„Herr Thenert irrt“

Persnliche Erklrung von Axel von Baumbachzum Leserbrief Verpflichtet Adel? von Wilfried Thenert im KA vom 28. April Al

Persnliche Erklrung von Axel von Baumbachzum Leserbrief Verpflichtet Adel? von Wilfried Thenert im KA vom 28. April

Als mich fr selbst gut erzogen haltender Mensch, egal ob nun adlig oder nicht, htte ich Herrn Thenert gern persnlich gesprochen, um ihn hflich zu fragen, weshalb er sich veranlasst sah, in solch gehssiger Form auf meinen Leserbrief vom 25. April zu reagieren.

Leider verweigerte er das Gesprch, was ich sehr bedauere. Ich mchte gerne wie nachstehend erklren:

Zunchst lehne ich es ab, mich als Gutsherr bezeichnen zu lassen. Ich fhre einen Familienbetrieb der Land- und Forstwirtschaft und bemhe mich zusammen mit loyalen Mitarbeitern, unseren ehrlich erworbenen Besitz nicht nur zum eigenen Broterwerb, sondern auch zum Wohl der Allgemeinheit zu erhalten.

Darber hinaus war und bin ich seit 30 Jahren politisch interessiert und engagiert, weil mir Leben und Zukunft unseres Landes und Volkes, wie auch unserer Gemeinde Kirchheim am Herzen liegen. Herr Thenert irrt, wenn er ausfhrt, ich se fr die CDU im Kirchheimer Gemeindevorstand. Ich sa und sitze dort nicht fr eine Partei, sondern fr die Wahrnehmung der Interessen der Brger.

Wieso Herr Thenert meint, notwendige und auch harte Kritik an der fortschreitenden Entdemokratisierung der uns alle treffenden politischen Entscheidungen (Stichwort EU-Vertrag) sei ein Zeichen extremer politischer Ausrichtung und msse den Ausschlu von der Bekleidung politischer mter bedeuten, ist sein Geheimnis.

Ich habe es als leidenschaftlicher Anhnger der direkten Demokratie, bei der die Menschen ihre Belange nicht karriereschtigen Parteifunktionren ausliefern, sondern selbst ihr Schicksal bestimmen, nicht ntig, mich von einem Herrn Thenert oder anderen Personen, denen Toleranz und Meinungsvielfalt Fremdworte sind, als extremistisch verunglimpfen zu lassen.

Herr Thenert ist auch die Antwort auf die Frage schuldig geblieben, was denn konkret in dem tendenzisen Artikel der Frankfurter Rundschau vom 17. Dezember 2009 mein extremes Gedankengut belegt haben soll, fr das sich nach seinem Wissen schon mehrfach der Verfassungsschutz interessiert habe.

Es ist nach meiner Auffassung Ausdruck totalitrer Gesinnung, abweichende Meinungen mit Verfolgung durch politische Polizei und Schnffeldienste zu bedrohen.

Gerade um solchen selbsternannten Blockwarten der politischen Korrektheit paroli zu bieten, bin ich der sich selbst freiheitlich nennenden liberalen Partei beigetreten und den Verstand, den Herr Thenert mir zu besitzen nicht zubilligt, den wnsche ich ihm meinerseits umso mehr, wie auch den Mut, sich das nchste Mal mit mir persnlich auseinanderzusetzen, wenn er sich durch meine Meinungsbeitrge beschwert fhlen sollte.

Ganz abgesehen davon mssen wir Brger dieses Landes zusammenhalten, um uns gegen den immer strker werdenden Regulierungs- und berwachungsdruck der Zentralgewalten zu wehren, statt uns in berflssigen persnlichen Kleinkriegen zu verschleien.

Gez.

Axel von Baumbach36275 Kirchheim

--------------------------------------------------------------------------------------

Lesen Sie hier den Leserbrief von Wilfried Thenert:

Verpflichtet Adel? Zum Leserbrief Kein Brger wurde gefragt von Axel von Baumbach (im Kreisanzeiger vom Sonntag, 25. April) meint Wilfried Thenert:

--------------------------------------------------------------------------------------

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Kein Brger wurde gefragt Axel von Baumbach zum Euro, der Bundeswehr am Hindukusch und dem Vertrag von Lissabon... (vom 22. April 2010)

Alles Lug und Trug Zu Deutschland, Griechenland und dem Euro meint KA-Leser Horst Eidam

Lieber Klappe halten Horst Eidam zu den Leserbriefen Man sollte lieber Schweigen und Verpflichtet Adel?

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Landrat und Bürgermeister setzen sich für den Verzicht von Kita-Gebühren und Betreuungskosten ein

Für April sollen Eltern somit entlastet werden.
Landrat und Bürgermeister setzen sich für den Verzicht von Kita-Gebühren und Betreuungskosten ein

Guter Gerlach verteilt Gebäcktüten an bedürftige Waldhessen

Die Ausgabe erfolgt dienstags bis samstags in der Zeit von 10 bis 12 Uhr in insgesamt drei Vortagsläden im Landkreis.
Guter Gerlach verteilt Gebäcktüten an bedürftige Waldhessen

44 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Darüber hinaus sind in der Zwischenzeit 46 weitere Personen aus der häuslichen Absonderung entlassen worden.
44 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Pkw-Fahrerin aus Bebra schrammt an geparktem Auto vorbei: 5.000 Euro Schaden

Am Mittwoch (25. März 2020), gegen 21.25 Uhr, befuhr eine Pkw-Fahrerin aus Bebra die Bundesstraße 83 aus Richtung Bebra kommend in Richtung Rotenburg.
Pkw-Fahrerin aus Bebra schrammt an geparktem Auto vorbei: 5.000 Euro Schaden

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.