Franz zum Feuerwehrführerschein: „Jetzt ist die Landesregierung gefordert!“

Dieter Franz: „In Hessen bremsen sich offenbar Innenministerium und Wirtschaftsministerium zu Lasten der Feuerwehren gegenseitig aus.“
+
Dieter Franz: „In Hessen bremsen sich offenbar Innenministerium und Wirtschaftsministerium zu Lasten der Feuerwehren gegenseitig aus.“

Wiesbaden/Waldhessen. Als "längst überfälligen Schritt", bezeichnete der Feuerwehrpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dieter F

Wiesbaden/Waldhessen. Als "längst überfälligen Schritt", bezeichnete der Feuerwehrpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dieter Franz, den Beschluss zum Feuerwehrführerschein im Verkehrsausschuss des Bundestages.

Damit die Einsatzbereitschaft der Freiwilligen Feuerwehren, der Rettungsdienste, des Technische Hilfswerks und des Katastrophenschutzes erhalten bleibe, solle danach durch die Länder eine Sonderfahrerlaubnis für Mitglieder dieser Dienste erteilt werden können.

Zum Führen von Einsatzfahrzeugen bis zu einer zulässigen Gesamtmasse von 4,75 Tonnen beziehungsweise 7,5 Tonnen könne nun auf Grundlage einer speziellen Prüfung und einer internen Einweisung eine Sonderfahrerlaubnis vergeben werden.

Diese Sonderregelung sei dringend erforderlich, weil durch die Einführung der neuen Führerschein klassen seit 1999 für das Führen von Kraftfahrzeugen mit einer zulässigen Gesamtmasse zwischen 3,5 Tonnen und 7,5 Tonnen der Pkw-Führerschein nicht mehr ausreichend sei, sondern ein Führerschein der Klasse C 1 gefordert werde, erläuterte der Sozialdemokrat.

Hinzu komme, dass die Einsatzfahrzeuge aus technischen Gründen schwerer geworden seien, so dass selbst kleinere Fahrzeuge in der Regel die Gewichtsgrenze von 3,5 Tonnen überschreiten würden. Für diese Fahrzeuge stünden immer weniger Fahrer zur Verfügung, stellte der Fachpolitiker dar und verwies auf eine Schätzung des Deutschen Feuerwehrverbandes, nach der bundesweit 16.000 Fahrzeuge betroffen seien, für die in der Regel fünf oder mehr Fahrer benötigt würden, um eine Einsatzfähigkeit rund um die Uhr zu gewährleisten.

Nach einer unbefriedigenden Zwischenlösung, die eine Sonderfahrerlaubnis für Feuerwehrleute mit dem Führerschein C1 bis 4,75 Tonnen ermöglicht habe, eröffnet nun die vom Bund vorgesehene Möglichkeit die Gewichtsbegrenzung für die Sonderfahrgenehmigung auf 7,5 Tonnen zu erhöhen.

Damit seien die meisten Feuerwehrfahrzeuge wieder abgedeckt und das Führen der Einsatzfahrzeuge nach internen Schulungen für Katastrophenschutz, Feuerwehr, Rettungsdienste und technische Hilfskräfte sei wieder möglich.

Franz forderte nun die hessische Landesregierung auf, schnell eine eigene Regelung vorzubereiten, damit die freiwilligen Feuerwehrleute in Hessen die Fahrerlaubnis zügig erhalten können. Bei dieser Gelegenheit erhalte die Landesregierung dann auch nochmals Gelegenheit, darüber nachzudenken, ob sie an der Verordnung festhalten wolle, die Kosten der notwenigen Fortbildungen von den Landkreisen einziehen lassen wollen und die Frage der Erstattung gegenüber den freiwilligen Helfern den Gemeinden zu überlassen.

"Dieses unsinnige und bürokratische Verfahren muss dringend überdacht und verändert werden. Es dürfen weder die freiwilligen Helfer auf den zusätzlichen Führerscheinkosten sitzen bleiben noch könne die Kostenfrage allein auf dem Rücken der ohnehin finanziell über Gebühr belasteten Kommunen geregelt werden!", so Franz abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Fulda

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen

Der Benzinpreis nähert sich historischem Hoch: Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Meister der Streetinterviews: YouTube-Star Shayan Garcia drehte in Kassel
Kassel

Meister der Streetinterviews: YouTube-Star Shayan Garcia drehte in Kassel

Allein bei YouTube hat Shayan über eine halbe Millionen abonnenten. Zweimal in der Woche veröffentlicht er Videos, in denen er Interviews mit Passanten in der jeweiligen …
Meister der Streetinterviews: YouTube-Star Shayan Garcia drehte in Kassel

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.