Fünfköpfige Familie bei Unfall auf A7 schwer verletzt

Zwei der Insassen - ein Kind und ein Erwachsener - mussten mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

Bei dem Unfall wurde ein Kind schwerst- und die übrigen Insassen schwer verletzt. Ein Kind und ein Erwachsener mussten aufgrund der Schwere der Verletzungen mit Rettungshubschraubern in ein Krankenhaus geflogen werden. Zwei Kinder und eine erwachsene Person wurden mit Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Alle fünf Insassen müssen nach Informationen der Polizei stationär aufgenommen werden. Zur Unfallstelle rückten neben den zwei Rettungshubschraubern, fünf Rettungswagen aus den Kreisen Hersfeld-Rotenburg und Fulda, zwei Notarztwagen, der leitende Notarzt und der organisatorische Leiter Rettungsdienst, sowie die Feuerwehren aus Niederaula und Kirchheim aus.

Von der Feuerwehr wurde die Unfallstelle abgesichert, ausgelaufene Betriebsstoffe gebunden und Trümmerteile beseitigt. Die Feuerwehr lobte die vorbildliche Arbeit der Ersthelfer an der Einsatzstelle, die alle Verletzten bis zum Eintreffen der Rettungsdienste betreuten. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die A7 in Fahrtrichtung Norden voll gesperrt werden. Es bildete sich ein Stau von mehreren Kilometern. Über die genaue Unfallursache und die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Angabe gemacht werden. Am VW entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ballon-Heldin im Gespräch: So verlief die filmreife Flucht im Sommer 1979

Petra Wetzel flüchtete mit einem Heißluftballon aus der DDR – der KA sprach mit ihr über die waghalsige Flucht
Ballon-Heldin im Gespräch: So verlief die filmreife Flucht im Sommer 1979

Neubaugebiet Am Schieferstein: Jedes Haus bekommt Glasfaser

Fortschritte im Neubaugebiet am Schieferstein: Die Stadtwerke haben jetzt begonnen, Strom-, Wasser,- und Glasfaserkabel zu verlegen.
Neubaugebiet Am Schieferstein: Jedes Haus bekommt Glasfaser

Sie will Leben: Zweifache, junge Mutter bekämpft mit aller Macht ihren Hirntumor

Die 26-Jährige Rotenburgerin Katja Hansen kämpft mit ihren Kindern und Freundin Angelika Albrecht gegen ihren Hirntumor. Ihr Verlobter verließ sie wegen ihrer Krankheit.
Sie will Leben: Zweifache, junge Mutter bekämpft mit aller Macht ihren Hirntumor

Rotenburger City-Outlet: Machbarkeitsstudie für die Investoren

Das Projekt City Outlet in Rotenburg geht voran: Eine Machbarkeitsstudie soll Sicherheit für Investoren und Stadt bringen.
Rotenburger City-Outlet: Machbarkeitsstudie für die Investoren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.