fest.
Vorfreude aufs Lullusfest

Oktoberfest-Debüt lockte Besucher nach Vacha

Am Samstagabend wurde mit Dirndl, Kilt, Lederhose und ausgelassener Stimmung bayerisch gefeiert.
Oktoberfest-Debüt lockte Besucher nach Vacha

Straße im Stadtteil Kathus unter Schlamm und Geröll begraben

Im Bad Hersfelder Stadtteil Kathus ging am Sonntagnachmittag eine Schlammlawine nieder.
Straße im Stadtteil Kathus unter Schlamm und Geröll begraben

Autobahn-Unfall auf der Klebaer Brücke: Drei Verletzte

Nach Unfall am Kirchheimer Dreieck: 18 Kilometer Stau auf der A7 und A4 in Fahrtrichtung Süd
Autobahn-Unfall auf der Klebaer Brücke: Drei Verletzte

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.