Ehrlicher Finder gibt Geldbörse ab

25-Jähriger gab Fund bei der Polizei ab und verzichtete sogar auf den Finderlohn.

Bebra. "Ehrlich währt am längsten!". So oder ähnlich dachte wohl ein Mann aus Wanfried, der am frühen Dienstagmorgen (8. August) auf der Treppe einer Bäckerei in Bebra eine Geldbörse fand. Anstatt diese nämlich samt dem darin befindlichen Bargeld zu behalten, brachte der 25-Jährige es zur Polizeistation nach Rotenburg.

Dort konnten die Polizistinnen und Polizisten Dank des Personalausweises, der sich ebenfalls im Portemonnaie befand, schnell die Anschrift der Besitzerin ermitteln. Noch am Morgen statteten sie der 14 Jahre alten Schülerin aus Ronshausen einen Besuch ab und erfreuten sie mit ihrem "Mitbringsel". Da der Finder des Portemonnaies sogar ausdrücklich auf einen Finderlohn verzichtet hatte, bleibt, ihm für sein beispielhaftes und vorbildliches Verhalten zu danken.

Rubriklistenbild: © Klagholz

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mehr Bilder vom Festzug

Der Höhepunkt am Lollsmontag.
Mehr Bilder vom Festzug

Bildergalerie: Lullusfeuer und Festumzug

Am heutigen Montag wurde das Lullusfeuer entzündet.
Bildergalerie: Lullusfeuer und Festumzug

Lullusfest: Polizei setzt Katwarn ein

Das Warn- und Informationssystem Katwarn soll für mehr Sicherheit auf dem Lullusfest sorgen.
Lullusfest: Polizei setzt Katwarn ein

Ehrlicher Finder und Kirmesschlägerei in Rotenburg

Ein Alheimer fand in der Kasseler Straße mehrere Geldscheine und Ausweisdokumente und Kreditkarten auf der Straße liegen. Im Rotenburger Festzelt kam es zu einer …
Ehrlicher Finder und Kirmesschlägerei in Rotenburg

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.