1 Jahr und 4 Monate ohne Bewährung

NEU (Dienstag, 19.03 Uhr): Wir sprachen mit Axel Dohmann, Strafrechtsexperte, Rechtsanwalt in der groen Kasseler Kanzelei Dr. Baun Gut

NEU (Dienstag, 19.03 Uhr):Wir sprachen mit Axel Dohmann, Strafrechtsexperte, Rechtsanwalt in der groen Kasseler Kanzelei Dr. Baun Gutsche Braunholz Angermann und ehemals Staatsanwalt und Richter, ber das Lukas-Urteil. Das Interview mit Axel Dohmann lesen Sie HIER

-----------------------------------------------------------

NEU (Dienstag, 13.43 Uhr):Wir sprachen mit einer nahen Angehrigen* von Sarah:

Kndl: Finden Sie das Urteil jetzt gerecht, oder nicht?

S. F.: Naja, zunchst einmal bin ich froh, dass er ins Gefngnis muss. Aber grundstzlich halte ich die Strafe fr zu gering.

Kndl: Warum?

S. F.: Weil halt auch im Vorfeld des Unfalles immer wieder schlimme Sachen passiert sind, die von seinem Umfeld gedeckt wurden.

Kndl: Knnten Sie das konkretiesieren.

S. F.: Ein Beispiel: Wenn ich mit einem Auto nicht umgehen kann, dann darf, nach dem ersten oder zweiten Unfall nicht gleich wieder das nchste vor der Tre stehen. Dann mssen die Verantwortlichen einfach mal sagen: 'Junge, Du bist offensichtlich fr den Straenverkehr noch nicht geeignet, werde erstmal ein bisschen reifer und vernnftiger'.

* der Name ist der Redaktion bekannt, wir verffentlichen ihn hier aber nicht

-----------------------------------------------------------------------------------

N EU (von Montag, 16.54 Uhr): Lukas H. schuldig gesprochen... der 19-Jhrige muss ins Gefngnis...

Das Telefonat mit Amtsgerichtsdirektor Hermann Eimer war knapp: Mehr als das, was ich Ihnen jetzt vorlese, werde ich zu dem Fall nicht sagen. Was Eimer vorlas, lautete so: Der Angeklagte wurde wegen Straenverkehrsgefhrdung in Tateinheit mit fahrlssiger Ttung und fahrlssiger Krperverletzung sowie wegen Handeltreibens mit Betubungsmitteln in drei Fllen zu einer Jugendstrafe von einem Jahr und vier Monaten ohne Bewhrung verurteilt.

Mit dem Urteil folgte Richter Dr. Rolf Schwarz eher Staatsanwalt Andreas Hellmich, der hatte ein Jahr und sechs Monate gefordert. Genauso wie Thomas Schmidt, Anwalt der Eltern der getteten Sarah. Christian Rusche, Verteidiger von Lukas H., hatte fr ein Jahr pldiert.

-----------------------------------------------------------------------------------

NEU (von Montag, 16.32 Uhr):Noch nichts Neues aus dem Gerichtsaal. Auf Anfrage wurde uns mitgeteilt, dass in den nchtsen Minuten wohl das Urteil gesprochen wird

Montag, 14.17 Uhr: Jetzt im Moment luft der Prozess gegen Lukas H. Vorwurf: Fahrlssige Ttung und Rauschgifthandel

Bad Hersfeld. In diesen Minuten luft im Amtsgerichtsgebude in Bad Hersfeld, vor dem Jugendschffengericht, der Prozess gegen Lukas H..Auch wir, das Team vom Kreisanzeiger, htte diesen Prozess gerne fr Sie, liebe Leser, begleitet. Doch kurz vor Verhandlungsbeginn informierte uns Amtsgerichtsdirektor Hermann Eimer darber, dass die Verhandlung doch nicht, wie zunchst angekndigt, ffentlich sei. Das habe das Gericht entschieden. Das hngt damit zusammen, so Eimer, dass ein Teil der verhandelten Vorwrfe von Lukas wenige Tage vor seinem 18. Geburtstag begangen wurden.Damit ist der Verdacht auf Versto gegen das Betubungsmittelgesetz gemeint. Bei dem Unfall, bei dem Lukas Freundin Sarah ums Leben kam, war Lukas 18 Jahre und vier Monate alt.Unabhngig davon war das Publikumsinteresse an dem Prozess riesig. Vor dem Eingang des Amtsgerichts bei der Zugangskontrolle bildete sich ein groe Menschentraube. Die Behrden hatten zustzliche Sicherheitskrfte abgestellt. Doch auch fr die Zuschauer und Zuhrer, die in der Annahme gekommen waren, die Verhandlung sei ffentlich, blieben die Tren des Sitzungssaales verschlossen.Mit ber 50-prozentiger Wahrscheinlichkeit bleibt es bei diesem einen Prozesstag, so die Einschtzung von Eimer.Sobald wir von Amtsgerichtsdirektor Hermann Eimer die Pressemitteilung zum Urteil erhalten haben, lesen Sie diese hier.

--------------------------------------------------------------------------------------

Lesen Sie hier alles zum Fall Lukas H.:

Vergewaltiger legt Spur des Grauens Erst 17-jhrige Freundin in den Tod gerast, dann deren Nachfolgerin vergewaltigt... jetzt vor Gericht: Wegen Rauschgift! (Meldung vom 22. Oktober 2009)

Gibt es keine anderen Sorgen... ber die zu berichten es sich wirklich lohnte!, meint H.-J. Ernst zum Video vom Unfall-Tod von Sarah (Meldung vom 24. Oktober 2009)

Schlssel liegt im Elternhaus Leserbrief von Rainer Nemnich, Geschftsfhrer der Kreisverkehrswacht Hersfeld-Rotenburg, zum Fall Lukas (Meldung vom 25. Oktober 2009)

Jetzt im Januar Verhandlung gegen Lukas H. wegen Rauschgifthandels wird zusammengelegt mit der wegen fahrlssiger Ttung (Meldung vom 27. Oktober 2009)

Bleibt er in U-Haft? Zum Fall Lukas: Ein paar Fragen an Harry Wilke, Sprecher der Staatsanwaltschaft in Fulda (Meldung vom 28. Oktober 2009)

Am Montag muss Lukas vor Gericht Fall Lukas H.: Verhandlung jetzt doch schon weit frher als gedacht kommenden Montag in Hersfeld (Meldung vom 24. November 2009)

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Hitze und Blitze heizten den Sportlern beim Vulcano Race und Battle ein

Bildergalerie: Hobbysportler auf dem Weg zum Gipfel.
Hitze und Blitze heizten den Sportlern beim Vulcano Race und Battle ein

Waldhessen erkunden: Jetzt zur Sommertour mit dem Landrat anmelden

Am Donnerstag, 13. August, und Freitag, 14. August, findet die Sommertour mit Landrat Dr. Koch statt. Anmeldungen sind ab heute möglich.
Waldhessen erkunden: Jetzt zur Sommertour mit dem Landrat anmelden

Memorabilien aus vergangenen Theater-Aufführungen

Am Sonntagnachmittag gab es im "Anderen Sommer" einen kleinen, aber feinen Verkauf von Requisiten, Kostümen und Ausstattungsstücken der vergangenen Festspieljahre.
Memorabilien aus vergangenen Theater-Aufführungen

Richy Müller bei den "Nachteulen": "Ich gehe nach meinem Bauchgefühl"

2016 spielte er in "Hexenjagd" und in der Nacht zu Sonntag plauderte Richy Müller bei Dominic Mäckes "Nachteulen" in der Stiftsruine.
Richy Müller bei den "Nachteulen": "Ich gehe nach meinem Bauchgefühl"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.