Gegenwind in Haunetal

Groes Interesse an Infoabend zu WindkraftanlagenVon PHILIPP LINGHaunetal-Neukirchen. Reger Andrang herrschte bei der Informationsveransta

Groes Interesse an Infoabend zu Windkraftanlagen

Von PHILIPP LING

Haunetal-Neukirchen. Reger Andrang herrschte bei der Informationsveranstaltung Regenerative Energien Chancen und Perspektiven fr Haunetal am Donnerstag abend im Brgerhaus Neukirchen. Kein Wunder, stand doch unter anderem das kontroverse Thema Windenergie auf dem Programm. Der Vorsto einer Investorenfirma hatte bei den Brgern fr Verwirrung ber den tatschlichen Stand der Planung gesorgt.

Brgermeister Hein-Peter Mller versicherte aber, dass es noch keine konkreten Planungen gebe. Die Beratungen in den Gemeindegremien, ob Windkraftanlagen gebaut werden sollen, werden erst nach der Sommerpause beginnen. Wir wollen aber mit diesen Informationsveranstaltungen die Brger so frh wie mglich einbeziehen.

Nach der Begrung durch den Vorsitzenden der Gemeindevertreung, Dr. Axel Schreiber, ging es zunchst jedoch in der Infoveranstaltung um andere Mglichkeiten der Bioenergienutzung. Dr. Brigitte Buhse stellte die Naturkraft-Region und das Projekt 100 regionale Schritte zum globalen Klimaschutz sowie den Wettbewerb zum Bioeffizienzdorf vor.

Dr.-Ing. Hubertus Hofmann vom Witzenhausen-Institut fr Abfall, Umwelt und Energie referierte ber die Mglichkeiten der Bioenergienutzung durch Kommunen und stellte verschiedene Nutzungsmodelle fr Biomasse- und Biogasanlagen vor.

Dipl.-Ing. Gerd Morber von der HessenEnergie GmbH, einer Energieagentur, die bereits zahlreiche Windkraftanlagen, vor allem im Vogelsberg, geplant und realisiert hat, zeigte die Entwicklung der Windkraftnutzung auf und erluterte die Voraussetzung fr den Bau solcher Anlagen. Durch zahlreiche Manahmen und Gutachten knne den Belangen des Natur- und Landschaftsschutzes sowie den Interessen der Anwohner Rechnung getragen werden, so seine Botschaft.

Insbesondere seine Ausfhrungen zur Schaffung von Akzeptanz bei der Bevlkerung stieen auf groes Interesse, da, wie auch in der anschlieenden Diskussion deutlich wurde, nach wie vor die Befrchtung im Raum stand, es habe im Vorfeld Planungen an den Brgern vorbei gegeben.

Morber beruhigte: Der Raumordnungsplan schtzt sie, ohne ein von der gemeinde initiiertes Abweichungsverfahren ginge nichts. Brgermeister Mller versicherte nochmals, diesbezglich sei noch nichts beraten oder gar beschlossen worden.

Konfusion herrschte auch darber, ob der Bau von Windkraftanlagen nicht dem Ziel der Gemeinde, ins Bio-sphrenreservat Rhn aufgenommen zu werden, entgegen steht. Dies verneinte Morber: Nur Naturschutzgebiete seien ausgenommen, in einem Bio-sphrenreservat gelten Einschrnkungen nur fr die Kernzonen

-------------------------------------------------------------------------------

Lesen Sie hier mehr zumThema:

...desolate Informationspolitik... Tim von Campenhausen antwortet auf den Offenen Brief von Brgermeister Mller und einige Internet-Kommentare (vom 26. Mai 2010)

Unterstellungen muss ich zurckweisen! Haunetals Brgermeister antwortet auf den offenen Brief von Tim von Campenhausen (vom 25. Mai 2010)

...eine Auswahl von Ungereimtheiten... In Haunetal-Wehrda gibt es rger um den geplanten Bau von elf Windrdern. Anlass fr Tim von Campenhausen, Mitglied des Ortsbeirates, einen Offenen Brief an Brgermeister Mller zu schreiben (vom 21. Mai 2010)

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Die kranken Fantasien vom „Kannibalen“: Armin Meiwes ist jetzt Buch-Autor... MIT UMFRAGE!

Update (vom 13. Juli 2011): Ein Leserbrief von Dr. Matthias Krafft zum Thema "In einer Periode der absoluten Beliebigkeit in Kunst, Kultur, Konv
Die kranken Fantasien vom „Kannibalen“: Armin Meiwes ist jetzt Buch-Autor... MIT UMFRAGE!

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.