MdB Helmut Heiderich fordert zügigen Weiterbau der A4

MdB Helmut Heiderich.

Der Hessische Minister Tarek Al-Wazir hat keinerlei Planung für einen zügigen Ausbau der A4.

Den „zügigen Weiterbau“ der A4 von Bad Hersfeld bis Wildeck habe man schon vielfach versprochen. Zuletzt bei der Verkehrsfreigabe des Bauabschnitts Sorga- Friedewald in 2016. „Doch sieht die Wirklichkeit bei Hessen Mobil völlig anders aus“, so der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich. Obwohl immer wieder betont werde, wie wichtig die A4 als Ost-West-Achse sei, habe der zuständige hessische Minister Tarek Al-Wazir keinerlei Planung für einen zügigen Ausbau. Dies habe sich durch die jüngste Gesprächsrunde zwischen dem Land Hessen und dem Bund noch einmal bestätigt. Heiderich hatte vor dem Treffen vorgeschlagen, den 4. Bauabschnitt (Bad Hersfeld-Ost) zumindest mit den Brückenbauten zu beginnen und für den 6. Abschnitt (Wildeck) die DEGES als Planungsinstanz für einen zügigen Weiterbau zu beauftragen.

Nach Auskunft des Parlamentarischen Staatssekretärs im Bundesverkehrsministerium, Norbert Barthle (CDU), ist der Abschnitt zwischen Bad Hersfeld und Sorga nach wie vor in der „Ausführungsplanung“. „Das heißt“, so Heiderich, „dass noch nicht einmal die Ausschreibungen vorbereitet sind“. Hier könne mit einer Bauausführung wohl erst in 2019 gerechnet werden. Als einzige frühere Baumaßnahme sehe das Al-Wazir-Ministerium bis Ende 2017 die Ausschreibung für das Brückenbauwerk unter der A4 auf der Höhe der B 62-Querung bei Sorga. Für den Bauabschnitt zwischen Friedewald und Hönebach könne wohl frühestens in 2019 mit dem Bau des ersten zwei Kilometer langen Straßenstücks begonnen werden. Der weitere Ausbau in Richtung Hönebach hänge hier weiter in der Luft. Weil nach knapp 20 Jahren Planungszeit noch immer keine Details, wie zum Beispiel die Straßenentwässerung der A4, geklärt seien.

Keinerlei Festlegungen gebe es für den Abschnitt Hönebach-Landesgrenze Thüringen. Hier solle wohl vor 2020 überhaupt keine Bauausführung stattfinden.

Für eine Region, die inzwischen wesentlich von der Logistik geprägt sei, könne er, so Heiderich, mit einer solch nachlässigen Planung nicht einverstanden sein. „Während Al-Wazir in Südhessen sechs Autobahnkreuze für 600 Millionen Euro sofort ausbauen will, lässt er uns bewusst hängen.“ Dies gefährde die Zukunft des Standorts und müsse schnellstens verbessert werden, fordert der Abgeordnete.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Corona-Tests für alle

Teststation eröffnet in Bad Hersfeld.
Corona-Tests für alle

Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Spendenaufruf für krebskranke Mutter aus Rotenburg - finanzielle Unterstützung hilft, damit Mutter und Kinder gemeinsam noch etwas mehr Zeit verbringen können.
Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Nächste Sitzung schon am Montag: Heringer Kanalbau erneut Thema

In der nächsten Sitzung am Montagabend, die im Bürgerhaus stattfindet, geht es einmal mehr um die geplanten Baumaßnahmen in der Wölfershäuser Straße.
Nächste Sitzung schon am Montag: Heringer Kanalbau erneut Thema

„Dolles Dorf“: Bobby Car Rennen in Hilperhausen

Hilperhausen. Höhepunkt der Dreharbeiten des HR im "Dollen Dorf" Hilperhausen war das Bobby Car Rennen und die Aushändigung des Bobby Car
„Dolles Dorf“: Bobby Car Rennen in Hilperhausen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.