Wechsel an der Spitze des BZH Bad Hersfeld

+
Günther Herbord geht nach 25 Jahren als Regionalleiter in den Ruhestand. Links im Bild seine Nachfolgerin Carina Hartmann, rechts BZH-Geschäftsführerin Ute Horn.

Nach 25 Jahren geht Günther Herbord in den Ruhestand, seine Nachfolge tritt Carina Hartmann an.

Bad Hersfeld. Ein Schaffer und Macher geht in den Ruhestand, eine Frau mit Power folgt: Nach 25 Jahren Regionalleitung im BZH Bildungszentrum Handel und Dienstleistungen Bad Hersfeld wurde Günther Herbord in den Ruhestand verabschiedet und seine Nachfolgerin Carina Hartmann begrüßt. Neben zahlreichen Kollegen nahmen Vertreter des Landkreises Hersfeld-Rotenburg, des Landkreises Eschwege, der Agentur für Arbeit Hersfeld-Fulda, dem Einzelhandelsverband Hessen-Nord e.V., der Industrie und Handelskammer Kassel-Marbug, der Kreishandwerkerschaft Hersfeld-Rotenburg, der Wirtschaftsförderung Hersfeld-Rotenburg und der Klinik am Hainberg an der feierlichen Verabschiedung teil. Ute Horn, Geschäftsführerin des BZH, berichtete von einer langen und erfolgreichen Ära im Bildungszentrum auf die Herbord mit stolz zurückblicken kann. Nach mehreren Jahren Berufstätigkeit als Ausbilder und Lehrkraft im BZH Kassel und Bad Hersfeld übernahm er im Jahre 1992 die Regionalleitung für den Standort Bad Hersfeld. Zuvor war er maßgeblich an dem Aufbau des Bildungszentrums Thüringen beteiligt. Als erster Kursträger hessenweit startet Herbord am Standort Bad Hersfeld ESF-Sprachkurse und erweiterte das BZH um Sprachförderprogramme. Außerdem ist er Gründungsmitglied des Netzwerkes AG Sprache im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. Ihre Anerkennung für seine Arbeit sprach die Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz ebenso aus. Die Zusammenarbeit mit Herbord sei stets von Erfolg geprägt gewesen. Der Leiter der Agentur für Arbeit Bad Hersfeld-Fulda, Waldemar Dombrowski, bestätigte dies in seiner Festrede ausdrücklich. Von einer langjährigen und partnerschaftlichen Zusammenarbeit berichtete der ärztliche Direktor der Klinik am Hainberg Joachim Lindner. Im Zuge der Erweiterung der Rehabilitationskliniken im Bereich medizinisch beruflicher Orientierung setzten die Klinik am Hainberg und das BZH Bildungszentrum Bad Hersfeld ein erfolgversprechendes Modellprojekt zur Belastungserprobung um. In seiner letzten Rede als Regionalleiter bedankte Günter Herbord sich für die jahrelange und erfolgreiche Zusammenarbeit bei allen Auftraggebern und Kooperationspartnern, ebenso natürlich seinem gesamten Team. Besonderen Dank sprach er seiner Stellvertreterin Daniela Schröder für die vertrauensvolle Zusammenarbeit aus. Er kündigte an, dass er dem BZH Bildungszentrum Handel und Dienstleistung weiterhin in beratender Funktion und als Prüfer für Sprachniveauprüfungen weiterhin zur Verfügung stehe. Neben dem Abschied von Herbord wurde im Rahmen der Veranstaltung die Nachfolgerin und neue Regionalleiterin Carina Hartmann den Gästen vorgestellt. Die Juris-tin für Sozialrecht und Sozialwirtschaft ist bereits seit Jahren in den Bereichen SGB II und SGB III als Koordinatorin tätig und bestens vertraut mit der Organisation von arbeitsmarktpolitischen Bildungsmaßnahmen und weiteren Förderinstrumenten. Das BZH Bildungszentrum Handel und Dienstleistungen sowie die Gastredner und Gäste wünschten ihr alles erdenklich Gute bei der Fortführung und Weiterentwicklung des Regionalzentrums Bad Hersfeld mit allen Außenstellen.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

35-jähriger Mann Opfer eines brutalen Überfalls - Polizei sucht Zeugen

In Bad Hersfeld ist am 20. November ein 35-Jähriger Mann brutal in einem Frisörsalon überfallen worden.
35-jähriger Mann Opfer eines brutalen Überfalls - Polizei sucht Zeugen

Revolution und Magie: Programm der „68. Bad Hersfelder Festspiele“ vorgestellt

Intendant Dr. Dieter Wedel (75) stellte am Dienstagvormittag den Spielplan des Theaterfestivals vor. Ein ernstes Stück, eine Komödie und zwei Musicals werden gespielt.
Revolution und Magie: Programm der „68. Bad Hersfelder Festspiele“ vorgestellt

Mehrere hundert Strohballen brannten in Oberaula

Über 70 Feuerwehrleute waren am Montagnachmittag im Einsatz gegen meterhohe Flammen in Oberaula.
Mehrere hundert Strohballen brannten in Oberaula

Schwerer Unfall auf der A 7 nach 25 km Geisterfahrt

Unfallopfer wollte Geisterfahrer an der Unfallstelle verprügeln.
Schwerer Unfall auf der A 7 nach 25 km Geisterfahrt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.