Friederike tobte: Bauhof Bebra war unentwegt im Einsatz

Noch steht die Linde. Der rund 70-jährige Baum am Anger hat dem Winddruck nicht standgehalten und musste von den Profis vom Bauhof gefällt werden. Foto: das-beste-bebra.de

Orkan Friederike sorgte auch in Bebra dafür, dass die Mitarbeiter jede Menge zu tun hatten

Bebra. Kurz vor 14 Uhr kam am Donnerstag der Anruf: „Die große Linde vor meinem Haus neigt sich, die Wurzeln sind schon gebrochen“, alarmierte Ulla Hieronymus das Rathaus-Team. Keine fünf Minuten später waren Jörg Brinkmann und seine Jungs von der Anlagenkolonne bereits mit Ver­stärkung vor Ort. Eine der großen Linden am Anger ­hatte dem Druck des Sturmtiefs „Friederike“ nicht standgehalten.

Mit dem großen Bagger wurde der Baum gesichert, danach ging Jörg Brinkmann zu Sache. Eine halbe Stunde später war der 70 Jahre alte Baum, dessen Wurzeln teilweise schon faul waren, bereits abtransportiert. Nicht der erste Einsatz für das Bauhof-Team. Bereits zuvor musste ein umgestürzter Baum in Breitenbach beseitigt werden, und unweit des Bebraer Bauhofs hatte eine große Birke vor dem Orkan kapituliert. Ebenfalls im Dauereinsatz befand sich die Bebraer Feuerwehr. Der Bahnverkehr wurde wegen der drohenden Gefahr für Fahrgäste am Nachmittag eingestellt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Andre Stenda mit Bürgermeister-Nationalmannschaft in Italien

Einzigartiges Erlebnis: Hohenrodas Bürgermeister spiele Fußball beim Aplen-Cup in Longarone.
Andre Stenda mit Bürgermeister-Nationalmannschaft in Italien

Brennende Pfanne löste Feueralarm in Kirchheim aus

Einsatz mit Hindernissen: Stark alkoholisierter Bewohner öffnete seine Haustür nicht
Brennende Pfanne löste Feueralarm in Kirchheim aus

Polizei warnt vor betrügerischem Gewinnversprechen am Telefon

Landkreis Hersfeld-Rotenburg: Unbekannte stellen Forderungen in Höhe von 50.000 Euro.
Polizei warnt vor betrügerischem Gewinnversprechen am Telefon

Vorfreude aufs Lullusfest

Das Programm für Lolls 2018 steht nun fest.
Vorfreude aufs Lullusfest

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.