„Ich wäre gerne Opa“... gesteht Michael Schanze bei Hit Radio FFH

Frankfurt/Bad Hersfeld. Der Schauspieler und Moderator Michael Schanze (66) war am heutigen Sonntag (16. Juni, 9 bis 12 Uhr) zu Gast bei HIT RADIO FFH

Frankfurt/Bad Hersfeld. Der Schauspieler und Moderator Michael Schanze (66) war am heutigen Sonntag (16. Juni, 9 bis 12 Uhr) zu Gast bei HIT RADIO FFH. In der Talk-Sendung "Silvia am Sonntag" sprach er mit FFH-Moderatorin Silvia Stenger über Lampenfieber, seine Figur, das Verhältnis zu seiner Ex-Frau, dass er seinen drei Söhnen nie von der schwersten Zeit seiner Kindheit erzählt hat – und über seinen Wunsch, "gerne Opa" zu werden.

In diesem Jahr feiert Michael Schanze ("1, 2 oder 3") 45-jähriges Bühnenjubiläum, am kommenden Mittwoch (19. Juni) hat der Schauspieler Premiere in der Rolle als "Käpt’n Andy" in dem Musical "Show Boat" bei den Bad Hersfelder Festspielen. Dort wurde er im vergangenen Jahr mit dem "Zuschauerpreis als beliebtester Darsteller" ausgezeichnet. Michael Schanze sagte im FFH-Interview: "Lampenfieber habe ich, ja. Aber ich kann damit umgehen. Ich versuche, vorher noch Mal zu ruhen. Das tut mir gut. Da passe ich bestens in den  Süden. Die Siesta ist für mich erfunden worden."

Schanze erzählte bei FFH: "Mitte der 90er Jahre hat sich mein Leben komplett geändert. Ich war begeisterter Familienvater, begeisterter Ehemann und dann ist das in die Binsen gegangen und spätestens da habe ich für mich die berühmte Linie gezogen und gefragt: War‘s das? Ich habe gespürt, ich muss zu neuen Ufern aufbrechen. Es gab keinen, der mir zugeraten hat. Und am Anfang war es auch nicht so leicht." Schanze weiter: "Irgendwann war ich nicht mehr so glücklich, die Showtreppe herunter zu kommen. Es war an der Zeit für einen Umbruch. Vielleicht war es sogar zehn Jahre zu spät. Dass in dieser  Phase passierte, dass sich meine damalige Frau in einen anderen verliebt hat, war nicht einfach. Da stand ich schon ganz schön nackt da. Mein Lebensgebäude ist damit nicht nur zusammengebrochen, sondern es ist weggekrümelt und ich habe lange gebraucht, bis ich mich neu orientierte. Aber heute finde  ich es gut, wenn da Michael Schanze und in Klammern ‚Schauspieler‘ steht."

Im FFH-Gespräch sprach Schanze über seinen Vater, der Selbstmord begangen hatte. Michael Schanze, der damals neun Jahre alt war und ins Internat musste, sagte zu FFH: "Und da war mit einem Mal die Mutter auch weg. Da habe ich einige Kissen der Direktorin, die ein Herz für mich hatte, vollgeweint. Es kam halt bei mir ein bisschen dicke." Auf die Frage von FFH-Moderatorin Silvia Stenger, ob er seinen Kindern von der Zeit erzählt hat, sagte Schanze: "Es ist so wie bei den Onkels, die nie vom Krieg erzählen wollten: Ich hab‘ meinen Kindern vom Internat nichts erzählt."

Michael Schanze ist geschieden. Über den Kontakt zu seiner Ex-Frau Monika sagte er im FFH-Talk: "Wir haben nicht viel Kontakt, aber da ist kein böses Blut. Sicherlich haben wir beide Fehler gemacht, aber was wir hingekriegt haben: keiner hat vor den Kindern über den anderen mies geredet. Sie konnten ohne Einschränkungen zu uns beiden gehen. Wenigstens dieser Verantwortung sind wir gerecht geworden." Schanze hat drei Söhne, Florian (33) und die Zwillinge Sebastian und Patrick (30), von denen er sich Nachwuchs wünscht. Schanze zu FFH: "Bei allen dreien könnte es scheppern. Ich fänd‘s toll, ich wäre gerne Opa. Es wäre wunderbar."

Von 1977 bis 1985 moderierte Schanze die Kinder-Sendung "1, 2 oder 3" und von 1991 bis 2003 "Kinderquatsch". Schanze zu FFH: "Ich habe Kinder nie vorgeführt. Das war mir sehr wichtig. Ich lasse mich auf sie ein, ich nehme sie ernst, aber ich habe sie auch nicht bierernst genommen."

Michael Schanze erzählte bei FFH über seine Figur: "Es ärgert mich, wenn es  das einzige Thema ist. Man unterhält sich mit jemandem über alles Mögliche und veröffentlicht wird dann: ‚Er hat 300 Gramm abgenommen, 720 Gramm zugenommen‘. Es langweilt mich zu Tode. Es gibt unterschiedlichste Gründe dafür, aber dass ich jetzt anders dastehe als vor 25 Jahren, das ist halt so. Vielleicht habe ich es auch für mich selber gebraucht, weil ich mir selber in dem alten jungen Körper gewisse Dinge nicht abgenommen habe. Und heute steht da ein Mannsbild. Wenn ich reinkomme, dann steht da jemand. Das gibt den Rollen im wahrsten Sinne Gewicht, so hat es mal ein Kritiker formuliert. Körper und Stimme passen – nur die Hosen nicht mehr."

"Silvia am Sonntag – der Talk": Sonntags spricht FFH-Moderatorin Silvia Stenger zwischen 9 und 12 Uhr mit Promis. Infos auch auf www.FFH.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Hohenroda. Reinhard Weimar ist tot. Das bestätigte Bad Hersfelds Polizeipressesprecher Manfred Knoch am Montag auf Kreisanzeiger-Anfrage. Reinhard We
Reinhard Weimar ist tot – Ex-Mann von Monika Böttcher starb am Sonntag in Hohenroda an Herzversagen

Atemlos durch die Nacht:KA-Volontär bei der Nachtwanderung extrem

24 Kilometer, von 20.30 Uhr abends bis 6 Uhr morgens. KA-Volontär Pelle Faust nahm am "Wanderspaß für Nachtaktive" des Rotkäppchenlandes teil.
Atemlos durch die Nacht:KA-Volontär bei der Nachtwanderung extrem

Bad Hersfeld: Von Auto überfahren und tödlich verletzt

Die männliche Person überquerte die B27, um zu seinem parkenden Auto auf der gegenüberliegenden Seite zu gelangen und wurde von dem BMW erfasst.
Bad Hersfeld: Von Auto überfahren und tödlich verletzt

Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Spendenaufruf für krebskranke Mutter aus Rotenburg - finanzielle Unterstützung hilft, damit Mutter und Kinder gemeinsam noch etwas mehr Zeit verbringen können.
Wenn das eigene Überleben zu einem Kampf wird - 38-Jährige mit Darmkrebs im Endstadium

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.