Fensterwurf und Messerstich: Streit in Kirchheim eskaliert

Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.
1 von 7
Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.
Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.
2 von 7
Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.
Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.
3 von 7
Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.
Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.
4 von 7
Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.
Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.
5 von 7
Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.
Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.
6 von 7
Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.
Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.
7 von 7
Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim eskaliert.

Ein Streit zwischen zwei Männern in Kirchheim forderte zwei Schwerverletzte.

Kirchheim - Am Sonntagnachmittag kam es gegen 14.30 Uhr in der Breslauer Straße in Kirchheim zu einem tätlichen Streit mit Messer zwischen Asylbewerbern. Nach bisher unbestätigten Informationen durch Bewohner aus der Umgebung soll dabei einer der Beteiligten von seinem Kontrahenten aus dem Fenster eines Mehrfamilienhauses geworfen worden sein.

Eine weitere Person soll bei dem Streit mindestens einen Messerstich in den Bauch bekommen haben. An die Einsatzstelle rückten mehrere Rettungswagen, ein Notarztwagen und ein Rettungshubschrauber aus. Auf der Breslauer Straße lag eine der Kontrahenten und wurde durch Rettungskräfte behandelt. Blutspuren auf Briefkästen und dem Treppenabsatz eines Nachbarhauses waren stumme Zeugen der Auseinandersetzung. Vermutlich wollte einer der Verletzten dort Hilfe holen.

Verletzte in Krankenhäuser gebracht

Streifenwagen der Polizeistation Bad Hersfeld und zwei Fahrzeuge der „operativen Einheit“ des Polizeipräsidiums Osthessen sicherten den Tatort und nahmen die Ermittlungen auf. Genauere Umstände zur Tat liegen derzeit noch nicht vor, die Polizei verweist auf Informationen durch die Staatsanwaltschaft, die jedoch zur Stunde noch nicht vorliegen. Zwei Schwerverletzte wurden nach Erstversorgung durch Notärzte mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Einsatzstelle wurde von der Polizei weiträumig abgesperrt.

Eine dritte am Streit beteiligte Person, der Tatverdächtige, konnte im Rahmen der Fahndungsmaßnahmen durch die Polizei festgenommen werden. Im Moment dauern die polizeilichen Ermittlungen an.

Laut Polizei ist am morgigen Montag mit weiteren Informationen seitens der Staatsanwaltschaft zu rechnen. Wir berichten weiter.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Der Eichhof bleibt, die Schulden auch

Zur Stadtverordnetenversammlung am Donnerstagabend und dem Artikel auf Seite 5 in der Wochenendausgabe:
Der Eichhof bleibt, die Schulden auch

Pflegekassen zahlen nicht alle Dienstleistungen – Gabriele Behrend im hr-fernsehen

Nicht alle Dienstleistungen können Pflegebedürftige über die Pflegekasse abrechnen. Gabriele Behrend, Inhaberin von Behrend Gebäudeservice e.K. setzt sich für eine …
Pflegekassen zahlen nicht alle Dienstleistungen – Gabriele Behrend im hr-fernsehen

THM bezieht neue Räume und begrüßte neue Studenten

Am vergangenen Mittwoch, 15. November, wurden die 51 neuen Erstsemesterstudenten auf dem Campus begrüßt. Gleichzeitig fand die symbolische Schlüsselübergabe für die …
THM bezieht neue Räume und begrüßte neue Studenten

Klinikum Bad Hersfeld überprüft Patienten auf Multiresistente Erreger

Präventive Maßnahmen durch gezielte Kontrollen: Klinikum Bad Hersfeld untersucht alle Patienten auf multiresistente Erreger mit Hilfe von Screening
Klinikum Bad Hersfeld überprüft Patienten auf Multiresistente Erreger

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.