Großensee und E.ON Mitte arbeiten auch weiterhin zusammen

Großensee. Die Gemeinde Großensee und die E.ON Mitte AG setzen ihre Zusammenarbeit fort: Das Stromversorgungsnetz wird auch künftig von E.ON Mitte

Großensee.Die Gemeinde Großensee und die E.ON Mitte AG setzen ihre Zusammenarbeit fort: Das Stromversorgungsnetz wird auch künftig von E.ON Mitte bereitgestellt, betrieben und unterhalten. Einen entsprechenden Konzessionsvertrag unterzeichneten Bürgermeister Dieter Platzdasch und Erster Beigeordneter Bernd Bachmann für die Gemeinde Großensee sowie Vorstandsmitglied Georg von Meibom und der Leiter des Regionalzentrums Mitte, Thomas Keil für E.ON Mitte am Dienstag im Rathaus Großensee.

Der neue Konzessionsvertrag tritt am 1. Januar 2012 in Kraft, hat eine Laufzeit von 20 Jahren und beinhaltet vorzeitige Kündigungsmöglichkeiten für die Kommune. Der Vertrag gewährleistet für die Bürgerinnen und Bürger sowie für die Gewerbebetriebe in der Kommune einen sicheren, kundenorientierten, effizienten und umweltverträglichen Betrieb des Versorgungsnetzes für Elektrizität. Weiterhin regelt der Vertrag die Nutzung öffentlicher Grundstücke und Wege zur Errichtung und Instandhaltung des Stromversorgungsnetzes. Die Gemeinde Großensee erhält von E.ON Mitte die gesetzlich höchstzulässige Konzessionsabgabe.

Bürgermeister Platzdasch betonte, dass sich die Kommune aufgrund der guten Kooperation in den vergangenen zwanzig Jahren für E.ON Mitte entschieden habe. "Großensee war die erste thüringische Kommune, die nach 1952 von E.ON Mitte mit elektrischer Energie versorgt wurde". Seither wurden umfangreiche Verkabelungsmaßnahmen durchgeführt und Stationen gebaut, so dass die Fortführung der Zusammenarbeit in diesen neuen Konzessionsvertrag mündet. "Außerdem ist es uns wichtig, mit einem verlässlichen Partner zusammen zu arbeiten, der auch die Arbeitsplätze seiner Mitarbeiter in der Region sichert".

Versorgungssicherheit, Effizienz, Umweltverträglichkeit und natürlich regionale Verbundenheit seien die Werte, an denen sich E.ON Mitte orientiere, betonte von Meibom und bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen. "Die sehr gut ausgebauten Versorgungsnetze von E.ON Mitte garantieren nicht nur eine hohe Versorgungssicherheit, sondern symbolisieren zugleich die tiefe Verwurzelung unseres Unternehmens in dieser Region."

Die E.ON Mitte AG sorgt seit über acht Jahrzehnten für die sichere und zuverlässige Energieversorgung von 1,5 Millionen Menschen im Herzen Deutschlands. Das Netzgebiet von E.ON Mitte erstreckt sich über weite Teile Hessens sowie über Südniedersachsen, Teile von Ostwestfalen und Westthüringen. Aktionäre von E.ON Mitte sind zwölf Landkreise in Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen, die Stadt Göttingen sowie die E.ON Energie AG.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Autobahnpolizei stoppt "rollenden Carport" auf der A4

Ein älterer VW-Kleintransporter mit Anhänger, der mit einem PKW beladen war, wurde von der Autobahnpolizei aus dem verkehr gezogen.
Autobahnpolizei stoppt "rollenden Carport" auf der A4

Bild des Schreckens bei Kontrolle von Gefahrgut-Lkw an der A 4

Autobahnpolizei Bad Hersfeld: Buttersäure sowie umwelt- und gesundheitsgefährdende Stoffe nur höchst unzureichend gesichert
Bild des Schreckens bei Kontrolle von Gefahrgut-Lkw an der A 4

"Back to Music" II in Bebra

Oldschool Techno Party am 29. Februar im Hyppo
"Back to Music" II in Bebra

Rosenmontagsumzug in Vacha

Vacha feierte Karneval
Rosenmontagsumzug in Vacha

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.