200 Gäste lauschten der Afrika-Reise von Joshua Steinberg

+

Das Unterhauner Bürgerhaus war überfüllt während Joshua Steinberg mit seiner Motorradreise begeisterte.

Von AXEL RODE

Unterhaun.  Neugierig, beeindruckt und emotional verfolgten im Dorfgemeinschaftshaus Unterhaun über 200 Gäste Joshua Steinbergs Motorradabenteuer durch Afrika. Nachdem sich überraschenderweise bereits am Vortag die ersten Zuhörer einfanden, mussten die "Bikerfreunde Osthessen" von einem beträchtlichen Veranstaltungsinteresse ausgehen. Eilends wurden an dem Abend die Räumlichkeiten erweitert.

Zu Beginn seiner Reiseplanung wusste Joshua Steinberg, der 24-jährige Medizinstudent aus Haunetal-Wetzlos bereits, dass diese sieben Monatige Reise mit 32.800 Kilometern durch einen fremden Kontinent nur in seiner jungen Lebensphase möglich ist. Kurzum kaufte er sich eine reparaturfreundliche gebrauchte Yamaha XT600, welche nebenbei bemerkt, älter als der Fahrerzeugführer ist.

Auf sein Reiseziel Kapstadt fokussiert startete Steinberg im Oktober 2014 seinen Motor. Die europäischen Etappen bei nasskaltem Wetter bis Gibraltar verliefen vergleichsweise unspektakulär.

Kühle Regionen mit schneebedeckten Gipfeln des Atlasgebirges erwarteten den Biker auch in Marokko, bevor er durch schroffe Fels- und karge Wüstenlandschaften auf endlosen Strecken in Richtung Mauretanien weiterfuhr.Die Eintönigkeit wurde schlagartig durch den schweren Unfall eines Benzinschmugglers unterbrochen. Beherzt und routiniert leistete Joshua als ausgebildeter DRK-Sanitäter Erste Hilfe. Sein Filmausschnitt hierzu ließ das Publikum erschaudern.

Joshua entschied sich, fernab der Touristenrouten, auf abenteuerlichen und tollkühnen Strecken ins Hinterland vorzudringen. Nur hier war er sich sicher, nahe an der Bevölkerung, ihren Problemen und Sorgen sein zu können.Joshua begegnete vielen Menschen und nicht selten begleiteten sie ihn auf seinen Etappen.

Durch das dreckige Wasser und den tropischen Temperaturen begann Steinbergs Körper eines Tages zu rebellieren. Von schweren Fieberschüben geplagt und zu sehr geschwächt, gelangte er zu einem Krankenhaus, wo er versorgt wurde.Joshua nahm das Publikum mit auf die Reise durch die Regenzeit Angolas, die unendlichen Weiten Nambias, die tierreichen Flussdeltas Botswanas und die bergigen Küsten Südafrikas bis nach Kapstadt.Alleine fuhr er los, doch gemeinsam mit ihm erreichten die Zuhörer sein Ziel. Er nahm mit seiner besonderen Persönlichkeit alle mit. Nach dreieinhalb Stunden, am Ende der fesselnden Geschichten angekommen, sorgten die Zuhörer für ein Gänsehautgefühl bei stehenden Ovationen.

Der 24-Jährige beschloss, nach den überwältigenden Rückmeldungen seines Abenteuers, auch weiteren Interessierten von seiner Geschichte zu erzählen.Sämtliche freiwillige Spendeneinnahmen des Abends werden für soziale Projekte verwendet.

In Kürze veröffentlicht Joshua sein Buch "Mein eigener Weg".Weitere Infos zu den Vorträgen und dem Werk unter www.wetzloskapstadt.de

Weitere Termine des Reisevortrags von Joshua Steinberg:

– 28. März, 18 Uhr, Farmi's Osterevent Motorrad Hofmann Niederaula-Roßbach– 12. April, 19 Uhr, Villa Phantasia in Haunetal-Oberstoppel– 15. April, 18 Uhr, Bürgerhaus Kirchheim–  28. April, 19 Uhr, Diabetikerselbsthilfe Hörsaal 1 Klinikum Bad Hersfeld–  29. April, 19 Uhr, Kneipe Bei Schniedersch Wetzlos– 9. Mai, 19 Uhr, Schützenhaus Burghaun-Rothenkirchen– 19. Mai, 19 Uhr, Buchcafé Bad Hersfeld– 3. Juni, 19 Uhr, Kulturscheune Haunetal-Wehrda

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Hohenroda. Reinhard Weimar ist tot. Das bestätigte Bad Hersfelds Polizeipressesprecher Manfred Knoch am Montag auf Kreisanzeiger-Anfrage. Reinhard We
Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Spendenaufruf für krebskranke Mutter aus Rotenburg - finanzielle Unterstützung hilft, damit Mutter und Kinder gemeinsam noch etwas mehr Zeit verbringen können.
Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Nach Mord in Kirchheim: So lebt Horst B. in dem Wohnhaus

Wohnungsmieter Horst B. nach der Bluttat: Nicht nur die aktuelle Wohnsituation, auch die Gerüchte setzen ihm zu – jetzt will er die Wahrheit erzählen.
Nach Mord in Kirchheim: So lebt Horst B. in dem Wohnhaus

Alle Größen und Längen: Einkaufen im Jeans-Keller in Weiterode

Das beliebte waldhessische Modegeschäft Jeans Keller in Weiterode wird auch während der Corona-Krise für die Kunden da sein. So bekommen Kunden auf Wunsch ein …
Alle Größen und Längen: Einkaufen im Jeans-Keller in Weiterode

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.