Hahne-Briefwechsel vor dem Griechenland-Spiel: „Auf Leben und Tod“

+

Meine lieben griechischen Freunde,erst einmal meinen herzlichen Glückwunsch. Erst ist ein Wunder während der Europameisterschaft geschehen, und Eure

Meine lieben griechischen Freunde,

erst einmal meinen herzlichen Glückwunsch. Erst ist ein Wunder während der Europameisterschaft geschehen, und Eure Mannschaft hat die hochfavorisierten Russen aus dem Rennen geworfen. Da kann man nur den Hut ziehen. Die Russen hingegen werden gegen die UEFA zu Felde ziehen, die das gute alte Torverhältnis gekippt und so die Sensation im letzten Spiel erst ermöglicht hat.

In meinem letzten Brief hatte ich ja mit dem Gedanken gespielt, ob sich ein möglicher Sieg der Elf auf den Wahlausgang in Eurem schönen Land auswirkt. Und zwar zugunsten derjenigen, die den Euro behalten wollen. Genau das ist jetzt geschehen.

Ich möchte jetzt gar nicht darüber nachdenken, was in den nächsten 15 bis 20 Jahren bei Euch passieren muss, damit Ihr wieder auf eigenen Füßen stehen könnt. Es gibt ja diesen alten Spruch: "Wer sich tausend Euro leiht, der gehört der Bank. Wer sich eine Million Euro leiht, dem gehört die Bank." In dem Sinne "Viel Spaß mit Euren Banken".

Ihr könnt jetzt Euer Geld wieder zur Bank bringen. In Euren Strümpfen und unter den Betten ist es nicht sicherer als auf der Bank. Das haben zahlreiche Raubüberfälle der letzten Wochen gezeigt.

Doch wen interessiert das eigentlich zur Zeit? Das wirklich Interessante passiert am Freitag in Danzig. Dann treffen Griechenland und Deutschland aufeinander. Während das für uns ein Spiel gegen eine vermeintlich schwache Mannschaft ist, scheint es für Euch mehr zu sein.

Von Kampf bis zum Blutspucken redet ausgerechnet Euer brasilianischer Trainer. Wo bleibt denn da der vielgerühmte brasilianische körperlose Zauberfußball? Dann wird in Euren Medien viel darüber gesprochen, dass man es Frau Merkel endlich mal zeigen könne. Es wird jetzt viele überraschen, aber ich muss leider darauf hinweisen, dass Frau Merkel gar nicht mitspielt. Auch ist gar nicht sicher, ob sie überhaupt im Stadion ist. Frau Merkel kümmert sich zur Zeit nicht um die Euro, sondern um den Euro.

Etwas unfreundlich fand ich auch die Bemerkung, dass Griechenland über eine Mannschaft verfüge, während Deutschland elf Geldsäcke aufs Feld schicke.

Als alter Sportler kann ich da nur eins sagen, möge der Bessere gewinnen. Gehört das nicht auch zum olympischen Gedanken, der einst in Griechenland zur Blüte reifte?

Ich würde mich freuen, wenn Ihr alle zusammen halten würdet wie Eure Mannschaft. Dann wären viele Probleme nicht da, und der Rest wäre weitaus leichter zu bewältigen.

Mit olympischen Grüßen

Rainer HahneChefredakteur

PS. Vor einiger Zeit habe ich darüber nachgedacht, wie man Euch im Kleinen helfen könnte. Ich musste dann mit Erschrecken erfahren, dass die Lage bei Euch so brisant ist, dass man mir einen Besuch nicht empfehlen könne. Wenn Ihr wirklich denkt, dass wir an allem Schuld sind, wird es sehr, sehr schwer.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Die Gewinnspiel-Masche von Reader's Digest
Hersfeld-Rotenburg

Die Gewinnspiel-Masche von Reader's Digest

Ludwigsau. Wer kennt sie nicht, die Werbepost, die große Gewinne verspricht: "Frau Keller, Sie haben es geschafft! 94 Prozent aller Einwohner
Die Gewinnspiel-Masche von Reader's Digest
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim
Hersfeld-Rotenburg

Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Kann man das Glauben? Der Seepark Kirchheim soll Religionszentrum werden
Liebes-Guru kauft Seepark Kirchheim

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.