Kreissl fordert Absage des Hessentags 2019

Stadtverordneter Jochen Kreissl ist der Meinung, die Stadt Bad Hersfeld könne die Ausrichtung des Hessentags finanziell nicht stemmen.

Bad Hersfeld. Auf der nächsten Stadtverordnetenversammlung wird Jochen Kreissl (NBL) beantragen, die Ausrichtung des Hessentags in Bad Hersfeld 2019 wieder abzusagen. Grund ist die veränderte Finanzsituation der Stadt. Der Haushalt könne derzeit nur durch eine Erhöhung von Grund- und Gewerbesteuer ausgelichen werden, zusätzlich wurde von der Kommunalaufsicht angeordnet, die neuverschuldung deutlich zu begrenzen. „Die Finanzplanung ist inzwischen von der Realität überholt worden. Sie ist hinfällig“ meint Kreissl. Angesichts der Aussage von Bürgermeister Thomas Fehling, dass es ein „weiter so“ beim Schuldenmachen nicht geben dürfe, mahnt Kreissl an, dass die veranschlagten Kosten für den Hessentag sich auf insgesamt 13 Mio. Euro belaufen. Demgegenüber stehen mögliche Fördergelder in Höhe von 6,5 Mio. Euro. „Wir gehen also mit Verbindlichkeiten von 6,5 Mio Euro aus dem Hessentag heraus“, so Kreissl. Ebenfalls führt er das Beispiel Rüsselsheim an: Der diesjährigen Hessentags-Stadt drohe ein Schulden-Debakel, 27,3 Mio Euro Defizit drohen. „Viele Bürger in Rüsselsheim haben kein Verständnis dafür, dass bei einem solchen Schuldenstand noch ein Hessentag gefeiert wird“, sagt Kreissl, und vermutet, dass dies auch in Bad Hersfeld der Fall ist. Auf jeden Fall sollten die Bürger seiner Ansicht nach hierzu um ihre Meinung gefragt werden. Schließlich sei auch eine Rücknahme der Hessentags-Bewerbung nicht ohne Beispiel: In den vergangenen Jahren waren Vellmar und Alsfeld diesen Schritt gegangen, als festgestellt wurde, dass der Hessentag finanziell nicht zu stemmen war. Und für Bad Hersfeld gelte das gleiche: „Wir können uns den Hessentag nicht leisten. Wir leben jetzt schon auf Pump“, fasst Kreissl die Lage abschließend zusammen.

Rubriklistenbild: © Fotostudio Blitzlicht

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Kassel

Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese

Der Kasseler Oktoberspass lockt vom 1. bis zum 24. Oktober mit vielen Attraktionen auf die Schwanenwiese Kassel.
Kasseler Oktoberspaß auf der Schwanenwiese
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Fulda

Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen

Der Benzinpreis nähert sich historischem Hoch: Ein Klartext von Redaktionsvolontärin Martina Lewinski.
Klartext: Die Spritpreise steigen und steigen
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Kassel

Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben

Die Glinicke Gruppe, eine der großen familiengeführten Automobil-Handelsgruppen Deutschlands mit Gründungssitz in Kassel, trauert um ihren Seniorchef Peter Glinicke, der …
Glinicke Gruppe trauert um Seniorchef: Peter Glinicke ist im Alter von 88 Jahren verstorben
Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit
Kassel

Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit

Von Kassel aus eroberte „Robozee“ mit seinem Style die Tanz-Welt. Nun ist Christian Zacharas im neuen Tanz-Film von Katja von Garnier (Bandits, Ostwind-Reihe) zu sehen. …
Vom Willi Seidel-Haus ins Kino: Christian „Robozee“ Zacharas spielt in der Tanzfilm-Revolution „Fly“ mit

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.