Feuerwehrsenioren besuchten Ostseeinseln

Rotenburg. Vier Tage waren die Rotenburger Feuerwehrsenioren unterwegs und besuchten unter anderem die Inseln Rügen und Usedom.Mit 75 Personen und zw

Rotenburg. Vier Tage waren die Rotenburger Feuerwehrsenioren unterwegs und besuchten unter anderem die Inseln Rügen und Usedom.

Mit 75 Personen und zwei Bussen starten die Senioren aller Rotenburger Feuerwehren in Rotenburg. Zwei Fremdenführer stiegen auf der  Insel Rügen zu und zeigten den Senioren die Sehenswürdigkeiten der Insel, beispielsweise die Kreidefelsen und der Leuchtturm am Kap Arkona. Im ehemaligen Fischerdorf und heutigem Ostseebad  Binz lud die historische Promenade zum Kaffeetrinken ein.

Am nächsten Tag ging’s zur benachbarten Insel Usedom. Hier war das Historisch-Technische  Museum in Peenemünden  ein Höhepunkt und ein echtes Erlebnis für die ehemaligen Brandschützer.

Auf dem Heimweg war die Bundeshauptstadt  noch ein Ziel auf der Tour. Beim Deutschen Bundestag besuchten die Teilnehmer einen Vortrag über das Bundeshaus und begaben sich anschließend auf den Rundgang in der Kuppel des Reichstags.

Eine gute Fahrt braucht auch einen deftigen Abschluss, daher wurde ein kräftiger Imbiss in der Gaststätte "Zum Teichhof" in Grandenborn  angeboten und nach der langen Fahrt gerne angenommen.  Hier danke der 1. Vorsitzende des Seniorenbeirats, Manfred Schmidt, allen Teilnehmern und den Mitorganisatoren für die gelungene Fahrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Böschungsbrand legte Zugverkehr Lahm

Die Bahnstrecke zwischen Eisenach und Bebra war am Dienstag stundenlang gesperrt.
Böschungsbrand legte Zugverkehr Lahm

Fotogalerie: Vulcano Race und Battle

Hobbysportler auf dem Weg zum Gipfel.
Fotogalerie: Vulcano Race und Battle

Hinterachse nach Reifenplatzer in Brand

Engagement bewiesen: Ein Lkw-Fahrer hielt an, eilte zum brennenden Lastzug und verhinderte mit seinem Einsatz einen Vollbrand.
Hinterachse nach Reifenplatzer in Brand

Abend der Rhythmen: „Die Geschichte vom Soldaten“ begeisterte das Publikum

Cush Jung, Hardy Punzel und Karla Sengteller lasen die „Geschichte vom Soldaten“ in der Stiftsruine. Die musikalische Leitung hatte Sebastian Bethge.
Abend der Rhythmen: „Die Geschichte vom Soldaten“ begeisterte das Publikum

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.