Kreishaushalt Hersfeld-Rotenburg genehmigt

+
Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke genehmigte den Haushalt ohne Auflagen.

Das Regierungspräsidium erteilte dem millionenschweren Investitionsplan die Zustimmung.

Waldhessen.  Das Regierungspräsidium Kassel hat den Haushalt des Landkreises Hersfeld-Rotenburg für die Jahre 2017 und 2018 ohne Auflagen genehmigt. Das teilte Landrat Dr. Michael Koch nach Gesprächen mit Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke in Kassel mit. Damit können die geplanten Investitionsprojekte jetzt in Angriff genommen werden.

Landrat Dr. Koch zeigte sich erfreut über die sehr zeitnah erteilte Genehmigung der Kontrollbehörde: „Es ist uns gelungen, für die kommenden Jahre jeweils ausgeglichene Haushalte vorzulegen, ohne dabei die Kreisumlage zu erhöhen. Ich bin zudem zuversichtlich, dass es uns im Haushaltsvollzug gelingen wird, Überschüsse zu erwirtschaften und dadurch nach und nach unsere Kassenkredite reduzieren zu können. Dies wird aber nur gelingen, wenn wir uns auf notwendige Aufgaben und Investitionen beschränken.“ Besonders betont der Landrat die Investionsschwerpunkte im für die Jahre 2017 und 2018 geplanten Doppelhaushalt: „Wir haben Nachholbedarf – gerade im Bereich der Kreisstraßen“, so Koch: „Aber auch Schulen und andere Gebäude, wie beispielsweise unser Klinikum an den Standorten in Bad Hersfeld und Rotenburg stehen auf der Agenda.“

Von rund 21 Millionen Euro Investitionen für 2017 und 2018 werden mehr als die Hälfte, nämlich rund 12 Millionen Euro, in die Erneuerung und Erweiterung von Schulen fließen, knapp ein Drittel in Straßensanierung und Infrastruktur. Zudem hatte der Kreistag in seiner letzten Sitzung den Haushalt 2017 noch geändert und auf Vorschlag des Kreisausschusses die Aufnahme eines zinsgünstigen Darlehns in Höhe von 10 Millionen Euro beschlossen, das dem kreiseigenen Klinikum zusätzlich zur Verfügung gestellt wird. „Hierdurch ist sichergestellt, dass wir noch in diesem Jahr mit unseren Großvorhaben zur Verbesserung der Klinik-infrastruktur beginnen können“, so Koch.

Die beiden Haushalte 2017/18 haben ein Volumen von jeweils gut 200 Millionen Euro. „Ein Doppelhaushalt verschafft Planungssicherheit und reduziert den Verwaltungsaufwand“, erklärt Koch: „Das ist gerade für die beiden kommenden Jahre, in denen wir mehr Geld in unsere Infrastruktur investieren wollen, besonders wichtig.“

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fahrerflucht nach Parkrempler in Bad Hersfeld

Die Polizei sucht den Verursacher eines Schadens, der in der Homberger Straße entstanden war.
Fahrerflucht nach Parkrempler in Bad Hersfeld

Der KA verlost exklusiv 5 Shiregreen-Alben 

Persönlich und poetisch ist das neue Album "Fifty Days On The Road" von Shiregreen. Am 7. März spielt die Band ein Release-Konzert in Rotenburg.
Der KA verlost exklusiv 5 Shiregreen-Alben 

Betrunken auf der Autobahn: Fahrer versucht, sich herauszureden

Ein Mann aus Hildesheim hatte am Freitagabend versucht, seine Trunkenheit vor der Polizei zu verschleiern.
Betrunken auf der Autobahn: Fahrer versucht, sich herauszureden

Vorfahrtsverstoß: Zwei Leichtverletzte bei Unfall in Kirchheim

Ein Sprinterfahrer hatte am Freitagabend in Kirchheim die Vorfahrt genommen, sodass es zu einem Unfall kam.
Vorfahrtsverstoß: Zwei Leichtverletzte bei Unfall in Kirchheim

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.