„Feuermeister bleibt“, „Peter Zwegat beim DRK“... Schlagzeilen-Wünsche für 2013!

+

Jedes Jahr nehme ich mir fest vor, den Jahresrückblick jeden Monat zu machen. So würde ich mir am Ende des Jahres nämlich viel ­Arbeit sparen. Doc

Jedes Jahr nehme ich mir fest vor, den Jahresrückblick jeden Monat zu machen. So würde ich mir am Ende des Jahres nämlich viel ­Arbeit sparen. Doch irgendwie klappt es nie: Hier mal einen ­Artikel ­online stellen, da mal einen Termin besetzen und schon ist das Jahr rum.

Natürlich gibt es Schöneres, als an den Weihnachtsfeiertagen in der Redaktion zu sitzen und alte KA-Ausgaben durchzublättern, aber: Auf eine gewisse Art und Weise macht diese kleine "Zeitreise" auch immer eine Menge Spaß. Wenn man die alten Ausgaben durchblättert merkt man erst, wie schnell ein Jahr vorübergeht. Und vorallem was alles in einem Jahr so passieren kann.

2012 gab es viel Grund zum ­Feiern (Fußball-EM, 40 Jahre Landkreis, Lolls); ­einige mehr oder weniger frei­willige Rücktritte ­(Rainer Nemnich in der Kreisverkehrswacht, Heino Stange als Verwaltungs-­direktor des Klinikums, Karl-­Georg Dittmar beim DRK Hersfeld); ­einige Insolvenzen (bei EM-Log, Relax, dem DRK) und leider auch viele schockierende Polizei-Meldungen (Enkel schneidet Oma Kehle durch, Grausame Bluttat am Bad Hersfelder Bahnhof).

Top-Themen waren natürlich auch der Rücktritt von Lolls-Feuermeister Udo Roßbach, die neuen teuren GEMA-Gebühren, die ­Finanzprobleme im wortreich und die vierten EXTRA TIP-Entdeckertage. Besonders gefreut habe ich mich dieses Jahr über die KA-Weihnachtsaktion, denn: Dank vielen fleißigen Spendern ­kamen insgesamt 115.000 Euro zusammen. Super!

Der große Jahresrückblick ist ab morgen auf KA-Online zu finden. Um 12 Uhr geht's los mit Januar, 15 Uhr folgt Februar, 18 Uhr der März. Und so geht es dann weiter bis zum 1. Januar 2013. Reinklicken lohnt sich also!

Und was steht im Jahr 2013 auf dem Programm? Welche Themen werden uns im kommenden Jahr be­wegen? Was wird uns schockieren? Über was werden wir uns freuen? Und was wird uns traurig machen?

Getreu dem Motto "Ein bisschen Spaß muss sein" finden Sie auf dieser Seite einige Schlagzeilen, die ich mir so (oder ähnlich) für 2013 wünschen ­würde. Vielleicht geht die ein oder andere sogar in Erfüllung?!

Kommen Sie gut ins neue Jahr,Rick Fröhnert

P.S.: Abschließend bleibt mir nur noch eines: Ich möchte Ihnen, ­allen Lesern und Kunden – im ­Namen des gesamten Kreisan­zeiger-Teams – ein gesundes und frohes neues Jahr wünschen. Auf das Sie uns auch 2013 treu ­bleiben.

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie mit Schlagzeilen, die wir uns für 2013 wünschen:

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Das ging ans Herz: Beeindruckende Adventsvespern mit jungen Stimmen

Der Chor der Modell- und Gesamtschule sowie das Blechbläser-Ensemble von Ulli Meiß musizierte eindrucksvoll in der vollbesetzten Bad Hersfelder Stadtkirche.
Das ging ans Herz: Beeindruckende Adventsvespern mit jungen Stimmen

Niederaula: 500 Euro Schaden durch Vandalismus an Gesamtschule

In der Nacht von gestern, 7., auf heute, 8. Dezember, schlugen drei Täter ein Loch in eine Glastür an der Gesamtschule Niederaula.
Niederaula: 500 Euro Schaden durch Vandalismus an Gesamtschule

Die Gewinner der Lions-Adventskalender am 8. Dezember 2019

Die Gewinn-Nummern für Sonntag, 8. Dezember.
Die Gewinner der Lions-Adventskalender am 8. Dezember 2019

Adventsmarkt bei der Firma Rotpunkt in Niederaula

126 Stände: Himmlisches Advents-Highlight bei Rotpunkt am 7. und 8. Dezember.
Adventsmarkt bei der Firma Rotpunkt in Niederaula

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.