Friedrich-Fröbel-Schule wird saniert

Architekt Marc von Baumbach zeigt Landrat Dr. Michael Koch den maroden Sandstein an der Außenfassade der Friedrich-Fröbel-Schule in Bad Hersfeld.

Kreis investiert über eine Million Euro in Sanierung

Waldhessen. Mit 106 Jahren ist das Gebäude der Friedrich-Fröbel-Schule in Bad Hersfeld das älteste derzeit genutzte Schulgebäude im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Für die Sanierung des Dachs und der Fassade des denkmalgeschützten Gebäudes werden nun vom Landkreis rund eine Million Euro investiert. Ein Gerüst weist von Weitem sichtbar auf Bauarbeiten hin. „Die Friedrich-Fröbel-Schule gehört zu den schönsten Schulgebäuden unseres Landkreises. Sie hat eine besondere Bedeutung für die Kreisstadt Bad Hersfeld, da sich die Schule in Nähe des historischen Stiftsbezirks befindet und von einer Vielzahl der Festspielteilnehmer wahrgenommen wird“, sagt Landrat Dr. Michael Koch, der sich als zuständiger Schuldezernent gemeinsam mit Architekt Marc von Baumbach vor Ort ein Bild von den Bauarbeiten machte: „An den Außenmauern der alten Schule bröckelt der Putz und Sandstein. Hier ist dringender Handlungsbedarf angesagt. Auch das Dach muss nach Maßgabe des Denkmalschutzes komplett neu gedeckt werden.“ Bereits vergangenes Jahr wurde mit der denkmalgerechten Renovierung begonnen, alle Fenster der Schule wurden erneuert. Diesen Sommer soll die Sanierung abgeschlossen werden.

Die Arbeiten am Schulgelände gehen indes weiter. Derzeit wird die Außenanlage neu gestaltet, Grünpflanzen werden gesetzt und ein neues Sportfeld mit Fußballtor und Basketballkorb entsteht. Das soll nach Schulschluss auch der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. An den Stellplätzen wird eine Außenbeleuchtung für mehr Sicherheit sorgen. Auch die Trinkwasserleitung und ein Klassenraum werden dieses Jahr noch saniert. Die Sanierungskosten von insgesamt über einer Million Euro trägt der Landkreis Hersfeld-Rotenburg, der aktuell stark in die Ausstattung seiner Schulen investiert. Für die nächsten zwei Jahre sind für Gebäudesanierungen und Investitionen insgesamt 23,5 Millionen Euro eingeplant.

Die Friedrich-Fröbelschule ist eine der ältesten Förderschulen in Hessen. 36 Lehrer und Referendaren erziehen, unterrichten, beraten und fördern aktuell etwa 110 Kinder im Schulgebäude oder im regionalen Beratungs- und Förderzentrum. Ziel ist, dass die Kinder und Jugendlichen zum berufsorientierten Abschluss oder zum Hauptschulabschluss hingeführt werden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Polizei bittet um Hilfe: 53-jährige Hersfelderin vermisst

Die 53-jährige Hersfelderin Ute Gerda Doberstein wird seit heute, 16. Februar, vermisst. Zuletzt wurde sie gesehen, als sie in ihren silberfarbenen Opel Astra stieg und …
Polizei bittet um Hilfe: 53-jährige Hersfelderin vermisst

Bad Hersfeld: 12.500 Euro Schaden durch missachtete Vorfahrt

Freitagmittag, 14. Februar, war der Fahrer eines Sprinters auf der Wippershainer Straße unterwegs. Als er in die Leinweberstraße abbiegen wollte, übersah er einen …
Bad Hersfeld: 12.500 Euro Schaden durch missachtete Vorfahrt

Unter Drogen und ohne Führerschein: Polizei stoppt Eschweger in Breitenbach

Sonntagmorgen, 16. Februar, wurde ein 23-Jähriger aus Eschwege kontrolliert. Das Ergebnis: Kein Führerschein, falsches Kennzeichen und unter Drogeneinfluss hinterm …
Unter Drogen und ohne Führerschein: Polizei stoppt Eschweger in Breitenbach

Bebra: 23.000 Euro Schaden bei Auffahrunfall

Samstagabend, 15. Februar, war ein 72-Jähriger aus Bebra auf der Luisenstraße unterwegs. Als er seine Geschwindigkeit verringerte um Vorfahrt zu gewähren, fuhr ihm ein …
Bebra: 23.000 Euro Schaden bei Auffahrunfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.