Freie Wähler fordern verbindliches Verkehrskonzept

Die Mitglieder der FWG  v. li.: Jürgen Richter, Michael Barth, Hans Vierheller, Noah Seitz und Michael Adam) wollen den Lkw-Verkehr in geordnete Bahnen lenken.
+
Die Mitglieder der FWG v. li.: Jürgen Richter, Michael Barth, Hans Vierheller, Noah Seitz und Michael Adam) wollen den Lkw-Verkehr in geordnete Bahnen lenken.

Bad Hersfeld Innenstadt soll nicht durch noch mehr Lkw-Verkehr belastet werden

Bad Hersfeld. „Die geplante Ansiedlung eines großen Frische-Logistikunternehmens im Gewerbepark Bad Hersfeld-Ludwigsau, östlich der Kreisstadt Bad Hersfeld, mag für Ludwigsau eine freudige Mitteilung sein, für Bad Hersfeld ist sie das nur bedingt. Grundsätzlich begrüße man natürlich die weitere Ansiedlung von Firmen in diesem Gebiet. Jedoch befürchten wir eine ungeheure Zunahme des Lkw-Verkehrs durch die Innenstadt. Das muss in jedem Falle verhindert werden!“. Mit dieser Erklärung reagierte FWG Stadtverbands- und Fraktionsvorsitzender Jürgen Richter auf die Ankündigung der Ansiedlungs-Absicht des Logistik-Dienstleisters.

„Wir haben heute schon viel zu viel Lkw-Verkehr in der Innenstadt mit einem enormen Verkehrsdruck entlang der Bundesstraße 324, was uns regelmäßig an die Belastungsgrenze eines geordneten Verkehrsflusses bringt“, so Richter in einer Presseinformation.

Weitere 130 bis 150 Lkw pro Tag zwischen 6 und 22 Uhr seien eine Zumutung für die Bürger in Bad Hersfeld. Selbst, wenn nur die Hälfte durch die Innenstadt fahren würde, würde das das Maß der Zumutbarkeit sprengen, so die FWG.

Schon heute nutzen zahllose Lkw illegal die Abkürzungen durch Bad Hersfeld, um die beiden Autobahnkreuze Kirchheimer und Hattenbacher Dreieck) zu vermeiden und damit Kilometer einzusparen. Tatsächlich bedeute das auch eine Ersparnis von einigen Kilometern, bringe aber Lärm, Gestank und Gefahr in die Mitte von Bad Hersfeld.

Daher fordere die FWG dreierlei:

Zum ersten einen Schienenanschluss bei Langstrecken-Transporten über 300 km für den Frischelogistiker im Industriegebiet;

Zum zweiten für diejenigen Lkw, die gleichwohl auf der Straße rollen müssen, ein Durchfahrtsverbot für die Bad Hersfelder Innenstadt.

Und drittens engmaschige Lkw-Kontrollen auf der Homberger Straße und zwar nach Geschwindigkeit und Rechtmäßigkeit der Streckennutzung.

Während des Hessentages 2019 ist es nach Darstellung der Freien Wähler sehr gut möglich gewesen, die meisten Lkw-Verkehre aus der Bad Hersfelder Innenstadt herauszuhalten. „Warum soll das heute nicht mehr möglich sein?“, fragt FWG-Chef Richter, In der Homberger Straße herrsche nachts zwar Tempo 30 km/h, doch werde dies nicht ausreichend kontrolliert und daher donnerten die Lkw weiter ungehemmt nach Bad Hersfeld herein. „Das können wir nicht länger zum Wohle unserer Bürger/innen akzeptieren. Wir haben ausreichend Autobahnen, nun sei es Sache der Behörden die Nutzung auch durchzusetzen“.

Richter kündigte an, dass die FWG sich für ein tragfähiges Verkehrskonzept in Verbindung mit der Ansiedlung des Unternehmens einsetzen werde.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Frau von Lkw überrollt
Hersfeld-Rotenburg

Frau von Lkw überrollt

Tödlicher Unfall in der Dippelstraße
Frau von Lkw überrollt
Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen
Hersfeld-Rotenburg

Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Hohenroda. Reinhard Weimar ist tot. Das bestätigte Bad Hersfelds Polizeipressesprecher Manfred Knoch am Montag auf Kreisanzeiger-Anfrage. Reinhard We
Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen
Nach Mord in Kirchheim: So lebt Horst B. in dem Wohnhaus
Hersfeld-Rotenburg

Nach Mord in Kirchheim: So lebt Horst B. in dem Wohnhaus

Wohnungsmieter Horst B. nach der Bluttat: Nicht nur die aktuelle Wohnsituation, auch die Gerüchte setzen ihm zu – jetzt will er die Wahrheit erzählen.
Nach Mord in Kirchheim: So lebt Horst B. in dem Wohnhaus
Tödlicher Unfall im Erlebnisbergwerk... 21-Jähriger von Stahlgitter erschlagen!
Hersfeld-Rotenburg

Tödlicher Unfall im Erlebnisbergwerk... 21-Jähriger von Stahlgitter erschlagen!

Merkers. Heute Nacht, gegen 0.15 Uhr, kam es im Erlebnisbergwerk zu einem tödlichen Unfall. Ein 21-Jähriger aus Nordthüringen war zusammen mit zwei
Tödlicher Unfall im Erlebnisbergwerk... 21-Jähriger von Stahlgitter erschlagen!

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.