Frau im Bahnhof Bebra sexuell belästigt

Der Täter konnte schnell gefasst werden.

Bebra - Opfer eines sexuellen Übergriffes wurde am vergangenen Samstagmorgen eine 51-Jährige aus Bebra. Die Frau wollte gegen 7 Uhr mit dem Zug nach Göttingen fahren, als plötzlich ein für sie Unbekannter sich näherte, ihr unter den Mantel griff und sie dabei unsittlich im Schritt berührte. Erschrocken rief die 51-Jährige sofort ihren Mann und die Polizei an. Dank einer guten Personenbeschreibung konnten Beamte der Polizeistation Rotenburg den Tatverdächtigen schnell im Bahnhof ausfindig machen.

Die Frau war inzwischen mit dem Zug nach Göttingen abgefahren. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 16-Jährigen aus Rotenburg, der sich nach einer nächtlichen Party auf dem Heimweg befand. Alkohol war auch im Spiel. Ein Test bei dem Auszubildenden ergab einen Wert von rund einem Promille.

Nach den polizeilichen Maßnahmen konnte der 16-Jährige seinen Weg fortsetzen. Die Erziehungsberechtigten wurden informiert.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel übernimmt die weiteren Ermittlungen. Sachdienliche Hinweise zu dem Fall sind erbeten unter der Telefon-Nummer 0561/81616-0.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Räuberische Erpressung - Gerangel zwischen Täter und Opfer in der Bahnhofsvorhalle 

Eine 36-jährigen Frau wurde am Freitagmorgen in der Bahnhofsvorhalle bestohlen.
Räuberische Erpressung - Gerangel zwischen Täter und Opfer in der Bahnhofsvorhalle 

Faschingskontrollen: Polizei zieht Bilanz

32 Alkohol- und Drogensünder wurden erwischt - 10 Unfälle wegen Alkohol am Steuer
Faschingskontrollen: Polizei zieht Bilanz

Autobahnpolizei stoppt "rollenden Carport" auf der A4

Ein älterer VW-Kleintransporter mit Anhänger, der mit einem PKW beladen war, wurde von der Autobahnpolizei aus dem verkehr gezogen.
Autobahnpolizei stoppt "rollenden Carport" auf der A4

Bild des Schreckens bei Kontrolle von Gefahrgut-Lkw an der A 4

Autobahnpolizei Bad Hersfeld: Buttersäure sowie umwelt- und gesundheitsgefährdende Stoffe nur höchst unzureichend gesichert
Bild des Schreckens bei Kontrolle von Gefahrgut-Lkw an der A 4

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.