Naschkatzen aufgepasst: Am Sonntag ist wieder Naschmarkt in Rotenburg

Das Organisationsteam von Grimm`s Naschmarkt freut sich schon (v.li): Silke Degenhardt und Nan cy Konrad(Geschäftsführerin) von der Erlebnisregion Mittleres Fuldatal, MER-Geschäftsführer Torben Schäfer, Bäckermeisterin Petra Roth, Kerstin Schulz von der Tourist-Info, Bürgermeister Christian Grunwald und Markus Exner von der GrimmHeimat Nordhessen. Foto: Buschky

Für alle Genießer: Auf Grimms Naschmarkt am 28. Mai in Rotenburg wird geschlemmt, was das Zeug hält!

Rotenburg. Bereits zum dritten Mal heißt es in der schönen Fachwerkstatt an der Fulda: schnucken, schlemmen und genießen! Für alle Süßmäuler wird die Innenstadt von Rotenburg erneut zum Schauplatz von „Grimms Naschmarkt“. Am Sonntag, 28. Mai, können Besucher dort nach Herzenslust Gaumen und Seele verwöhnen. Die Aussteller präsentieren von 11 bis 18 Uhr an ihren Ständen süße Leckereien aus der Region. Parallel dazu schließen die Rotenburger Geschäftsleute zwischen 12 und 17 Uhr ihre Türen auf für einen „Verkaufsoffenen Sonntag“ und laden zum entspannten Einkaufsbummel ein. Und in der romantischen Kulisse des Schlossparks sorgen Gärtnereien mit ihrem Angebot für ein wahres „Blumenmeer“. „Ich freue mich besonders auf diesen Sonntag, für mich wird es der erste Naschmarkt und ich bin schon sehr gespannt“, schildert Torben Schäfer, Geschäftsführer der Marketing- und Entwicklungsgesellschaft Rotenburg an der Fulda mbH, seine Gefühle und fügt hinzu: „Ganz neu ist in diesem Jahr die Spielstraße für Kinder. Wir werden hierfür die Breitenstraße komplett sperren und sie in eine riesige Spielstraße mit Hüpfburg und Labyrinth verwandeln.“

In vielen Grimm’schen Märchen kommen süße Leckereien vor: Das Hexenhaus in „Hänsel und Gretel“ war aus Brot gebaut, mit Kuchen gedeckt und hatte Fenster aus Zucker. „Das tapfere Schneiderlein“ strich sich süßes Mus auf sein Brot, und in „Die Bienenkönigin“ naschten die drei Königstöchter vor dem Schlafengehen Zucker, Sirup und Honig. Für Markus Exner, Projektleiter der GrimmHeimat NordHessen, keine Frage, dass solche Produkte auch an den Ständen im Steinweg und in der Brückengasse geboten werden. Die Erzeuger präsentieren sich zudem mit Bauernhofeis, Schokoladen, Pralinen, Gebäck, Fruchtweinen oder Fruchtschorlen. Es gibt gebackene Holunderblüten, Waffeln, frisch vom historischen Ofen mit Schmand und Marmelade, sowie Grimms-Märchenbonbons, die von Hand mit historischen Werkzeugen hergestellt werden. Imker bieten nicht nur ihre Honigprodukte an, sondern informieren die Besucher über die Arbeit der fleißigen Bienen und die heilsame Wirkung des leckeren Nektars.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall nahe Bebra: Opel landet fast an Haus 

80-jähriger Autofahrer am Samstagnachmittag schwer verletzt / Wagen fliegt aus Linkskurve
Schwerer Unfall nahe Bebra: Opel landet fast an Haus 

Riesige Ölspur verunreinigt Industriegebiet Friedewald

Feuerwehr am Samstagmorgen über vier Stunden lang im Einsatz 
Riesige Ölspur verunreinigt Industriegebiet Friedewald

Rotenburger Finanzen im Lot: Es gibt keinen Schuldenberg mehr

Am Donnerstag stellte Bürgermeister Christian Grunwald den Haushaltsplanentwurf für Rotenburg vor: Neben verminderten Schulden gibt es mehr Zukunftsinvestitionen.
Rotenburger Finanzen im Lot: Es gibt keinen Schuldenberg mehr

Schwabenhaus lädt zum Neujahrsempfang nach Heringen

Der Fertighaushersteller Schwabenhaus lädt 2018 erstmals zu einem Neujahrsempfang
Schwabenhaus lädt zum Neujahrsempfang nach Heringen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.