„Heimreise statt Einreise“

Volksverhetzung! Waldhessische DIE LINKE erstattet Strafanzeige gegen die NPD... wegen Wahlplakaten...Waldhessen. Nachdem am vergangenen Wochenende im

Volksverhetzung! Waldhessische DIE LINKE erstattet Strafanzeige gegen die NPD... wegen Wahlplakaten...

Waldhessen. Nachdem am vergangenen Wochenende im gesamten Kreisgebiet Plakate der NPD mit dem Slogan Heimreise statt Einreise auftauchten, auf denen illustriert, drei von hinten, mit Bndeln bepackte kopftuchtragende Frauen zu sehen sind, hat nun der Kreisverband DIE LINKE Bad Hersfeld-Rotenburg, Strafantrag wegen Volkverhetzung gegen die rechtsextreme NPD gestellt.Wir knnen nur mit Abscheu betrachten wie Menschen an die schrecklichsten Jahre der deutschen Geschichte erinnert werden, so Horst Zanger, Pressesprecher der Linken im Landkreis.

Die frauenverachtende und rassistische Darstellung gegenber Mitmenschen mit Migrationshintergrund stelle, laut Zanger, eine bisher kaum noch zu berbindende menschenverachtende Haltung der NPD dar.

+++

Zu diesem Artikel erreichte uns ein Leserbrief von Frank Steinhauer Die NPD soll rechtsextrem sein? Wo haben Sie das her?

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

White Hills Run findet am 24. Oktober in Hohenroda statt

Auf die Plätze, fertig, los! Bei dem Hindernislauf am 24. Oktober sind bis zu 250 Athleten auf der Strecke zugelassen.
White Hills Run findet am 24. Oktober in Hohenroda statt

Amazon unterstützt Kleine Helden

Anlässlich der Aktion "Amazon goes Gold" wiesen die Mitarbeiter auf das Schicksal krebskranker Kinder hin.
Amazon unterstützt Kleine Helden

Spielleute „Gugelhupf“ mit neuer CD

Trinklieder aus dem Mittelalter
Spielleute „Gugelhupf“ mit neuer CD

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.