Mädchen am Ball

Die JSG Geistal erhielt ein Förderpaket der AOK.

AOK Hessen stärkt Jugendarbeit der JSG Geistal

Bad Hersfeld. Eines von 20 AOK-Förderpaketen erhielt die JSG Geistal für ihre Arbeit mit den Mädchen. Das sogenannte Premium-Paket hat einen Gesamtwert von 2.500 Euro. Bei der offiziellen Übergabe war der regionale AOK-Chef Michael Killmer anwesend – und natürlich auch die Fußball-Mädchen der begünstigten B-Juniorinnen.

Genau 94 Clubs aus ganz Hessen haben sich bei der AOK Hessen für ihre Kampagne „Mehr Mädchen auf den Rasen!“ beworben. Mittlerweile sind alle Gewinner ausgewählt, darunter auch die B-Juniorinnen aus dem Geistal. Die Zuwendung besteht aus einem kompletten, hochwertigen Trikotsatz, einem 500-Euro-Zuschuss, einem intensiven Mentoring durch den Hessischen-Fußball-Verband (HFV) und einer C-Trainerlizenz (Breitenfußball). „Regelmäßige Bewegung im Verein – und erst recht im Fußball – ist die beste Prävention“, erklärt Killmer. Zusätzlich würden noch soziale Kompetenzen – vor allem Fairplay und Teamgeist – geschult werden. „Regelmäßiges Training wirkt gegen Muskel-Skelett-Erkrankungen, es stärkt auch den psychischen Schutzschirm. Sportliche Kinder sind emotional viel stabiler als ihre passiven Altersgenossen“, so Killmer. Die Unterstützung geht auf eine Kooperation mit dem Hessischen Fußball-Verband zurück. Seit sechs Jahren verteilt die Gesundheitskasse Förderpakete vor allem an kleine und mittelgroße Vereine. Insbesondere die Qualität des Trainings soll verbessert werden. Auch 2018 wird es wieder 20 Förderpakete geben, für die man sich diesmal schon ab Mitte Januar bewerben kann.

Ein Verein auch für Mädchen Jugendleiter der Mädchen Stefan Klukas sieht darin eine sinnvolle Investition: „Gerade wir im Mädchenfußball freuen uns über jegliche Unterstützung, die uns hilft, den Mädchen einen interessanten Trainings- und Spielbetrieb zu bieten.“ Da das Paket unter anderem auch eine Trainerlizenz beinhaltet, könne man den Trainerstab weiter qualifizieren. „Das bringt auch die Mädchen sportlich weiter.“ Seit nunmehr

zehn Jahren wird unter dem Dach der Neuensteiner Vereine Mädchen- und Frauenfußball gespielt und seit Sommer hat sich der SV Heenes der Spielgemeinschaft angeschlossen. „Mit dem Ziel, allen Mädchen, die Interesse am Fußballspielen im Team haben, eine Plattform zu bieten, sind wir gestartet. Aufgrund der guten Arbeit im Mädchenfußball, stellte sich ein stetiger Aufwärtstrend ein“, so Klukas. Dies  spiegelt sich im Erreichen des Hessenpokal-Finales, dem Erreichen der Hessen-Meisterschaft im Futsal und guten Platzierungen in den Meisterschaften wider. Somit gehört die JSG Geistal (ehemals JSG Neuenstein) mittlerweile zu den etablierten Vereinen in Sachen Mädchenfußball im Kreis. Auch die nächsten Jahre soll eine nachhaltige und bodenständige Jugendarbeit, das Fortbestehen des Mädchen- und Frauenfußballs der JSG und SG Geistal sichern.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Einbruch in Braacher Festzelt: Musikanlage geklaut

Aus dem geschlossenen Festzelt am Braacher Sportplatz stahlen Diebe die Musikanlage.
Einbruch in Braacher Festzelt: Musikanlage geklaut

Spektakuläre Weltreise: Obersuhlerin folgte der Spur des Nautilus

Wie Jules Verne: Waldhessin bereiste die gleichen Orte, wie Schriftsteller in "200.000 Meilen unter den Meeren".
Spektakuläre Weltreise: Obersuhlerin folgte der Spur des Nautilus

Kreis bietet Eltern-LAN an

Selbst erleben was Kinder spielen
Kreis bietet Eltern-LAN an

Festakt in Philippsthal: 90 Jahre Ausbildung bei K+S

Auszubildende sind die Zukunft: Bergbauunternehmen feiert Jubiläum
Festakt in Philippsthal: 90 Jahre Ausbildung bei K+S

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.