Glauben und Beruf

+
Sie wollen am 1. Mai Weltliches und Geistliches verbinden (v. li.): Hans Wilhelm Saal, Dekan Dr. Frank Hofmann und Dieter Lomb.

Handwerkergottesdienst am 1. Mai in der Stadtkirche Bad Hersfeld

Bad Hersfeld. Aus Anlass des Reformationsjubiläums laden die evangelische Stadtkirchengemeinde und die Kreishandwerkerschaft zum ersten Handwerkergottesdienst in der Stadtkirche Bad Hersfeld ein. Er findet am 1. Mai um 16 Uhr in der Stadtkirche statt. Als besonderer Gastredner konnte Bischof Prof. Dr. Martin Hein gewonnen werden, der die Predigt halten wird. Der erste Mai ist dabei nicht nur als „Tag der Arbeit“ ein passendes Datum, sondern auch der Jahrestag von Martin Luthers Besuch in Bad Hersfeld auf dem Rückweg vom Reichstag zu Worms.

Seit gut 30 Jahren wird in der evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck der Handwerkergottesdienst gefeiert, um die besondere Verbindung von Kirche und Handwerk zu würdigen. So seien beispielsweise Kirchenbauten traditionell Ausdruck der Handwerkskunst, wie der Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Hans Wilhelm Saal erläutert. Auch sei „der Begriff des Berufs ein klassisch evangelischer“, ergänzt Dekan Dr. Frank Hofmann. Das Wort stammt von der Berufung, was eigentlich das Leben hinter Klostermauern als einzig richtiges Leben meint. In der Reformation wurde aber die weltliche Arbeit der geistlichen Tätigkeit gleichgesetzt. „Darin bewährt sich Christenleben in Verantwortung füreinander“, so Hofmann. Dies zeige sich auch in der Vielfalt der Handwerksberufe, wie Dieter Lomb, Referent für die Handwerkerarbeit in der EKKW, berichtet: „im Handwerk werden alle Bildungsqualifikationen gebraucht, vom Förderschüler bis zum Akademiker findet hier jeder einen Platz.“ Der Gottesdienst soll dabei nicht nur die Tradition des Handwerks würdigen, sondern auch die Modernität des Handwerks aufzeigen.

Selbstverständlich richtet sich der Gottesdienst nicht nur an Handwerker und Arbeitnehmer im Handwerk, sondern an alle interessierten Bürger. Mit Bischof Hein als profundem Luther-Kenner wird dieser Gottesdienst sicherlich für alle Besucher interessant, freut sich Saal. Im Anschluss sind die Gottesdienstbesucher zu einem Austausch in die Kirchnerscheune mit Speisen und Getränken eingeladen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Kassel

Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“

„Wir sind hinter der Theke genau so gut, wie davor“ scherzen die neuen „Holy Nosh Deli“-Inhaber Silvio Heinevetter und Yannick Klütsch.
Handball-Star Silvio Heinevetter jetzt auch Gastronom: Betreiberwechsel im „Holy Nosh Deli“
Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander
Kassel

Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander

Wegen Sturmschäden sind bisher einige Linien und Strecken nicht befahrbar
Sturm „Ignatz“ wirbelt den ÖPNV in Nordhessen durcheinander
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer<br/>verletzt - Tatverdächtiger nun in Psychiatrie untergebracht
Kassel

Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt - Tatverdächtiger nun in Psychiatrie untergebracht

Am Dienstagmittag wurden Rettungskräfte und die Polizei zu einer Flüchtlingseinrichtung in der Frankfurter Straße in Kassel gerufen, nachdem dort ein Mitarbeiter mit …
Mitarbeiter in Flüchtlingseinrichtung mit Messer
verletzt - Tatverdächtiger nun in Psychiatrie untergebracht
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.