150 Jahre Dienst für die Bürger im Kreis - Sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kreis feiern Dienstjubiläen

Bad Hersfeld. Zusammen 150 Dienstjahre vereinen Gabriele Branz, Monika Gerstner, Gisela Schaum, Matthias König, Gerhard Pfromm und Bodo Schott, die j

Bad Hersfeld. Zusammen 150 Dienstjahre vereinen Gabriele Branz, Monika Gerstner, Gisela Schaum, Matthias König, Gerhard Pfromm und Bodo Schott, die jetzt gemeinsam ihre "Silbernen Dienstjubiläen" im Landratsamt feiern konnten. Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt dankte den Jubilaren für jeweils 25-jährige Arbeit im Dienste der Bürgerinnen und Bürger; ebenso würdigten Personalratsvorsitzender Gerhard Eckstein, Jörg Gossmann als Fachdienstleiter Organisation/Personal, Dieter Scheer, Leiter Fachdienst Recht, Nadja Speich, Fachdienstleiterin Bauordnung und Schulleiter Reinhold Track die Arbeit der Jubilare und gratulierten.

Gabriele Branz begann 1983 als Stenosekretärin beim Kreisausschuss Hersfeld-Rotenburg und arbeitete anschließend in der Zulassungsstelle und beim Jugend- und Sportamt. Nach Mutterschutz und Elternzeit kam sie zur Modellschule Obersberg, wo sie bis heute tätig ist.

Monika Gerstner wurde zunächst zur Friseuse ausgebildet und arbeitete anschließend bis 1975 bei der Firma Bevauge in Bebra. Nach Ende der Familienzeit für ihre ersten beiden Kinder kam sie zum Reinigungsservice des Landkreises Hersfeld-Rotenburg an der Jakob-Grimm-Schule und an der Heinrich-Auel-Schule in Rotenburg a. d. Fulda. Nach Mutterschutz und Elternzeit für ihre beiden weiteren Kinder kehrte sie in den Reinigungsservice der Heinrich-Auel-Schule in Rotenburg a. d. Fulda zurück, wo sie bis jetzt tätig ist.

Gisela Schaum widmete sich erst der Kindererziehung, bevor sie 1987 im Reinigungsservice des Landkreises Hersfeld-Rotenburg an der Gesamtschule Bebra eingesetzt wurde. 1991 bis 2009 war sie in gleicher Position an der August-Wilhelm-Mende-Schule in Bebra tätig; seitdem ist sie bis 2014 in Altersteilzeit.

Matthias König trat 1989 beim Regierungspräsidium in Kassel in den Öffentlichen Dienst ein und legte 1992 seine Laufbahnprüfung für den Gehobenen Dienst in der allgemeinen Verwaltung ab. 1993 wurde er zum Landkreises Hersfeld-Rotenburg und dort in die  Hauptabteilung Allgemeine Landesverwaltung versetzt. Im Fachdienst Recht, Aufsichts- und Ordnungsangelegenheiten leitet er seit 2008 die Straßenverkehrsbehörde.

Klempner und Installateur hat Gerhard Pfromm 1966 bis 1970 bei der Firma Diebel in Bad Hersfeld gelernt, bei der er bis 1989 tätig war, zuletzt als Mitarbeiter im Kundendienst. Dann wechselte er zum Landkreis Hersfeld-Rotenburg und wurde in Schenklengsfeld Hausmeister der Gesamtschule mit Großsporthalle, wo er bis zum Eintritt in die Altersteilzeit tätig war.

Ihnen und Bodo Schott, der ebenfalls seit 25 Jahren im Landratsamt und aktuell im Fachdienst Bauordnung tätig ist, gratulierte der Landrat herzlich und wünschte ihnen weiterhin viel Arbeitsfreude im Dienst für die Bürger im Landkreis.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Falsche Polizisten rufen in Bad Hersfeld an

Die Polizei warnt vor Betrügern, die sich in und um Bad Hersfeld am Telefon als Polizeibeamte ausgeben.
Falsche Polizisten rufen in Bad Hersfeld an

Brand durch technischen Defekt in Kathus: Wohnhaus für unbewohnbar erklärt

Balken eines Wohnhauses in Bad Hersfelder Stadtteil Kathus fingen durch technischen Defekt am Kamin Feuer.
Brand durch technischen Defekt in Kathus: Wohnhaus für unbewohnbar erklärt

Auffahrunfall auf der B27: Drei Fahrzeuge beteiligt

Ein Unfall ereignete sich am Freitag zwischen Bad Hersfeld und Haunetal auf der B27.
Auffahrunfall auf der B27: Drei Fahrzeuge beteiligt

Totalschaden nach Überholunfall

Ein 76-jähriger Mann versuchte, auf der B 324 einen Linienbus zu überholen. Dabei kam es zu einem Unfall kurz vor Bad Hersfeld.
Totalschaden nach Überholunfall

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.