Hochhausbrand: 10 Personen in Bad Hersfeld über Drehleiter evakuiert

+
In einer Wohnung im ehemaligen Bad Hersfelder Schwesternhaus in der Gotzbertstraße kam es zu einem Brand,

In einer Wohnung des ehemaligen Schwesternhauses in der Gotzbertstraße brach am Sonntagmorgen ein Feuer im vierten Obergeschoss aus.

Bad Hersfeld. Zu einem Hochhausbrand wurden die Feuerwehren aus Bad Hersfeld und Ortsteilen sowie die Drehleiter aus Rotenburg a.d.Fulda am Sonntagmorgen gegen 01.30 Uhr gerufen. Nach bisherigen Erkenntnissen brannten auf dem Flur einer Wohnung des ehemaligen Schwesternhauses in der Gotzbertstraße im vierten Obergeschoss Einrichtungsgegenstände. Dichter Rauch verteilte sich über mehrere Etagen und drang auch in umliegende Wohnungen ein, dessen Bewohner durch die Feuerwehr aus dem Hochhaus evakuiert werden mussten. Auch über zwei Drehleitern wurden insgesamt 10 Bewohner, denen der Weg über die Treppenhäuser aufgrund der starken Verqualmung abgeschnitten war, evakuiert und dem Rettungsdienst übergeben.

Eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung wurde im Haus von der Feuerwehr gefunden, mit einem Bergetuch aus dem Haus getragen und dem Rettungsdienst übergeben. Eine weitere Person wurde ebenfalls mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gefahren. Die evakuierten Bewohner, die teilweise nur im Nachtzeug auf der Straße standen, konnten an der Einsatzstelle aufgrund der Minustemperaturen auf bereitgestellte Mannschaftsbusse der Feuerwehr verteilt werden. Bis auf die Bewohner der vierten Etage, die für den Rest der Nacht als unbewohnbar erklärt wurde, konnten nach gründlicher Belüftung alle Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Aufgrund der Temperaturen von minus 9° gefror auf der Straße das Löschwasser. Die Eisflächen mussten von der Feuerwehr, die insgesamt mit 60 Einsatzkräften vor Ort war, abgestreut werden. Für die Betreuung der Verletzten waren drei Rettungswagen, der organisatorische Leiter Rettungsdienst und Notärzte an der Einsatzstelle.

Für die genaue Brandursachenermittlung hat der Kriminaldauerdienst die Ermittlungen aufgenommen. Über die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden. Am 1. August 2018 war die Feuerwehr schon einmal zu einem Einsatz am Hochhaus, als dort ein großer Haufen mit Bauschutt vor dem Gebäude brannte. Bei dem Einsatz mussten fast alle Bewohner evakuiert werden.

Aktualisierung:

Im Flur einer Etage bemerkten Anwohner gegen 01:30 Uhr das Feuer und verständigten sofort die Feuerwehr. Die meisten kamen mit dem Schrecken davon, zwei Menschen brachte der Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins nahe gelegene Klinikum. Nach den ersten Erkenntnissen von Polizei und Feuerwehr brach das Feuer im Bereich von Sperrmüll aus, der im Hausflur zur Abholung abgestellt war. Weitere Ermittlungen zur Brandursache erfolgen im Laufe der kommenden Woche. Es entstand erheblicher Sachschaden, dessen Höhe sich noch nicht beziffern lässt.

Hinweise bitte an die Polizei in Bad Hersfeld, Tel.: 06621 / 932 - 0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache der Hessischen Polizei, die rund um die Uhr im Internet unter www.polizei.hessen.de/onlinewache erreichbar ist.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Koch: "Wir investieren in die Zukunft der Feuerwehren"

Förderverein unterstützt Kreisjugendfeuerwehren
Koch: "Wir investieren in die Zukunft der Feuerwehren"

Bebra: Inklusion inmitten der Stadt

Der Verein Soziale Förderstätten entzerrt mit dem Neubau in der Bebraer Friedrichstraße die Situation in der Wohnstätte Am Wasserturm, in der sich die Bewohner Zimmer …
Bebra: Inklusion inmitten der Stadt

Bebraner betrunken und ohne Führerschein unterwegs

Ohne gültige Fahrerlaubnis aber mit Alkohol im Blut war am gestrigen Samstag ein 47-Jähriger aus Bebra mit seinem Fahrzeug unterwegs.
Bebraner betrunken und ohne Führerschein unterwegs

Wie Kino funktioniert: Hinter den Kulissen des Cineplex

So kommt der Blockbuster auf die große Leinwand.
Wie Kino funktioniert: Hinter den Kulissen des Cineplex

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.