"Habe mich stets für den toleranten Umgang eingesetzt"

+

Fehling äußert sich noch einmal zu seinem facebook-Post.

Aufseiner privaten Facebook-Seite hat sich Thomas Fehling, Bürgermeister der Kreisstadt Bad Hersfeld, am Wochenende zu den Silvester-Vorfällen in Köln und anderen Städten geäußert. Neben viel Zustimmung hat dies auch zu Irritationen und Kritik in den sozialen Netzwerken geführt. Dazu hat sich Thomas Fehling in einer ergänzenden Stellungnahme geäußert:

In meinen Facebook-Einträgen habe ich mich ausschließlich zu den Übergriffen aus der Silvesternacht in Köln oder Hamburg zu Wort gemeldet. Egal ob Flüchtlingsstatus oder Migrationshintegrund: Hier war in den konkreten Fällen aus meiner Sicht eine Akzeptanzgrenze weit überschritten.Meine persönlichen Äußerungen haben hingegen auch zu Irritationen in den sozialen Netzwerken geführt, als wolle ich einer generellen Verurteilung oder gar einer Kriminalisierung von Asylbewerbern oder Flüchtlingen Vorschub leisten. Dies war ganz sicher nicht meine Absicht.

Wer mich persönlich und meinen internationalen Lebenshintergrund kennt, dem ist bekannt, dass ich lange Zeit in anderen Ländern gearbeitet habe und sehr wohl um die Bedeutung ganz anderer Werthaltungen und Kulturen weiß. Aufnahme und Zusammenleben setzt meines Erachtens Anstrengungen auf beiden Seiten voraus – bei denen, die da sind und bei denen, die kommen. Nur dies führt zu gegenseitigem Verstehen.Auch in meiner Funktion als Bürgermeister der Kreisstadt Bad Hersfeld habe ich mich ich in den vergangenen Monaten stets für den toleranten Umgang mit Asylbewerbern und Flüchtlingen und ihre Integration in unserer Stadt eingesetzt.

Sowohl bei der Einrichtung einer Erstaufnahmeeinrichtung als auch bei der längerfristigen Eingliederung von Flüchtlingen in unserer Stadt habe habe ich eigene Initiativen der Stadtverwaltung umgesetzt und auch entsprechende Aktivitäten Dritter aktiv unterstützt. Dieser Lebenseinstellung und politischen Haltung fühle ich mich nach wie vor verpflichtet. Ich habe vor Ort in Bad Hersfeld erlebt, dass viele der Flüchtlinge sehr dankbar für die Hilfe sind, die sie hier erfahren. Und ich habe ebenso erlebt, dass sie sich im Gegenzug ernsthaft bemühen, sich auf die in unserem Land geltenden Gepflogenheiten und Normen einzulassen. Dieses Bemühen wurde aber von einzelnen Kriminellen in Köln mit Füßen getreten. Dafür kann ich keinerlei Verständnis aufbringen - nur darum ging es mir.

Thomas FehlingBürgermeister Bad Hersfeld

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Crash auf der Umgehungsstraße zwischen Bebra und Lispenhausen

Am frühen Montagmorgen kollidierten zwei Pkw - der Berufsverkehr war beeinträchtigt.
Crash auf der Umgehungsstraße zwischen Bebra und Lispenhausen

Polizei bittet um Hilfe: 53-jährige Hersfelderin vermisst

Die 53-jährige Hersfelderin Ute Gerda Doberstein wird seit heute, 16. Februar, vermisst. Zuletzt wurde sie gesehen, als sie in ihren silberfarbenen Opel Astra stieg und …
Polizei bittet um Hilfe: 53-jährige Hersfelderin vermisst

Bad Hersfeld: 12.500 Euro Schaden durch missachtete Vorfahrt

Freitagmittag, 14. Februar, war der Fahrer eines Sprinters auf der Wippershainer Straße unterwegs. Als er in die Leinweberstraße abbiegen wollte, übersah er einen …
Bad Hersfeld: 12.500 Euro Schaden durch missachtete Vorfahrt

Unter Drogen und ohne Führerschein: Polizei stoppt Eschweger in Breitenbach

Sonntagmorgen, 16. Februar, wurde ein 23-Jähriger aus Eschwege kontrolliert. Das Ergebnis: Kein Führerschein, falsches Kennzeichen und unter Drogeneinfluss hinterm …
Unter Drogen und ohne Führerschein: Polizei stoppt Eschweger in Breitenbach

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.