"Halloween hat sich bei den Deutschen nicht richtig durchgesetzt"

Halloween in Deutschland: Spaßig oder Unsinn? KA-Redakteurin Manuela Buschky spricht sich dagegen aus.

Das Wort „Halloween“ stammt von „All Hallows Evening“ dem Abend vor Allerheiligen, dem 1. November eines jeden Jahres. Es entstammt dem Herbstfest (Samhain-Fest) der Druiden im alten England. Dabei bedankten sie sich bei ihrem Sonnengott (Samhain) für ihre Ernte und gedachten der verstorbenen Seelen. Die Kelten glaubten, dass die Seelen der Verstorbenen in der Nacht vom 31. Oktober als Geister auf die Erde zurückkommen, um in ihre Häuser zurückzukehren. Doch sie glaubten auch, einige Geister und heimatlose Seelen irren umher und spuken durch die Nacht.

Irische Einwanderer brachten ihren Brauchtum irgendwann im 18. Jahrhundert mit in die USA. Dort wurde aus dem keltischen Fest das heutige Halloween. Bis heute verkleiden sich Kinder an Halloween als gruselige Gestalten, wie Gespenster, Hexen, Zauberer oder Vampire, um Geister abzuschrecken. Die Halloween-Bräuche der USA verbreiten sich seit den 90er Jahren in Europa – und zum Teil auch in Deutschland. Aber eben nur zum Teil.

Dieser Halloween-„Hype“ ist irgendwie zu uns rübergeschwappt, jedoch nicht flächendeckend in Deutschland angekommen. Natürlich macht es den Kindern Spaß, sich als gruselige Gestalt zu verkleiden, von Haus zu Haus zu gehen und jede Menge Süßigkeiten zu bekommen. Allerdings wissen die meisten Kinder – und auch Erwachsenen – sicher nicht, warum Halloween gefeiert wird oder woher es kommt. Zudem ist der 31. Oktober diesmal in unserer Region ein Feiertag, nämlich Reformationstag. Man muss nicht jeden Trend mitmachen, der einem durch TV, Radio oder anderen Medien vermittelt wird. Da nur ein Teil der Deutschen wirklich Halloween feiert, ist es für mich nichts Halbes und nichts Ganzes.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Lullusfest: Polizei setzt Katwarn ein

Das Warn- und Informationssystem Katwarn soll für mehr Sicherheit auf dem Lullusfest sorgen.
Lullusfest: Polizei setzt Katwarn ein

Ehrlicher Finder und Kirmesschlägerei in Rotenburg

Ein Alheimer fand in der Kasseler Straße mehrere Geldscheine und Ausweisdokumente und Kreditkarten auf der Straße liegen. Im Rotenburger Festzelt kam es zu einer …
Ehrlicher Finder und Kirmesschlägerei in Rotenburg

Euronics XXL Kurzer spendet 3.000 Euro für neuen Kinderspielplatz

"Freunde Spielplatz Brunnenhof" haben das Rennen gemacht.
Euronics XXL Kurzer spendet 3.000 Euro für neuen Kinderspielplatz

Verkehrsunfall mit Sachschaden in Rotenburg an der Fulda

Verkehrsunfall mit  5000 Euro Sachschaden passierte am Freitag gegen 14 Uhr in Rotenburg auf der  Brücke der Städtepartnerschaften.
Verkehrsunfall mit Sachschaden in Rotenburg an der Fulda

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.