Horror-Clown springt in Bebra vor Auto

+
Bei der Halloween-Nacht in Borken 2015 wurde es zwar gruselig, aber das Phänomen Horror-Clown hatte noch nicht die heutige Tragweite. Foto: Archiv

Ein 24-Jähriger wollte Autofahrer mit Horror-Clown-Maske und erhobener Axt über den Kopf erschrecken.

Bebra. Bei so manchen Straftaten muss man sich ernsthaft fragen, ob die Menschen noch ihre "Latten am Zaun haben". So war es auch am Montagabend (31.10.) gegen 23.35 Uhr in der Straße Bei der Laupfütze am Mehrzweckplatz der Stadt Bebra, in Höhe des Feuerwehrgerätehauses.

Über Notruf meldete sich ein 24-jähriger Autofahrer aus Bebra. Er hatte in seinem Auto noch zwei Begleiter. Als er die Straße am Feuerwehrgerätehaus mit seinem Auto entlang fuhr sprang plötzlich eine Person mit einem weißen Maleroverall und einer Halloween-Clown-Horror-Maske im Gesicht vor sein Auto. Der 24-jährige Bebraner erschrak, konnte sein Auto aber noch rechtzeitig vor dem "Clown" stoppen.

Alle drei Insassen stiegen aus dem Auto aus und man warf sich wechselseitig Schimpfworte an die Köpfe.

Der "Clown" lief dann zu seinem Auto, es war in der unmittelbaren Nähe abgestellt, und holte aus dem Auto eine Axt. Anschließend baute er sich bedrohlich vor den Anderen auf in dem er die Axt über den Kopf hielt. Auch in dem Auto des "Clowns" saßen noch zwei Mitfahrer. Damit die Situation nicht eskalierte stieg der "Clown" wieder in sein Auto und fuhr selbst sofort weiter.

Wie sich später herausstellte handelte es sich um einen 24-jährigen Mann aus Spangenberg (Schwalm-Eder-Kreis). Er hatte noch zwei Freunde aus Bebra in seinem Auto. Über den Dickenrück ging die Fahrt dann in Richtung Rotenburg, Hochmale. Dort konnte das Auto von der Polizei gestoppt werden. Der 24-jährige Spangenberger hatte noch seinen weißen Maleroverall an und die Maske lag im Auto. Er gab in seiner ersten Befragung an sich nur einen Spaß erlaubt zu haben und er wollte mit seiner Maskerade Autofahrer "nur"erschrecken.

Für diesen Spaß hatten die Polizeibeamten aber überhaupt kein Verständnis und legten eine Strafanzeige wegen Bedrohung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr vor. Nun wird sich die Staatsanwaltschaft um den 24-jährigen "Clown" kümmern müssen. Es ist nicht auszuschließen, dass auch noch andere Autofahrer in der Innenstadt von Bebra von dem "Clown mit Horrormaske" erschreckt wurden bzw. diesen oder einen anderen Vorfall beobachtet haben. Daher setzen Sie sich bitte mit der Polizei in Rotenburg, Tel.: 06623/9370 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de - Onlinewache in Verbindung.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Wake-Up-Traveller": Nie wieder die Haltestelle verschlafen

Innovative App: Schüler aus Bebra sind beim Wettbewerb „Jugend gründet“ erfolgreich.
"Wake-Up-Traveller": Nie wieder die Haltestelle verschlafen

K25 bei Holzheim: Autofahrerin nach Frontalcrash eingeklemmt

Feuerwehr befreite verletzte Fahrerin mit schwerem Gerät
K25 bei Holzheim: Autofahrerin nach Frontalcrash eingeklemmt

Ärztenachwuchs im Klinikum Bad Hersfeld begrüßt

18 Medizinstudenten beginnen ihr Praktisches Jahr.
Ärztenachwuchs im Klinikum Bad Hersfeld begrüßt

Tierabfälle und Fett auf der Autobahn verloren

Sattelzug verlor bei Vollbremsung einen Teil seiner unappetitlichen Ladung.
Tierabfälle und Fett auf der Autobahn verloren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.