Hahne-Briefwechsel: Erst Rinderwahn, dann EHEC: Nächste Seuche überstanden

Rainer Hahne, Chefredakteur der ET-Mediengruppe...
+
Rainer Hahne, Chefredakteur der ET-Mediengruppe...

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,manchmal kann ich es kaum glauben, was wir in den letzten Jahren schon für Seuchen überstanden haben. Angefangen h

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

manchmal kann ich es kaum glauben, was wir in den letzten Jahren schon für Seuchen überstanden haben. Angefangen hat alles mit dem Rinderwahn. Ich kann mich noch gut an den Gastronom erinnern, der damals im Vereinsheim des FC Hessen Kassel ein Steakhaus eröffnet hatte. Eine Woche Vollbetrieb – dann Rinderwahn. Es nützte dem armen Mann gar nichts, dass er beteuerte, sein Fleisch nur aus Argentinien zu holen. Aus, vorbei, Pleite.

Zu Hundertausenden wurden die Tiere gekeult und zu den Abdeckereien gefahren. Weinende Bauern in leeren Ställen – diese Bilder wurden uns in den Medien gezeigt. Weiter ging es mit der Schweinepest. Gesperrte Höfe, verzweifelte Bauern. Und plötzlich war es kein Thema mehr. Auf der Strecke blieben getötete Schweine – wieder zu Hunderttausenden.

Dann die Vogelgrippe. Kein Huhn durfte mehr im Freien rumlaufen, um den hustenden Zugvögeln nicht zum Opfer zu fallen. Was wurde diskutiert. Auf Erklärungen warten wir bis heute. Die Vogelgrippe verließ uns über Nacht.

Und jetzt EHEC. Bevor man sich überhaupt ernsthaft damit auseinander setzen kann, ist dieser unheimliche Erreger aus den Tiefen der Tiermägen verschwunden. Da wird mal ein Bundesgesundheitsminister energisch, erklärt von einem Tag auf den anderen, dass EHEC nicht mehr stattfindet und siehe da. Es ist vorbei.

Vorbei sind die fast unvorstellbaren Zeiten, in denen wir keinen Salat mehr essen durften. Keinen Salat! Das durfte doch gar nicht wahr sein. Wieviel Vegetarier sind verhungert? Millionen Gurken und Tomaten wurden in die Tonne getreten. Spanische Bauern diffamiert, Sprossenzüchter aus Bienenbüttel an den Rand des Wahnsinns getrieben.

Und jetzt? Einfach weg. Von heute auf morgen. Weg. Geblieben ist die alte Weisheit: "Nach dem Stuhlgang, vor dem Essen, Händewaschen nicht vergessen."

Mehr nicht. Oder? Werden die Bauern jetzt Gülle erst in die Biogasanlagen schütten und dann auf den Feldern verteilen? Ist Kunstdünger doch ungefährlicher?

Mit verseuchten  Grüßen

Rainer HahneChefredakteur

PS. Mein Vater musste nur den 2. Weltkrieg überleben.

-----------------------------------------------------------

Lesen Sie hier mehr zum Thema EHEC:

EHEC-Erreger in Nordhessen durch Menschen auf Lebensmittel übertragen (vom 18. Juni 2011)

EHEC hat die Region erreicht! (vom 26. Mai 2011)

Erste Waldhessin mit EHEC infiziert! Wir haben Hygienehinweise: So kann man sich schützen! (vom 26. Mai 2011)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hitze und Blitze heizten den Sportlern beim Vulcano Race und Battle ein

Bildergalerie: Hobbysportler auf dem Weg zum Gipfel.
Hitze und Blitze heizten den Sportlern beim Vulcano Race und Battle ein

Waldhessen erkunden: Jetzt zur Sommertour mit dem Landrat anmelden

Am Donnerstag, 13. August, und Freitag, 14. August, findet die Sommertour mit Landrat Dr. Koch statt. Anmeldungen sind ab heute möglich.
Waldhessen erkunden: Jetzt zur Sommertour mit dem Landrat anmelden

Memorabilien aus vergangenen Theater-Aufführungen

Am Sonntagnachmittag gab es im "Anderen Sommer" einen kleinen, aber feinen Verkauf von Requisiten, Kostümen und Ausstattungsstücken der vergangenen Festspieljahre.
Memorabilien aus vergangenen Theater-Aufführungen

Richy Müller bei den "Nachteulen": "Ich gehe nach meinem Bauchgefühl"

2016 spielte er in "Hexenjagd" und in der Nacht zu Sonntag plauderte Richy Müller bei Dominic Mäckes "Nachteulen" in der Stiftsruine.
Richy Müller bei den "Nachteulen": "Ich gehe nach meinem Bauchgefühl"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.