In Bad Hersfeld wurde es heiß: Der Lollsteufel wurde verbrannt

1 von 44
2 von 44
3 von 44
4 von 44
5 von 44
6 von 44
7 von 44
8 von 44

Auch dieses Jahr wurde der Lollsteufel wieder verbrannt - mit Bildergalerie

Bad Hersfeld. Am Lollsmittwoch, gegen 23.30 Uhr, wurde es nochmal richtig voll um das Bad Hersfelder Lollsfeuer. Der feurige Grund: Die Verbrennung des Lollsteufels.

Im Jahr 1973 wurde die ­Aktion ins Leben gerufen: Durch die Verbrennung des Lollsteufels sollen zum Ende der „Lollsfreiheit“ symbolisch alle ­Sünden des vergangenen ­Jahres verbrannt werden.

Und so wurde es für die zahlreichen Be­sucher richtig heiß. Im Jahr 2013 wurde die ­Aktion nach einigen Jahren Pause wiederbelebt.

Bilder von Steffen Sennewald (fotosachse.com)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Strandkorb-Geplauder mit "Hair"-Darsteller Merlin Fargel

Der neue "Berger" in der Wiederaufnahme des Musicals plaudert im Strandkorb darüber, was ihm diese Rolle alles abverlangt.
Strandkorb-Geplauder mit "Hair"-Darsteller Merlin Fargel

Ein Theater-Ereignis, über das nichts geschrieben werden darf

Uwe Ochsenknecht spielte am Samstagabend ein außergewöhnliches Theaterstück des Iraners Nassim Soleimanpour in der Bad Hersfelder Stiftsruine.
Ein Theater-Ereignis, über das nichts geschrieben werden darf

Schwerer Unfall: Mit Hyundai von der Autobahn geflogen - Reifenplatzer vermutlich Ursache

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagvormittag gegen 10.15 Uhr auf der A7 zwischen Niederaula und der Rastanlage Großenmoor in Fahrtrichtung Süden.
Schwerer Unfall: Mit Hyundai von der Autobahn geflogen - Reifenplatzer vermutlich Ursache

Zusammenstoß mit Fahrrad in Bebra

Am Freitag, 23. August, gegen 16.15 Uhr  fuhr ein 32–jähriger Bebraner mit dem Fahrrad auf der Hersfelder Straße aus Richtung Breitenbach kommend in Richtung Bahnhof.
Zusammenstoß mit Fahrrad in Bebra

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.