Grausame Tat im Hotelzimmer: Zwei Männer aus Waldhessen sollen Frau in Mallorca vergewaltigt haben

+
Serhat K. und Yakub E. wurden in Mallorca festgenommen.

Sie sollen junge Frau (18) vergewaltigt haben: Serhat K. aus Bebra und Yakub E. aus Bad Hersfeld in Mallorca festgenommen

Mallorca/Bad Hersfeld/Bebra. Es ist eine abscheuliche Tat, die sprachlos macht. Zwei junge Männer aus Waldhessen sollen in der Nacht zu Donnerstag auf der Urlaubsinsel Mallorca eine junge Frau vergewaltigt haben. Yakub E. aus Bad Hersfeld und Serhat K. aus Bebra ­sitzen seither auf der ­spanischen Insel in Unter-­suchungshaft. Ihre beiden Bekannten, die ebenfalls festgenommen wurden, sind bereits wieder auf freiem Fuß. Gegen die ­Männer aus dem Kreis wird wegen „sexueller Aggression” ermittelt.

Was war passiert?

In einem Zimmer des Hotels „Club Cala Ratjada” sollen E. und K. eine 18-jährige Frau aus Deutschland brutal vergewaltigt haben. Das junge Opfer erstattete Anzeige, die vier Tatverdächtigen wurden wenige Stunden später – kurz vor der Abreise – am Flug­hafen festgenommen. Zuvor hatten die vier Männer versucht die Polizei auszutricksen. Ein Sprecher der ­Polizeieinheit Guardia Civil erklärte hierzu, die Tatverdächtigen hätten sich am Flughafen getrennt, um für Verwirrung zu sorgen.

Serhat K. und Yakub E. bestreiten die Tat. Man habe sich in einer Disco kennengelernt, später sei es zu einvernehmlichem Geschlechtsverkehr gekommen. Die junge Frau sei bei der ­Polizei sehr aufgelöst ge­wesen, Ärzte stellten später Blutergüsse an Handge­lenken und Hals fest, außerdem Spuren von „sexueller Gewalt”. Einer der vier Festgenommenen hat für die Tatzeit ein Alibi und wurde kurz nach der Verhaftung wieder ent­lassen. Ein weiterer ist seit Sonntag wieder auf freiem Fuß.

Bis zu 15 Jahren Haft

Die zwei Männer aus Bad Hersfeld und Bebra sitzen weiter in Untersuchungshaft. Nach spanischem Recht kann die U-Haft bis zu zwei Jahren dauern – und sogar einmal auf vier Jahre verlängert werden. Die Polizei wolle nun zu­nächst Zeugen verhören.

Bei einer Verurteilung drohen den Tätern bis zu 15 Jahren Haft.

Das sagt die Familie

Die Bild-Zeitung sprach mit der Familie der Tatverdächtigen. So sagte ein Cousin von Serhat K. zur Tageszeitung: „Dass solche Vorwürfe jetzt im Raum stehen, schockt uns.”

Die Familie von Yakub E. erklärte, er sitze zu Unrecht in U-Haft. „Yakub hat es nicht nötig, eine Frau zu vergewaltigen. Er achtet sehr auf sein Äußeres, seine Locken darf niemand anfassen.”

Die Familien sagten nun in Bild: „Wir fordern Unter-­stützung vom deutschen Staat, damit das alles aufgeklärt wird.”

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach Frontalzusammenstoß: Brennender Pkw auf B 27 bei Unterhaun

Folgenschwerer Unfall am Mittwochmorgen auf Bundesstraße zwischen Bad Hersfeld und Fulda  
Nach Frontalzusammenstoß: Brennender Pkw auf B 27 bei Unterhaun

Frontalzusammenstoß auf B 27 bei Unterhaun 

Drei Verletzte und Vollsperrung
Frontalzusammenstoß auf B 27 bei Unterhaun 

Rad und Auto stoßen zusammen

Ein Unfall, bei dem eine Radlerin leicht verletzt wurde, ereignete sich am Montagnachmittag in Rotenburg.
Rad und Auto stoßen zusammen

Skoda und Sattelzug kollidierten auf regennasser Autobahn

Die A4 zwischen Wildeck-Hönebach und Friedewald war voll gesperrt.
Skoda und Sattelzug kollidierten auf regennasser Autobahn

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.