Große Party: Festspiel-Statisterie lud zum Mauerfest ein

Bad Hersfeld. Es ist eine schöne Tradition bei den Bad Hersfelder Festspielen: Das "Mauerfest", das in jedem Jahr von der Statisterie ausge

Bad Hersfeld. Es ist eine schöne Tradition bei den Bad Hersfelder Festspielen: Das "Mauerfest", das in jedem Jahr von der Statisterie ausgerichtet wird. Es fand diesmal als Abschiedsfeier im Anschluss an die letzte Vorstellung von "Der Name der Rose" statt und war das Dankeschön der Statisterie, die sich hauptsächlich aus Mitgliedern des Chorvereins Bad Hersfeld zusammensetzt.

Darsteller und Mitarbeiter aller Produktionen gaben sich gegen Mitternacht ein Stelldichein an der reich gedeckten Tafel mit süßen und herzhaften Speisen und Getränken, alle zubereitet und bereitgestellt von den Statisten. Unter den Gästen war auch Peter Niemeyer (Hauptmann von Köpenik im Jahr 2000), der zufällig Bad Hersfeld besucht hatte. Hans Jürgen Dietz, der Vorsitzende des Chorvereins, dankte in seiner Eröffnung für die hervorragende Zusammenarbeit aller Beteiligten, insbesondere mit dem Intendanten Holk Freytag, der sich seinerseits für den unermüdlichen Einsatz der Laienschauspieler bedankte und die Mitwirkung auch in den kommenden Jahren in Aussicht stellte.

Als optisches Highlight ließ der Festspielpyrotechniker Detlev von Bremen die Ruine noch einmal im Feuer der "Rose" erglühen.

Text: Helgo Hahn, Fotos: Sennewald

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Böschungsbrand legte Zugverkehr Lahm

Die Bahnstrecke zwischen Eisenach und Bebra war am Dienstag stundenlang gesperrt.
Böschungsbrand legte Zugverkehr Lahm

Fotogalerie: Vulcano Race und Battle

Hobbysportler auf dem Weg zum Gipfel.
Fotogalerie: Vulcano Race und Battle

Hinterachse nach Reifenplatzer in Brand

Engagement bewiesen: Ein Lkw-Fahrer hielt an, eilte zum brennenden Lastzug und verhinderte mit seinem Einsatz einen Vollbrand.
Hinterachse nach Reifenplatzer in Brand

Abend der Rhythmen: „Die Geschichte vom Soldaten“ begeisterte das Publikum

Cush Jung, Hardy Punzel und Karla Sengteller lasen die „Geschichte vom Soldaten“ in der Stiftsruine. Die musikalische Leitung hatte Sebastian Bethge.
Abend der Rhythmen: „Die Geschichte vom Soldaten“ begeisterte das Publikum

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.