GDL: „Die Region gerät ins Hintertreffen!“

Gewerkschaft: Bevorstehender Fahrplanwechsel ist fr Osthessen alles andere als vorteilhaftWaldhessen. Die Ortsgruppe Bebra der Gew

Gewerkschaft: Bevorstehender Fahrplanwechsel ist fr Osthessen alles andere als vorteilhaft

Waldhessen. Die Ortsgruppe Bebra der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivfhrer (GDL) betrachtet den bevorstehenden Fahrplanwechsel fr die Region Osthessen mit Skepsis.Thomas Mhlhausen, der Vorsitzende der Ortsgruppe Bebra hierzu: Die Deutsche Bahn AG zieht sich vom Fernverkehr auf der sogenannten Mitte-Deutschland-Verbindung vom Ruhrgebiet durch Nordhessen nach Mitteldeutschland immer strker zurck. Die uns vorliegenden Unterlagen zeigen eine weitere Verschlechterung des Angebotes: Die fr Urlauber interessanten Verbindungen Richtung Berlin und Ostsee ab Bebra fallen knftig bis auf eine Verbindung, welche knftig in Bad Hersfeld Station macht weg.Die Deutsche Bahn hat die Zahl der Zge und Verbindungen auf der traditionsreichen Ost-West-Verbindung in den vergangenen 10 Jahren immer strker zurckgefahren. Zum Fahrplanwechsel verbleiben nun nur noch vier tgliche Verbindungen. Dabei kann man knftig um 8:22 Uhr mit einem Intercity nach Dsseldorf fahren, um 9:35 Uhr fhrt nun wieder ein ICE nach Dresden.

In der einst bedeutenden Eisenbahnerstadt trifft der ICE auf seiner Rckfahrt nach Dsseldorf wieder um 16:21 Uhr ein, und auch der Intercity aus Dsseldorf macht um 17:33 Uhr wieder Halt auf seinem Weg nach Dresden. Letzterer fhrt Samstags nur bis Leipzig. Montags bis Samstags fhrt um 14:23 Uhr ein weiterer Intercity von Dresden nach Dsseldorf in Bebra ab.Mhlhausen weiter: Alle weiteren Verbindungen, die spter auf den Aushangfahrplnen zu finden sind existieren nur an einzelnen Tagen und sind besonders auf die Hauptreisetage Freitag und Sonntag ausgerichtet.Bei all den schlechten Nachrichten gibt es aber auch einige gute Nachrichten: Bei den weiterhin ber Bebra verkehrenden Intercity soll die Zahl der eingesetzten Waggons wieder von fnf auf sieben erhht werden. Auch ein BistroCafe soll wieder fest zum jeweiligen Zugverband dazugehren.Pendler in Richtung Frankfurt knnen ebenfalls durchatmen: Der Montags bis Freitags verkehrende Intercity wird auch weiterhin um 5:00 Uhr die Biberstadt verlassen und von Montag bis Donnerstag kurz nach 18:00 Uhr dort wieder eintreffen. Auch das eingesetzte Wagenmaterial soll teilweise auf modernere Wagen umgestellt werden.Der Bahnhof Bad Hersfeld wird hingegen bis auf wenige Ausnahmen seine ICE-Verbindungen verlieren: Die Deutsche Bahn beginnt im Jahr 2011 mit dem Austausch der Achsen an einem Groteil der Neigetechnik-ICE, wie sie auf der ICE-Linie 50 zwischen dem Rhein-Main-Gebiet und Leipzig und Dresden zum Einsatz kommen.

Auerdem stehen durch die notwendige Modernisierung der berwiegend zwischen dem Ruhrgebiet und Berlin eingesetzten ICE 2-Triebzge (letztere hatten im Sommer durch ausgefallene Klimaanlagen und die durch Rettungsdienste erforderlich gewordene Reisendenevakuierung Schlagzeilen gemacht) noch weniger ICE zur Verfgung. Zur Stabilisierung des ICE-Bestandes wird die bisherige ICE-Linie 50 zweigeteilt: Alle zwei Stunden verkehren weiterhin ICE zwischen Wiesbaden und Dresden mit Unterwegshalt in Mainz, Frankfurt Flughafen, Frankfurt Hauptbahnhof, Fulda, Eisenach, Erfurt und Leipzig. Alle weiteren bisher bedienten Zwischenstationen entfallen.

In der jeweils davor beziehungsweise nachfolgenden Stunde verkehren lokbespannte Intercity zwischen Frankfurt Flughafen und Leipzig. Diese halten in Frankfurt Sd, Fulda, Bad Hersfeld, Eisenach, Gotha, Erfurt, Weimar und Naumburg an der Saale und verkehren laut Planungsstand Mitte Oktober mit jeweils sieben Wagen, davon jeweils ein Wagen der 1. Klasse und ein BordBistro. Wer bei der Planung auf die Mitnahme seines Fahrrad nicht verzichten mchte kann dies im Gegensatz zu den ICE in den Intercity tun.Mhlhausen hierzu: Durch einen sogenannten Linientausch mit dem weiter oben erwhnten ICE nach Dresden, der Bebra um 9:35 Uhr verlsst ergibt sich um 9:40 Uhr eine neue tgliche Verbindung von Bad Hersfeld nach Stralsund, an einigen Tagen sogar bis Ostseebad Binz auf Rgen. Der Zug um 13:40 Uhr wird auch knftig bis Dresden verkehren, am Freitagnachmittag bestehen auerdem zustzliche Direktverbindungen nach Stralsund (14:26 Uhr), Dresden (15:51 Uhr) und Magdeburg (16:21 Uhr).

Ebenfalls interessant drften zwei Verbindungen am Sonntagabend von Berlin Richtung Frankfurt sein, welche um 22:36 Uhr und 23:37 Uhr in der Kur- und Festspielstadt Halt machen, fast ideal fr die Heimfahrt nach einem Kurztripp ber das Wochenende in die Hauptstadt.Ein Wehmutstropfen bleibt allerdings fr die Frankfurt-Pendler, welche bisher Montags bis Freitags den ICE um 7:20 Uhr ab Bad Hersfeld zur Fahrt Richtung Rhein-Main-Gebiet nutzen konnten: Dieser zhlt zum ersten Teil der umgestellten ICE-Linie 50 und hlt deshalb knftig nicht mehr in Bad Hersfeld.Weiterhin erhalten bleiben brigens auch die nchtlichen ICE-Verbindungen am Montagmorgen von Bad Hersfeld nach Hamburg (2:26 Uhr) und Zrich (3:47 Uhr), sowie tglich um 4:10 Uhr mit einem Nachtreisezug mit angehngter Sitzwagengruppe von Fulda nach Dresden und Prag.Mhlhausen zieht mit Ausblick auf die vorgesehenen nderungen ein durchwachsenes Fazit: Durch die ein oder andere nderung mag die Region zwar profitieren, insgesamt ist der bevorstehende Fahrplanwechsel fr Osthessen aber alles Andere als vorteilhaft. Die lokbespannten Zge bieten neben der mglichen Fahrradmitnahme einzig den Vorteil, dass bei einem schadhaften Wagen dieser ausrangiert werden kann und der Zug dann seine Fahrt fortsetzen kann, wohingegen bei einem ICE der komplette Zug betroffen ist da die Verbindung zwischen den Wagen nur in den Werksttten getrennt werden kann. Wie lange der Einsatz der lokbespannten Intercity tatschlich dauert mag im Moment bei der Bahn niemand zu sagen, bis zum Dezember 2011 wird er aber auf alle Flle dauern. (pm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.