Frontalzusammenstoß bei Schenklengsfeld: Fahrer wurden von der Sonne geblendet

+

Am heutigen Mittwochabend kam es zu einem Unfall bei Schenklengsfeld. Beide Fahrer wurden von der Sonne geblendet.

Schenklengsfeld - Am Mittwochabend kam es gegen 18 Uhr auf der L3171/L3172 an der Abzweigung nach Schenklengsfeld zu einem schweren Verkehrsunfall.

Der Fahrer (58) eines Mercedes befuhr die L3172 aus Richtung Hohenroda kommend in Richtung Eiterfeld. Zeitgleich befuhr eine Autofahrerin (20) mit ihrem VW die L3171 aus Richtung Eiterfeld und wollte an der Einmündung nach links in Richtung Schenklengsfeld einbiegen. Wie die Polizei an der Unfallstelle mitteilte, wurde die Fahrerin nach eigenen Angaben von der hinter ihr tiefstehenden Sonne über den Rückspiegel geblendet, sodass sie den entgegenkommenden Mercedes nicht sah und nach links abbog. Auch der Mercedesfahrer wurde durch die tiefstehende Sonne stark geblendet und reagierte daher verzögert mit einer Gefahrenbremsung, die jedoch einen Frontalzusammenstoß nicht mehr verhindern konnte. Beide Unfallbeteiligten wurden bei dem Unfall verletzt und mussten mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gefahren werden.

Die Feuerwehr aus Schenklengsfeld sicherte die Unfallastelle, klemmte an beiden Fahrzeugen die Batterie ab und beseitigten ausgelaufene Betriebsstoffe. Über die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden, an beiden Fahrzeugen entstand vermutlich wirtschaftlicher Totalschaden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Flotter Fahrstil: Raser war 73 km/h zu schnell auf der A7 bei Kirchheim unterwegs

Der Audi-Fahrer fuhr statt erlaubten 120 km/h rasante 199 km/h.
Flotter Fahrstil: Raser war 73 km/h zu schnell auf der A7 bei Kirchheim unterwegs

Erneuerung der Meisebacher Straße

Die Fahrbahnbereiche als auch Nebenanlagen wie Gehwege sind in der Meisebacher Straße über größere Teilflächen extrem schadhaft.
Erneuerung der Meisebacher Straße

Zeugenaufruf: Unbekannter begeht Fahrerflucht

Die Polizei bittet um Hinweise. 
Zeugenaufruf: Unbekannter begeht Fahrerflucht

Sattelzug bei Wommen in den Graben gerutscht - 17.000 Euro Schaden

Der 22-jährige Sattelzugfahrer wurde nach eigenen Angaben stark vom Gegenverkehr geblendet, wodurch er von der Fahrbahn abkam.
Sattelzug bei Wommen in den Graben gerutscht - 17.000 Euro Schaden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.