Heringer SPD zu Besuch beim heimischen Gewerbe

Heringen. Mitglieder der SPD-Fraktion und des Stadtverbandvorstandes haben Gespräche mit Vertretern des Heringer Einzelhandels, des Handwerks und de

Heringen. Mitglieder der SPD-Fraktion und des Stadtverbandvorstandes haben Gespräche mit Vertretern des Heringer Einzelhandels, des Handwerks und der Industrie geführt. Die örtlichen Kommunalpolitiker, einschließlich der SPD, hätten sich in der Vergangenheit viel zu wenig oder gar nicht um die Anliegen und die Wertschätzung der heimischen Gewerbetreibenden gekümmert, so der Fraktionsvorsitzende Frank Roth und der Stadtverbandsvorsitzende Klaus Krapf im Einklang... und dies müsse sich ändern!

Die Geschäftsführer Olaf Helmerich vom Modehaus Helmerich und Thomas Heyer vom Kfz-Meisterbetrieb Heyer gaben den interessierten SPD-Vertretern einen eindrucksvollen Einblick über den Wandel ihrer Betriebe und den damit verbundenen enormen Investitionen in eine sichere Zukunft ihrer Firmen und den vorhandenen Arbeitsplätzen.

Das Modehaus Helmerich

Das Modehaus Helmerich bietet unter fachkundiger Beratung eine sehr große Palette von qualitativ hochwertigen Waren der Bekleidung von namhaften Herstellern für Kinder, Jugendliche, Herren und Damen in drei Geschäftshäusern an und hat damit inzwischen zurecht einen guten Kundenstamm über das Werratal hinaus erreicht. Des Weiteren bietet Frau Helmerich in einem der Geschäftshäuser regelmäßig Joga-Kurse an, denen eine umfangreiche dreijährige Ausbildung voraus ging.

Der Kfz-Meisterbetrieb Heyer

Der Kfz-Meisterbetrieb Heyer ist einer der modernsten und qualifiziertesten Betriebe über die Stadtgrenzen Heringens hinaus. Hier werden nicht nur Pkw und Lkw bis 7,5 t, sondern auch Motorräder in vorbildlicher und fachkundiger Weise mit Erstausstatter Ersatzteilen repariert. Angeboten werden darüber hinaus Inspektionen für alle Marken, gesetzlich vorgeschriebene TU- und Abgasuntersuchungen und Reifeneinlagerungen.

Die Fertighausfirma Schwabenhaus

Die Heringer SPD-Delegation zeigte sich auch bei der Werksbesichtigung der Fertighausfirma Schwabenhaus in Lengers  zutiefst von der äußerst qualitativen Herstellung und der vielfältigen Modellpalette beeindruckt. Hier passt alles, von der Geschäftsführung, über die Beratung und Planung, bis zur Fertigung der Häuser aus unbelasteten Materialien in den Produktionshallen.

Auch wenn die Wirtschaftkrise nicht ganz spurlos an diesem Industrieunter nehmen vorüber ging, so steht die Firma Schwabenhaus heute wieder auf sicheren Fundamenten und hat bereits zum Jahresbeginn gut gefüllte Auftragsbücher. Qualität sei eben die beste Werbung, so die Geschäftsleitung und "Made in Germany" ist auch heute noch ein Qualitätssiegel, insbesondere für die ausländischen Kunden.

Fraktionsvorsitzender Frank Roth und Stadtverbandsvorsitzender Klaus Krapf versprachen den Heringer Gewerbetreibenden jegliche Unterstützung auf kommunalpolitischer Ebene, damit ihre Existenzen, Arbeitsplätze und Kaufkraft in Heringen gesichert und ausgebaut werden können.

"Allerdings ist es auch ganz wichtig, dass die heimische Bevölkerung bei den vorhandenen Gewerbebetrieben des Einzelhandels und des Handwerks einkaufen und nicht das hier verdiente Geld in Kassel, Fulda, Eisenach oder Bad Hersfeld ausgeben würde, Heringen hat viel zu bieten", so Klaus Krapf.

Weitere Besuche und Gespräche mit Gewerbetreibenden in Heringen werden folgen und künftig auch beibehalten.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen
Hersfeld-Rotenburg

Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Hohenroda. Reinhard Weimar ist tot. Das bestätigte Bad Hersfelds Polizeipressesprecher Manfred Knoch am Montag auf Kreisanzeiger-Anfrage. Reinhard We
Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.