Herz, Leber und Nieren

Von RICK FRHNERTWaldhessen. Warten! Warten auf die Nachricht, die ein Leben nicht nur verndern, sondern auch entscheiden kann. Im positive

Von RICK FRHNERT

Waldhessen. Warten! Warten auf die Nachricht, die ein Leben nicht nur verndern, sondern auch entscheiden kann. Im positiven, wie auch im negativen Sinne. Hunderte Menschen in Hessen warten auf ein Spenderorgan fr viele ein erfolgloses Warten leider. Doch woran liegt das? In keinem anderen Bundesland war 2008 die Bereitschaft der Menschen zur Organspende so gering wie in Hessen.

Nicht genug publiziert

Vielleicht liegt es daran, dass es noch nicht genug publiziert wurde, vermutet Dr. med. Michael Drge, Facharzt fr Allgemeinmedizin aus Niederaula. Obwohl es ihm, wie auch fast allen anderen Arztpraxen mglich ist, einen Organspendeausweis auszustellen, bleibt das eher der Sonderfall. Ich musste bisher noch keinen einzigen ausstellen, so Drge. Wer den Weg zum Arzt vermeiden mchte, der kann seinen Organspendeausweis auch bei seiner Krankenkassen beantragen oder ihn direkt im Internet erstellen. Gerd Wagner aus Fulda von der Gemeinschaft der Organtransplantierten e.V. (GDO) hlt an Projekttagen, beispielsweise in Schulen, Vortrge ber Organspende. Das ist auch dringend ntig, denn laut einer Umfrage wissen im Durchschnitt 25 Prozent der Schler nicht, wo sie einen Organspendeausweis herbekommen. Das ist alarmieren, so Wagner. Schulen die interessiert sind, knnen sich unter 06657-7654 an die GDO wenden.

Entscheidungshilfe

Es ist ein natrlicher Verdrngungsprozess der Menschen, sich mit dem Tod nicht auseinander zu setzen, sagt der Leitende Abteilungsarzt der Kardiologie des Klinikums Dr. Funck. Auerdem nehmen Menschen, die einen Organspendeausweis besitzen, ihren Verwandten einige Last von den Schultern. Nach dem Tod mssen die nmlich entscheiden, ob Organe des Verstorbenen gespendet werden sollen oder nicht. In dem Organspendeausweis kann dies per Kreuz bestimmt werden. Dennoch sprechen wir vorher immer mit den Angehrigen, verspricht Funck. Im Durchschnitt kann ein Verstorbener drei Menschenleben retten jeder sollte sich also mit diesem Thema auseinandersetzen.

Mehr Informationen gibt es auch unter www.dso.de.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

ZWISCHENRUF von Rick Frhnert:

Jeder ist betroffen

Ich gebe zu: Niemand beschftigt sich gerne mit dem Thema Tod. Auch ich nicht. Bisher hatte ich auch noch keinen Organspendeausweis und habe mich, wie viele andere, mit dem Thema Organspende kaum befasst. Solange ein gewisses Thema einen nicht persnlich betrifft oder im Bekanntenkreis auftritt solange kmmern sich die wenigsten darum. Ganz nach dem Motto: Ich habe genug eigene Probleme, ich muss mich nicht noch mit ungelegten Eiern befassen. Doch genau diese knnen anderen Menschen das Leben retten. Ein Organspendeausweis ist kostenlos und den Antrag kann man sogar bequem vor dem eigenen PC stellen. Nur neun Menschen pro eine Millionen Einwohner haben im vergangenen Jahr nach dem Tod ihre Organe gespendet. Ich werde mir nun einen Organspendeausweis zulegen denn frher oder spter muss sich Jeder mit dem Thema Tod auseinandersetzten.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ballon-Heldin im Gespräch: So verlief die filmreife Flucht im Sommer 1979

Petra Wetzel flüchtete mit einem Heißluftballon aus der DDR – der KA sprach mit ihr über die waghalsige Flucht
Ballon-Heldin im Gespräch: So verlief die filmreife Flucht im Sommer 1979

Bad Hersfeld hat wieder Feuer!

Der Kultlikör Lullusfeuer kehrt nach Bad Hersfeld zurück.
Bad Hersfeld hat wieder Feuer!

Was nun? Berufs-Trainer-Programm der EU läuft aus

Waldhessen. Das Bundesprogramm XENOS integriert Aktivitäten gegen Diskriminierung, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus in arbeitsmarktbezogene
Was nun? Berufs-Trainer-Programm der EU läuft aus

Pkw-AdBlue Zapfsäule beim Aral Autohof Bad Hersfeld

Ab sofort kann dem Auto AdBlue über eine Zapfsäule zugeführt werden.
Pkw-AdBlue Zapfsäule beim Aral Autohof Bad Hersfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.