Festtagsgewand unter Folie: Landeskindertrachtentreffen in Bad Hersfeld

1 von 48
2 von 48
3 von 48
4 von 48
5 von 48
6 von 48
7 von 48
8 von 48

Rund 600 Teilnehmer waren am vergangenen Wochenende beim 44. Landeskindertrachtentreffen in Bad Hersfeld zu Gast - mit Bildergalerie

Bad Hersfeld. Am Wochenende fand in Bad Hersfeld das 44. Landeskindertrachtentreffen statt, Höhepunkt der alljährlichen Veranstaltung ist der farbenfrohe Umzug durch die Gastgeberstadt.

Sicherlich hatten sich die rund 600 Teilnehmer und die Zuschauer das Ganze schöner vorgestellt, doch der Herbst hatte kein Einsehen und so ließ das Wetter sehr zu Wünschen übrig.

Nach dem Festgottesdienst in der Stadtkirche und dem gemeinsamen Mittagessen in der Turnhalle der Konrad-­Duden-Schule fing es ausgerechnet am frühen Nachmittag an zu regnen. Zu der Zeit versammelten sich die 26 Gruppen aus ganz Hessen auf dem Pausenhof und bereiteten sich auf die große Parade durch die Innenstadt vor. Die meisten Trachtenstoffe sind nicht für Regen geeignet, manche der Kleidungsstücke sind bereits über 150 Jahre alt und daher sehr empfindlich. So blieb den meisten nichts anderes übrig, als die wertvollen Festtagsgewänder unter durchsichtige Regenponchos zu packen – dann setzte sich der Zug in Bewegung.

Hinter dem großen Banner des Bundes kultureller Jugend (BkJ), dem Jugendverband der Hessischen Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege, folgte das Hersfelder Hessentagspaar, Katharina Löhwing und Dennis Diebel. Die Volkstanzgruppe Ludwigsau-Tann, die ihre Originaltrachten des "Besengrundes" mit grün-weißen Schirmen gegen den Regen schützte, kam direkt dahinter.

Die vierjährige Theresa marschierte bei der Gruppe „Die Aulataler“ aus Kirchheim mit, sie trug die Hersfelder Festtagstracht. Die Trachtengruppe aus Wollmar und die Jugend- und Volkstanzgruppe Salzböden präsentierten sich in der Marburger Evangelischen Tracht, die 2018 zur Tracht des Jahres gekürt wurde. Auch die Rotkäppchen aus der Schwalm durften nicht fehlen – gleich drei Gruppen zogen durch die Fußgängerzone.

Eine der jüngsten Teilnehmerinnen war vermutlich die kleine Amelia aus Hofgeismar, sie trug die nachempfundene Reinhardswälder Tracht. Trotz des herbstlichen Wetters, zeigte sich die Zweijährige begeistert von dem Spektakel und den vielen Trachtenträgern um sie herum. Der Umzug endete auf dem Lingplatz, wo Christine Möller und Steffen Wertz vom BkJ die eintreffenden Gruppen und ihre jeweiligen Trachten vorstellten.

Auf der großen Freifläche zeigten die Teilnehmer, dass sie auch alle gute Volkstänzer sind - zu den Klängen einer kleinen Musikkapelle begannen alle synchron über den Platz zu tanzen. Die zahlreichen Zuschauer, die die riesige Tanzfläche säumten, belohnten die Bewahrer alter Traditionen mit kräftigem Applaus.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hitze und Blitze heizten den Sportlern beim Vulcano Race und Battle ein

Bildergalerie: Hobbysportler auf dem Weg zum Gipfel.
Hitze und Blitze heizten den Sportlern beim Vulcano Race und Battle ein

Waldhessen erkunden: Jetzt zur Sommertour mit dem Landrat anmelden

Am Donnerstag, 13. August, und Freitag, 14. August, findet die Sommertour mit Landrat Dr. Koch statt. Anmeldungen sind ab heute möglich.
Waldhessen erkunden: Jetzt zur Sommertour mit dem Landrat anmelden

Memorabilien aus vergangenen Theater-Aufführungen

Am Sonntagnachmittag gab es im "Anderen Sommer" einen kleinen, aber feinen Verkauf von Requisiten, Kostümen und Ausstattungsstücken der vergangenen Festspieljahre.
Memorabilien aus vergangenen Theater-Aufführungen

Richy Müller bei den "Nachteulen": "Ich gehe nach meinem Bauchgefühl"

2016 spielte er in "Hexenjagd" und in der Nacht zu Sonntag plauderte Richy Müller bei Dominic Mäckes "Nachteulen" in der Stiftsruine.
Richy Müller bei den "Nachteulen": "Ich gehe nach meinem Bauchgefühl"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.