Fehling zu Boehmer: Wahrheit sollte Wahrheit bleiben

Auf die Kritik, die Bad Hersfelds Ex-Bürgermeister Hartmut H. Boehmer in Sachen Schilde-Park gegenüber Bad Hersfelds aktuellem Bürgermeister Thomas

Auf die Kritik, die Bad Hersfelds Ex-Bürgermeister Hartmut H. Boehmer in Sachen Schilde-Park gegenüber Bad Hersfelds aktuellem Bürgermeister Thomas Fehling äußerte ("Boehmer: ‘Fehling wagte seinen Campusplan noch nicht mal vorzustellen…’", reagiert dieser wie folgt:

Sehr geehrte Damen und Herren

zum Leserbrief von Herrn Boehmer möchte ich einige Punkte korrigieren.

Herr Boehmer warb 2007 für die Landesgartenschau, während ich damals mein Konzept namens Schilde-Campus als Gegenentwurf in die Diskussion einbrachte ("Arbeitsplätze statt GartenSchau").

Der damalige Entwurf kann noch immer unter www.schilde-campus.de eingesehen werden. Erst als die LaGa für Gießen entschieden wurde, entwickelte sich Herrn Boehmers Plan B in mehreren Schritten zum heutigen Konzept.

Schon damals fand sich in meinem Entwurf eine multifunktionale Konferenzhalle, eine Fachhochschule, ein Parkhaus sowie ein Lern- und Kreativzentrum. Also alles Module, die sich heute auf dem Schilde-Park – wenngleich in etwas abgewandelter Form – wiederfinden.

Selbst die Geisfreilegung ist in den Grafiken deutlich erkennbar.

Die Behauptung, ich habe mein Konzept nie vorstellen wollen, ist definitiv falsch. Sehr wohl hatte ich in einer Workshop-Sitzung an einem Samstagmorgen im ehemaligen Verwaltungsgebäude angeboten, meinen Entwurf den interessierten Bürgern vorstellen zu wollen. Dies wurde allerdings von Herrn Boehmer als Leiter der Workshops abgelehnt. Mehrere Zeugen können dafür benannt werden.

Danach sah ich keine Veranlassung mehr, da ich nicht Herrn Boehmers Hampelmann bin.

Es ist richtig, dass ich im Frühjahr 2009 gegen die Planungen stimmte. Aber man sollte auch hinzufügen, warum ich dies tat.

1. Es gab seinerzeit keinen Gesamtbauzeitenplan über alle Objekte hinweg. Diesen haben wir nach der Übernahme der GmbHs im Februar 2011 sofort erstellt. Daraus konnten wir einige Unstimmigkeiten identifizieren und beseitigen. Ansonsten wäre die Eröffnung von wortreich zum 1. Oktober diesen Jahres nicht möglich.

2. Ich hielt damals schon die Betreibermodelle für die Objekte Schilde-Halle und Parkhaus für nicht glaubwürdig. Und keine der vereinbarten Vermietungen (Lehrwerkstatt, StudiumPlus, Geschäftsflächen) erreicht die bisher angesetzten Mieteinnahmen.

Die heutigen Einnahmenprognosen und damit die operativen Kalkulationen – angefertigt von Fachleuten – weichen signifikant von den äußerst optimistischen Annahmen meines Vorgängers ab. Hier bedarf es noch guter Ideen und harter Arbeit, damit die Objekte nicht dauerhaft Zuschussgeschäfte werden. Eine Klinik reicht.

3. Herr Boehmer setzte für das 30 Mio Euro Projekt einen Risikopuffer von 1,5 Prozent (also 600.000 Euro) an. Basierend auf meinen Projekterfahrungen empfahl ich damals mindestens 10 bis 15 Prozent. Alleine die zusätzlichen Fensterstürze in der Schilde-Halle kosteten rund 700.000 Euro mehr.

Ursprünglich sollte es in der Schilde-Halle eine aufsteigende Bestuhlung sowie beste Ausstattung geben. All dieses fiel dem Rotstift zum Opfer. Die Halle bleibt zwar im Kostenansatz, aber dafür ist es heute eben eine leere Halle.

Wer sich wundert, warum die West- und Ostseite des Schilde-Parks ohne nennenswerte Bauaktivitäten sind, dem darf erläuert werden, dass diese Ausbaustufen ebenfalls wegen Mehrkosten auf der Plaza massiv zusammengestrichen wurden, bevor ich die GmbHs übernahm.

Ich denke, Herr Boehmer hat in dem Schilde-Park einige positive Akzente gesetzt. Und er hat dafür gesorgt, dass aus Wiesbaden und Brüssel ordentlich Fördergelder geflossen sind. Dafür gebührt ihm Dank.

Aber Wahrheit sollte Wahrheit bleiben. Ich jedenfalls werde mich anstrengen, damit der Schilde-Park ein Erfolg wird. Und ich danke meinen Mitarbeitern, die mit mir im Team die enormen Mühen auf sich nehmen und den Schilde-Park zusätzlich zu ihren eigentlichen Aufgaben voran bringen.

Bruder Lolls!

Thomas Fehling

----------------------------------------------------

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Boehmer: "Fehling wagte seinen Campusplan noch nicht mal vorzustellen…" (vom 29. August 2011)

Paulus zu Roths und Müllers Besuch im Schilde-Park: Sozialdemokraten schmücken sich mit fremden Federn (vom 23. August 2011)

Roth: Schilde-Park bietet große Chancen als Bildungsstandort (vom 23. August 2011)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Heinevetter geht, Morawski kommt: MT Melsungen verpflichtet polnischen Nationaltorwart
Kassel

Heinevetter geht, Morawski kommt: MT Melsungen verpflichtet polnischen Nationaltorwart

Die MT Melsungen und Silvio Heinevetter (37) gehen ab kommender Saison getrennte Wege. Denn die MT Melsungen setzt zur neuen Saison den Prozess der Verjüngung ihres …
Heinevetter geht, Morawski kommt: MT Melsungen verpflichtet polnischen Nationaltorwart
Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber
Fulda

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber

Wildschweine: Teurer Unfall für Mann aus Hofbieber
Drei unbekannte Täter überfallen 26-Jährigen im Wesertor und drohen ihn mit einer Pistole
Kassel

Drei unbekannte Täter überfallen 26-Jährigen im Wesertor und drohen ihn mit einer Pistole

Das Opfer eines Straßenraubes wurde ein 26-jähriger Mann am frühen Sonntagmorgen in der Weserstraße, nahe der Zeughausstraße.
Drei unbekannte Täter überfallen 26-Jährigen im Wesertor und drohen ihn mit einer Pistole
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim
Hersfeld-Rotenburg

Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Kann man das Glauben? Der Seepark Kirchheim soll Religionszentrum werden
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.