Bad Hersfelds Haushalt 2019 ist genehmigt

Bürgermeister Fehling zufrieden: "Wir haben geliefert!"

Bad Hersfeld. Der städtische Haushalt 2019 wurde über den Jahreswechsel innerhalb weniger Wochen genehmigt. Dies nimmt Bürgermeister Fehling zum Anlass, einmal Rückschau zu halten und Dank zu sagen – auf die vergangenen Jahre, in denen das städtische Finanzwesen gravierenden Änderungen unterworfen war. „Aufgrund der finanziellen Situation unserer Stadt, durch neue gesetzlichen Regelungen oder durch die Anforderungen der Kommunalaufsicht ist im städtischen Finanzwesen in den letzten Jahren kaum ein Stein auf dem anderen geblieben“, berichtet Bürgermeister Fehling. Der aktuelle Haushalt berücksichtige alle Kriterien der Kommunalaufsicht, die für die Haushalts-Genehmigung relevant waren. „Auch in den Vorjahres-Haushalten gab es ähnliche Anforderungen, deren Lösung nicht vom Himmel fällt, sondern hart erarbeitet werden musste“, so Fehling. Zuvor wurde 2015 mit der Doppik-Einführung ein echter Systemwechsel von der Kameralistik zur doppelten Haushaltsführung bewerkstelligt. Das neue System fordert komplett neue Rechenwerke, wie etwa die umfangreiche Eröffnungs- und Schlussbilanz für 2009. Die Bilanzen der Folgejahre bis 2012 sind fristgerecht erstellt worden, geprüft und liegen in den nächsten Tagen zur Entscheidung vor. Die Bilanzen 2013 bis 2017 sind von der Verwaltung erstellt, vom Magistrat beschlossen und wurden der Rechnungsprüfung vorgelegt. Bei all diesen externen Veränderungen sind die neuen digitalen Verfahren und Prozesse im Rechnungswesen der Stadtverwaltung noch gar nicht genannt, die in den letzten Jahren in den Arbeitsalltag integriert werden mussten. Fehling dazu: „Wir haben die vielen Anforderungen bislang alle stets erfüllt. Wir haben geliefert! Und wo aufgrund des Arbeitsaufkommens mal, selten genug, eine Frist nicht einzuhalten war, haben wir das im Vorfeld klar offengelegt – und dann die gewährte Verlängerung immer eingehalten.“   Einerseits geschah dies, um sich gegenüber der Kommunalaufsicht als verlässlicher Partner zu präsentieren. Andererseits aber, um vor allem die politische Handlungsfähigkeit möglichst schnell wieder herzustellen und zu erhalten. „Beides ist uns recht gut gelungen“, fasst Fehling zusammen. Er dankt allen Mitarbeitern und den ehrenamtlichen Kommunalpolitikern, die in vielen Arbeitsstunden zum Gelingen dieses Erfolgs beigetragen haben. Außerdem gilt sein Dank der Kommunalaufsicht des Landkreises und Landrat Dr. Michael Koch für die sehr gute Zusammenarbeit.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Nach unerlaubtem Ansägen in der Nacht: Linden an der Feuerstelle in Bad Hersfeld entfernt

Viele Bürger zeigten sich überrascht, als die Linden an der Feuerstelle in Bad Hersfeld gefällt wurden. Unbekannte Täter sägten diese in der Nacht zum Mittwoch an. Aus …
Nach unerlaubtem Ansägen in der Nacht: Linden an der Feuerstelle in Bad Hersfeld entfernt

Priska Hinz: Förderangebot "Dorfmoderation" für Kommunen im ländlichen Raum nutzen

Noch bis zum 30. April können sich Kommunen um das Förderangebot "Dorfmoderation" bewerben. Umweltministerin Priska Hinz wirbt nun dafür.
Priska Hinz: Förderangebot "Dorfmoderation" für Kommunen im ländlichen Raum nutzen

Wasserentnahme auf Bächen, Flüssen und Seen ist im Landkreis wieder erlaubt

Wie Landrat Dr. Michael Koch mitteilt, darf ab sofort wieder Wasser aus Bächen, Flüssen und Seen entnommen werden. Im August 2018 wurde dafür ein landkreisweites Verbot …
Wasserentnahme auf Bächen, Flüssen und Seen ist im Landkreis wieder erlaubt

ICE-Halt in oder bei Bad Hersfeld soll laut MdB Michael Roth als gleichwertige Option auf dem Tisch bleiben

Im "Zielfahrplan Deutschland-Takt" ist ein stündlicher ICE-Halt in der Region Bad Hersfeld verbindlich vorgesehen. MdB Michael Roth präferiert dabei den bestehenden Halt …
ICE-Halt in oder bei Bad Hersfeld soll laut MdB Michael Roth als gleichwertige Option auf dem Tisch bleiben

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.